Thelma sagt DANKE!

Thelma sagt DANKE!

Neuere Themen:

Spendenaufruf beendet!!!

Hilfe benötigt...

Spendenaufruf beendet! Vielen Dank für die Beteiligung!!!

Ältere Themen:

Spendenaufruf beendet Minka und Leo sagen DANKE!!!

Diagnose Herzfehler - Wir sagen DANKE für die Spenden Wir lassen Emil nicht hängen und helfen ihm. Sind Sie dabei?

Spendenrückblick



Spendenaufruf beendet.

thelma-update-18.8-0.jpgthelma-update-18.8-1.jpgthelma-update-18.8-2.jpgthelma-update-18.8-3.jpgthelma-update-18.8-4.jpgthelma-update-18.8-5.jpgthelma-update-18.8-6.jpg

Ein riesen DANKESCHÖN, für die finanzielle Unterstützung. Über den weiteren Verlauf von Thelmas Geschichte und die Behandlung des zweiten Beins halten wir Sie natürlich auf dem Laufenden.

Doppelseitige Knieluxation bei Katze Thelma

UPDATE vom 16.08.2016
So, nun gibts wieder Neuigkeiten von Thelma! Die Nachuntersuchung – bzw. deren Ergebnis - in der Tierklinik war ganz anders, als wir es uns vorgestellt hatten. Es war vereinbart, dass das bereits mehrmals operierte linke Bein kontrolliert würde, und – falls die OP erfolgreich wäre – dann direkt im Anschluss das rechte Bein in Angriff genommen würde.

Aber es kam anders... Der Chirurg war nach dem Röntgen und der Untersuchung mit Thelmas Bewegungsfähigkeit gar nicht glücklich. Wir wussten ja, dass die Kniescheibe wieder herausgesprungen war, aber auch ansonsten stellte sich keine Verbesserung ein, obwohl die anderen Korrekturen erfolgreich waren! Thelma hoppelte immer noch wie ein Kaninchen... Wir hatten gehofft, dass sich dies in ein paar Wochen noch verbessern liesse, aber diese Illusion musste er uns leider nehmen.

Wir mussten nun eine schwere Entscheidung treffen. Entweder sollte das linke Bein ein weiteres Mal operiert werden, oder man belies es im aktuellen Zustand. Wir diskutierten alle Möglichkeiten mit dem Chirurgen ausführlich durch und sowohl der Nutzen für Thelma als natürlich auch die Kostenfrage wurden besprochen und abgewogen.

Nachdem die Fortbewegung für unsere tapfere kleine Kämpferin nur in absolut unnatürlicher Haltung und Belastung der meisten Gelenke und Knochen stattfinden konnte, würde dies auf Dauer vielfältige Folgeschäden verursachen. Deshalb entschieden wir uns schweren Herzens, nochmal das linke Bein zu operieren. Sollte das diesmal wieder keine erhebliche Verbesserung bringen, dann würden wir auch das rechte Füsschen nicht mehr korrigieren.

Und nachdem die Kostenfrage auch geklärt war – wir hatten einen sehr netten Menschen gefunden, den Thelmas Geschichte tief berührt hatte und der uns deshalb einen mehr als großzügigen Betrag für die Operation den zweiten Beins spendete – gibt es nun endlich einen Durchbruch für die geduldigste Katze der Welt!

Im rechten Bein wurde auch noch der “freifliegende” Draht entfernt, der bei der allerersten OP gerissen war.

Die Beweglichkeit hat sich nun nach dieser letzten OP am linken Bein sehr sehr verbessert und das macht uns wirklich glücklich!!

In Kürze werden die Fäden gezogen, und dann erhält Thelma eine kleine Pause im Operationsmarathon und wir werden uns Gedanken ums rechte Bein machen. Dies sollte nur noch korrigiert werden, wenn sich das linke Bein jetzt so gut weiterentwickelt wie es sein soll.

Wir danken Ihnen sehr herzlich für Ihre Spenden und das Mitfiebern mit unserer lieben Thelma. Gerne werden wir Sie auch weiterhin auf dem Laufenden halten!

******

 

UPDATE vom 26.07.2016
Die Nachuntersuchung bei Thelma ergab...
...dass die Nachoperation nur teilweise erfolgreich war.
Thelma hatte ja zwei Probleme, zum einen den Ausriss der Tuberositas tibiae, also dem abgesägten Ansatzpunkt der Patellasehne am Schienbein, und zum zweiten die Luxation der Patella selbst mit einem sogenannten Hochstand der Patella, weshalb der Oberschenkel eingekürzt werden musste.
Aktuell sitzen die Implantate korrekt, die nach oben ausgerissene knöcherne Ansatzstelle der Patellasehne sitzt in korrekter Position, allerdings rutscht die Kniescheibe (diese ist in etwa Linsengroß) nun wieder nach innen weg. Wir müssen erst die Knochenheilung abwarten, so dass zumindest der Fixationspunkt der Kniescheibensehne wieder stabil ist, um dann das weitere Vorgehen zu entscheiden. Thelma darf noch einige Tage nicht springen, sie muss sich schonen. Mitte August muss sie dann nochmals zur Röntgenkontrolle damit wir sehen, ob alles so verheilt ist, dass man auch das rechte Beinchen operieren kann.
Sollte sich die Heilung des linken Beins nicht wie gewünscht entwickeln, werden wir voraussichtlich das rechte Bein so belassen wie es momentan ist und nur versuchen, das operierte linke Bein möglichst bewegungsfähig zu halten. Zur Zeit ist die Beweglichkeit links besser als rechts, aber da sollte noch mehr kommen... Physiotherapie soll aktuell noch nicht gemacht werden, das ist noch zu früh.
 
Thelma hat in ihrer Pflegestelle nun übrigens ein neues Hobby entdeckt – Sie liiiiebt es im Bett zu schlafen. In ihrem Pflegezimmer steht ein kleines, ganz niedriges Bett in das sie mittels einer Aufstiegshilfe ganz leicht einsteigen kann, und sie mag gar nicht mehr herauskommen.
Nach langer Zeit im Tierheim ist das ein Luxus, den unsere tapfere Mieze bisher nicht kannte und umso mehr freut es uns, dass sie das jetzt so geniest, und es ihr die schwere Zeit die sie grade durchmacht hoffentlich erleichtert.

  

******

UPDATE vom 30.6.2016.
Unsere liebe Thelma hat das Glück nicht grade gepachtet könnte man sagen, denn unsere schlimmsten Befürchtungen sind wahr geworden...
Bei der neuerlichen Untersuchung zeigte sich, dass die erste Operation nicht erfolgreich war und dringend korrigiert werden musste. Es stellte sich ein beidseitiger Ausriss der Tuberositas tibiae (Ansatzpunkt des Kniescheibenbandes) mit Lockerung des Kniescheibenbandes und des Knochenstückes sowie Verlagerung der Kniescheibe nach oben heraus.  Dadurch kam es zur Vernarbung und Verkürzung der betreffenden Muskeln, was zur Folge hatte, dass Thelma nur mit abgewinkelten Knien und damit starken Einschränkungen laufen konnte.
Betroffen sind leider beide Beine, das linke allerdings mehr als das rechte Bein.
 
Deshalb wurde nun zuerst das Linke in Angriff genommen. Die Korrekturoperation war extrem kompliziert, diffizil und sehr aufwändig. Der Oberschenkelknochen musste durchtrennt werden und mittels einer Metallplatte eine Verlängerung hergestellt werden, damit die Kniescheibe wieder in die Nähe des “Originalplatzes” rücken konnte. Weitere Korrekturen mussten gemacht werden, die für uns als Laien allerdings kaum zu beschreiben sind.
 
Aktuell wird Thelma nun noch ein paar weitere Tage in der Klinik bleiben müssen. Sie trägt einen dicken Verband, damit nichts mehr verrutschen kann, und bekommt natürlich ausreichend Schmerzmittel.
 
Unsere tapfere Kämpfermaus nimmt alles mit einer unglaublichen Gelassenheit hin, selbst der Klinikchef – der unser Notfellchen höchstpersönlich operierte – ist begeistert, wie kooperativ Thelma ist und die Zähne zusammenbeisst. Andere Katzen würden hier wohl nicht so
positiv mitarbeiten. Thelma weiss sicher, dass es hier um alles geht, sie spürt, dass das eine Chance auf ein normales Leben ist!
Wir hoffen alle sehr, dass diese Korrektur-OP den gewünschten Erfolg bringt.
 
Aus der Fassung bringt uns nun, dass sich die Kosten durch die neuerlichen OPs um 1.700 Euro gesteigert haben. Uns wurde ganz schwindelig bei diesem Betrag, aber es hilft ja nichts! So wie es war konnte man die Beinchen nicht lassen...
 
Wir, und natürlich Thelma, würden uns sehr freuen, wenn Sie ihre Genesung mit einer Spende unterstützen könnten, damit unsere Tierschutzkasse keinen Kollaps erleidet... Jeder Cent hilft!
Es wird noch einige Zeit dauern bis alles wieder im Lot ist, aber wir halten Sie natürlich auf dem Laufenden!
Sylvia Enders

 

 

******


UPDATE vom 26.06.16
Seit 19.6. ist Thelma nun in ihrer deutschen Pflegestelle angekommen. Sie ist eine ganz bezaubernde, liebe und zurückhaltende Mieze. Allerdings kann sie immer noch nicht richtig gehen. Sie hoppelt eher wie ein kleines Kaninchen, kann die Hinterbeine zwar eigentlich strecken, drückt aber beim Gehen den Po einfach nicht nach oben. Wir sind uns momentan nicht sicher, ob Thelma sich nur nicht “traut” die Beinchen richtig zu benutzen, oder ob da doch noch (bzw. wieder?) was im Argen liegt.
 
Deshalb haben wir für Montag, den 27.6. einen Termin in der Tierklinik vereinbart, um ein weiteres Urteil zum aktuellen Bewegungsstatus von Thelma zu bekommen. Falls dort entdeckt wird, dass eine weitere OP oder evtl. auch eine Korrektur nötig sein wird, kann diese sofort gemacht werden, die Tierklinik hat sich den Termin freigehalten um für unsere Süße ganz schnell die bestmögliche Behandlung gewährleisten zu können.Dass dies leider weitere Kosten nach sich ziehen wird, ist jetzt schon klar. Deshalb halten wir unsere Bitte nach Spenden für Thelmas Behandlung weiterhin offen und sind für jegliche Unterstützung Ihrerseits von Herzen dankbar.

Nach so vielen Jahren in einem Tierheim hat Thelma es doch so sehr verdient, endlich schmerzfrei in ein besseres Leben starten zu können!!

******
 

Unsere Thelma braucht Ihre Unterstützung! Die schwarz-weiße Mieze kam mit einer doppelseitigen Kniegelenkluxation in unsere spanische Auffangstation. Ihre Kniescheiben rutschten immer wieder aus ihrem angestammten Platz heraus. Durch das Herausspringen können sich Entzündungen und Knorpelschäden entwickeln, die zu unheilbarer und schmerzhafter Arthrose führen. Diese Fehlstellung äußerte sich auch im Gangbild von Thelma, die ihre Hinterbeine beim Laufen nicht mehr richtig durchstrecken konnte, wie man deutlich auf dem Video unten sehen kann.
Nachdem die Diagnose nach einer Röntgenaufnahme fest stand, wurde Thelma nun an beiden Kniegelenken operiert, um ihr in Zukunft ein schmerzfreies Leben zu ermöglichen. Die tapfere Maus hat den Eingriff gut überstanden und ist nun auf dem Weg der Besserung. Regelmäßige krankengymnastische Übungen, die das Team von ASS mit ihr nach der OP durchführten, sollen den Genesungsprozess unterstützen und wir hoffen, dass Thelma nun bald wieder ohne Schmerzen Laufen und Springen kann.
Leider haben diese Operation und die diversen notwenigen Nachsorgeuntersuchungen ein Loch von 510€ in die Kasse von ASS gerissen. Für einen spanischen Verein, der so gut wie keine Spendengelder vor Ort bekommt und für um die 300 Tiere jeden Monat das Geld für Futter, Tierarzt und Zwingermiete aufbringen muss, ein nahezu unlösbares Problem.  Wir möchten nun gerne helfen,diesen Eingriff mitzufinanzieren.
Ein Video unserer spanischen Kolleginnen über Thelmas Operation und die Rehabilitation nach dem Eingriff finden Sie hier.

Wir freuen uns sehr über Ihre finanzielle Unterstützung für  unsere Thelma und sagen schon einmal herzlich DANKE!!

Sollten Sie auf unserer Homepage nicht als SpenderIn genannt werden wollen, schicken Sie uns bitte gleich dazu eine Email an s.pfletschinger(at)tierhilfe-verbindet(dot)de.

Wir bedanken uns herzlich bei:

M. Tyralla: 100,--
B. Schindler: 50,--
B. Heuser: 25,--
N. Stoll 75,--
D. Volkmann: 25,--
K. Boysen: 90,--
B. Heuser: 30,--
D. Ströl: 50,--
B. Schindler: 100,--
F. Hinz: 40,--
M. Tyralla: 100,--
D. Ströl: 100,--
D. Finke: 150,--
N. Altendorf: 25,--
o. N.: 2000,--

Stand: 16.08.16

 

Neuere Themen:

Spendenaufruf beendet!!!

Hilfe benötigt...

Spendenaufruf beendet! Vielen Dank für die Beteiligung!!!

Ältere Themen:

Spendenaufruf beendet Minka und Leo sagen DANKE!!!

Diagnose Herzfehler - Wir sagen DANKE für die Spenden Wir lassen Emil nicht hängen und helfen ihm. Sind Sie dabei?

Back


Thelma sagt DANKE!

Thelma sagt DANKE!

Neuere Themen:

Spendenaufruf beendet!!!

Hilfe benötigt...

Spendenaufruf beendet! Vielen Dank für die Beteiligung!!!

Ältere Themen:

Spendenaufruf beendet Minka und Leo sagen DANKE!!!

Diagnose Herzfehler - Wir sagen DANKE für die Spenden Wir lassen Emil nicht hängen und helfen ihm. Sind Sie dabei?

>
Impressum Kontakt
K

Helfen Sie mit!

Unterstützen Sie uns durch einen Einkauf bei Unternehmen, die uns helfen wollen!

 Zooplus

Menu