Minka und Leo sagen DANKE!!!

Minka und Leo sagen DANKE!!!!

Ältere Themen:

Hündin ROXY ist immer noch vermisst Hündin Roxy ist in 85614 Kirchseeon entlaufen!

Diagnose Herzfehler - Wir sagen DANKE für die Spenden Wir lassen Emil nicht hängen und helfen ihm. Sind Sie dabei?

Rückblick

ältere Beiträge...



Spendenaufruf beendet

mile6.jpgmile7.jpgmile8.jpgmile9.jpg

UPDATE 15.05.16: Ein herzliches Dankeschön für Ihre Unterstützung. Mit Ihren Spenden konnten wir einen Teil der Rechung begleichen.
Die beiden sind inzwischen wieder aus der Pflegestelle ausgezogen und dürfen auch wieder nach draussen! Sie haben die OPs gut weggesteckt und haben jetzt sicher noch ein schönes, langes Leben vor sich.

Minka und Leo – zwei Katzen mit großem Pech.

Aktualisierung vom 17.4.16:
Heute gab’s sozusagen einen Lauschangriff – oder besser gesagt ein Angriff auf die Lauscher...
Minka und Leo mussten heute die Nachkontrolle der OPs über sich ergehen lassen. Bei Minka kein Problem, da war alles in Ordnung, es heilt alles schön ab.

Bei Leo mussten die Fäden gezogen werden, das war sehr knifflig und unsere Tierärztin hat sehr diffizile Arbeit leisten müssen. Leider hat sich rausgestellt, dass die Wunde bei ihm nicht soo supergut verheilt.
Es hat sich – unsichtbar für uns – unter dem Schorf die Narbe etwas gelöst und sich eine kleine Entzündung gebildet. Das bedeutet, dass der liebe Leo noch mal Antibiotika braucht und der Entzündungsbereich täglich mit Jod gereinigt werden muss. Ganz tapfer hat der brave Leo das alles ertragen...
Und leider gab’s auch noch eine schlechte Nachricht, denn die Verwachsung, die Leo im Ohr hatte, wurde im Labor untersucht und leider stellte sich heraus, dass dies ein bösartiger Tumor war. Glücklicherweise konnte alles entfernt werden und daher stehen Leos Chancen trotz der schlechten Diagnose gut!

Mindestens für eine Woche müssen beide nun noch in der Pflegestelle bleiben. Aber trotz des kleinen Rückschlags bei Leo sind beide auf einem guten Weg!
 

  

 

  

******

Aktualisierung vom 9.4.16:
Zwei Tage nach der OP hängen Minka und Leo schon noch recht “in den Seilen”. Da dies ja Katzen sind, die normalerweise sehr viel im Freien leben und ausschließlich eine Bezugsperson kennen, waren sie mit der Situation anfangs natürlich nicht so glücklich. Aber am zweiten Tag in der Pflegestelle gehts ihnen schon etwas besser, sie leben sich ein, fressen gut und schlafen einfach noch sehr viel. 

Aber nun zum Verlauf der Operationen:
Minka, der schwarz-weisse Kater mit dem Mädchennamen hatte mehr Glück, bei ihm konnte eine richtige Operation vermieden werden, da es noch rechtzeitig genug war um schlimmeres zu verhindern.
Das linke Ohr konnte ausgereinigt werden, die bestehenden Wucherungen wurden abgeschält und sowohl der Gehörgang als auch das Trommelfell konnten erhalten werden. In der Computertomographie (CT) wurde sichtbar, dass es keine Polypen waren, sondern Verwachsungen die bei weitem aber noch nicht die Ausmaße angenommen hatten wie bei Leo. Zusätzlich war alles schon sehr entzündet und voller Bakterien, weshalb er wohl auch starke Schmerzen hatte.
Laut den Tierärzten in der Klinik hätte das in den nächsten Monaten die gleiche schlimme Situation wie bei Leo gegeben. Minka hatte also wirklich Glück und wir konnten früh genug eingreifen! Momentan bekommt er Antibiotika, sowie 6mal täglich Ohrentropfen und natürlich täglich Schmerzmittel.

Leo, den rot-weissen Buben, hat es erwartungsgemäß viel schlimmer erwischt. Im CT wurde sichtbar, dass der komplette Gehörgang mit einer einzigen Masse zugewachsen war. Diese war bedeckt aus einem Eiter-Blutsee, weshalb man im Vorfeld auch keine ganz genaue Diagnose stellen konnte. Jetzt wurde klar, dass der komplette Gehörgang entfernt werden musste und auch das Trommelfell nicht mehr erhalten werden konnte. Alles wurde entfernt und der Eingang ins Ohr (also der Beginn des ehemaligen Gehörgangs, dort wo die vielen kleinen Knorpelchen sitzen) wurde komplett verschlossen. Leo ist auf dem linken Ohr nun leider taub, aber er hat ja noch ein intaktes rechtes Ohr und das wird nun die komplette Geräuschwelt für Leo einfangen, daran wird er sich gut gewöhnen können.
Bei dieser Operation ist auch immer ein Nerv mitbetroffen der in Mitleidenschaft gezogen wird, dieser Nerv ist für die Nickhaut/das dritte Augenlied und den Liedschluss zuständig. Deshalb kann Leo sein linkes Auge momentan noch nicht schließen, aber der Nerv wird sich innerhalb einer Woche wieder erholen und funktionsfähig sein. Heute hat die Nickhaut zum Beispiel schon wieder funktioniert!
Leo bekommt aktuell Antibiotika, mehrmals täglich Augentropfen und ebenfalls Schmerzmittel. Ausserdem muss er zu seinem Leidwesen einen Trichter tragen, damit er das zugenähte Ohr nicht wieder aufreißen kann.

Wir konnten bei der Operation ja leider nicht dabei sein und vom CT gibt es keine Bilder die wir hier zur Verfügung stellen können. Dafür aber gerne Bilder unserer beiden Patienten in der Pflegestelle.
 

  

  

******

Hilde, eine Katzenfrau, die auf eigene Kosten eine Katzenkolonie versorgt, hat sich verzweifelt an uns gewandt. Sie betreut seit Jahren an die 15 Katzen um die sich sonst niemand mehr schert. Alle haben Namen, sind kastriert, gekennzeichnet und entwurmt.
Aber zwei der Vierbeiner, Kater Leo (rot/weiß) und Kater Minka (schwarz/weiß) sind nun krank.
Die fatale Diagnose: Sie haben Ohrpolypen! Das wurde nun bei einer Untersuchung in der Tierarztpraxis festgestellt.

Es wurde schon versucht zumindest bei Leo den Polypen während einer Zahnsanierung zu entfernen, aber das gelang leider nicht. Es wurde daraufhin die bereits bestehende schlimme Entzündung per Antibiose, Schmerzmittel und Entzündungshemmer bekämpft, aber auch das schlug fehl weil das Mittelohr mit Antibiotika nur schwer erreichbar ist. Der “See” aus Blut und Eiter der sich immer noch im Ohr befindet lässt aktuell nicht mal eine genaue Analyse der Polypen zu, also wie viele an welchen Stellen sitzen usw. Wie schmerzhaft und quälend das für Leo das sein muss, kann man sich unschwer vorstellen!

Und auch Kater Minka hat es nicht besser getroffen, denn auch er hat Ohrpolypen! Er hat zwar aktuell nur eine leichtere Entzündung im Ohr, aber dafür zusätzlich noch Gleichgewichtsstörungen die wahrscheinlich durch diese Polypen hervorgerufen sind.

Die nun nötige sogenannte Bullaosteotomie kann nur in einer Klinik durchgeführt werden. Vor der OP ist eine Computertomografie (CT) nötig um den genauen Sitz der Polypen und evtl. bereits bestehende “Beschädigungen” sehen zu können.
In der OP wird dann ein Teil des Mittelohrs – die sog. Bulla tympanica – eröffnet, um einen Abfluss des darin befindlichen Sekrets zu gewährleisten. Der Knochen wird dazu aufgefräst, das Ohr wird gespült, gesäubert und die Polypen können entfernt werden. Je nachdem wie weit die Entzündung bereits fortgeschritten ist, kann das Trommelfell erhalten werden – oder aber auch nicht.  In jedem Fall ist diese Operation für beide Katzen unumgänglich.

Die Kosten dieser aufwändigen Operation betragen pro Katze mindestens 1.000 Euro.
Nachdem Katzenfrau Hilde diese Kosten nicht selbst tragen kann, möchten wir dabei helfen, Leo und Minka wieder ein schmerzfreies Leben zu ermöglichen - zumal sie im besten Alter von 7 Jahren sind und noch viele schöne Jahre vor sich haben sollen!   

Wir wissen, dass 2.000 Euro eine immens hohe Summe ist, die wir für diese Operationen brauchen. Aber ein schmerzfreies Leben und ein Leben in dem einem nicht ununterbrochen übel ist, das ist einfach alles wert!
Deshalb treten wir wieder mit der Bitte um Unterstützung an Sie heran. Wir hoffen darauf, dass Sie ein offenes Ohr für Leo und Minka’s Anliegen haben und die beiden ansonsten gesunden Katerbuben mit einer Spende unterstützen können.

Bereits am 5. April passieren die beiden in der Klinik ein und werden am 6.4 dann operiert. Wir halten Sie natürlich auf dem Laufenden und aktuelle Fotos gibts dann auch!

Ihre Sylvia Enders für das Team von Tierhilfe Verbindet e.V.,


Sollten Sie auf unserer Homepage nicht als SpederIn genannt werden wollen, schicken Sie uns bitte gleich dazu eine Email an mail(at)tierhilfe-verbindet(dot)de.

Für Ihre finanzille Unterstützung bedanken wir uns recht herzlich!

B. Schindler: 50,--
E. Weil : 200,--
M. von Barby: 75,--
G. Petri: 200,--
D. Volkmann: 60,--
J. Zunkel: 50,--
A. Freud: 50,--
D. Ströl : 50,--
K. Rinn: 15,--
B . Schindler : 60, - - 

 

Stand: 05.05.16

 

Ältere Themen:

Hündin ROXY ist immer noch vermisst Hündin Roxy ist in 85614 Kirchseeon entlaufen!

Diagnose Herzfehler - Wir sagen DANKE für die Spenden Wir lassen Emil nicht hängen und helfen ihm. Sind Sie dabei?

Back


Unsere alte Hompage

Leider können wir nicht alle alten Beiträge auf unsere neue Hompage übernehmen. Daher ist hier die "alte Seite" archiviert. 

 

Minka und Leo sagen DANKE!!!

Minka und Leo sagen DANKE!!!!

Ältere Themen:

Hündin ROXY ist immer noch vermisst Hündin Roxy ist in 85614 Kirchseeon entlaufen!

Diagnose Herzfehler - Wir sagen DANKE für die Spenden Wir lassen Emil nicht hängen und helfen ihm. Sind Sie dabei?

>
Impressum Kontakt
K

Helfen Sie mit!

Unterstützen Sie uns durch einen Einkauf bei Unternehmen, die uns helfen wollen!

 Zooplus

Menu