Herzlich willkommen

auf der Internetseite unseres gemeinnützigen Tierschutzvereins. Das Ziel von Tierhilfe Verbindet e.V. ist es, möglichst vielen Hunden, Katzen und Kleintieren in Not zu helfen und für sie ein neues und schönes Zuhause zu finden.



Fannie braucht Hilfe: sie soll laufen können!

fannie.jpgfannie2.jpgimg_4308-2.jpg

Bitte die Fotos anklicken, dann ploppen sie größer auf.

 

Die kleine Griechin Fannie wurde mit einer Fehlbildung an den Vorderpfoten geboren. Sie kann Laufen, aber leider nicht richtig. Sie fällt oft hin oder lässt sich vor Erschöpfung hinfallen, weil ihre Beinchen sie nicht mehr tragen und sie auch so gut wie keine Muskelmasse hat. Wenn sie geht, ist es häufig auf den Außenkanten der Pfötchen. Diese Gangart ist wahnsinnig anstrengend und unsicher, so dass sie viel liegt oder sich auf dem Teppich kugelt. Auch würde sie sich in kürzester Zeit die Pfoten massiv wund laufen und Schmerzen durch die Fehlhaltung bekommen. Wir haben auch beobachtet, dass sich Fannies Haltung sogar noch verschlimmert hat.

Nach einer neurologischen und orthopädischen Untersuchung von erfahrenen Tierärzten in der Tierklinik unseres Vertrauens blieb nur die Option einer Operation beider Vorderpfoten. Eine Platte soll in jede Vorderpfote eingesetzt werden und am Handwurzel- und Schienbeinknochen befestigt werden, um die Pfote in eine natürliche Haltung zu bringen. Kosten zwischen 1 000 und 1 200€ pro Pfote!

Ein Schock für uns, denn das ist für unseren Tierschutzverein natürlich sehr viel Geld. Aber es war klar, dass man der knapp 10 Monate alten Katze helfen und ihr ein aktives Katzenleben ermöglichen muss.

Gestern war der große Tag und Klein-Fannie wurde an der linken Pfote operiert. Sie hat alles gut überstanden und die Operation hat wie geplant geklappt. Heute konnte sie wieder in der Klinik abgeholt werden. In ihrer Pflegestelle bekam sie dann erstmal viele wohlverdiente Streicheleinheiten.

Da sich Fannie noch nicht so viel bewegen darf, ist sie jetzt die nächsten Tage erstmal in einer kleinen Hundebox. Wir wollen nichts riskieren und das Bein soll noch geschont werden. Es dauert ca. 4 Wochen bis die Wunde verheilt ist. In dieser Zeit muss sie auch wöchentlich zum Verbandswechsel.

In 4-6 Wochen soll die rechte Pfote gleichermaßen operiert werden, so dass wir auf Gesamtkosten von 2 000-2 400€ kommen. Hier brauchen wir Ihre Unterstützung! Wenn Fannie Ihr Herz erobert hat und Sie ihr helfen wollen, ein aktives und schmerzfreies Leben zu führen, dann freuen wir uns sehr über eine Spende!

Herzlichen Dank🐱!

Tierhilfe Verbindet e.V.
Spendenkonto: Kreissparkasse MSEBE
Verwendungszweck: Spende Fannie
IBAN: DE54702501500017123845
BIC: BYLADEM1KMS

 
Wenn Sie nicht namentlich auf unserer Homepage genannt werden wollen oder Sie eine Spendenquittung benötigen, schreiben Sie bitte eine Mail mit Ihrer Adresse an s(dot)pfletschinger(at)tierhilfe-verbindet(dot)de. Bis zu einem Betrag von 200,-- Euro dient auch die Buchungsbestätignung Ihrer Bank als Nachweis beim Finanzamt.

Spenden kann man mit der üblichen Überweisung oder über folgenden Link (auch PayPal ist hier möglich):

Spenden.

 

Und wieder einmal sind wir auf Ihre Hilfe und Ihr Wohlwollen angewiesen...bitte helfen Sie uns die Kosten zu stemmen, jeder einzelne Cent zählt. Spenden kann man übrigens auch über unsere Facebookseite.

 

Ein herzliches Dankeschön an:

über Facebook 240,--
J. Niederer: 15,--
D. Wölffer: 25,--
B. Dietrich: 30,--
S. Kern: 60,--
A. Koncz: 20,--
O. Frank und B. Gentner: 20,--

Stand: 22.08.2019

 

Back




Die Tierhilfe verbindet e.V. ist ein gemeinnütziger Tierschutzverein...

der sowohl im Inland als auch im Ausland helfend tätig ist. Die Mitglieder kümmern sich liebevoll um Hunde, Katzen als auch um Kleintiere. In privaten Pflegestellen werden in Not geratene Tiere gepflegt, bis neue Familien gefunden sind, die ihnen ein artgerechtes Leben ermöglichen können. Im Ausland arbeitet der Verein mit Tierheimen und verschiedenen Auffangstationen zusammen und versucht dort die Lebenssituation in den oft überfüllten Heimen mit Sachspendenfahrten ein wenig zu erleichtern. Dank der Hilfe vieler Menschen konnten in den letzten Monaten und Jahren etliche Sachspenden in den verschiedenen Auffangstationen übergeben werden. Die Kolleginnen freuen sich wahnsinnig über das mitgebrachte Hunde- und Katzentrockenfutter, das oft wie ein Licht in letzter Sekunde kommt, denn so manchen Monat sitzen sie ratlos über den Futter- und Tierarztrechnungen. Dann sind Sachspendenübergaben wie Weihnachten mitten im Jahr! Manchmal geben Zoogeschäfte Auslaufartikel oder Futter, das bald abläuft, gerne ab. Vielleicht haben Sie ja entsprechende Quellen, die Sie dafür nutzen können. Man sieht immer sofort, was es beispielsweise für Katzen bedeutet, diese Impulse, dieses Spielangebot, diese Abwechslung zu haben. Sofort spürte man die neu entstandene Energie im Raum! Es war wahnsinnig berührend, die letzten Monate diese Momente zu beobachten, in denen sich kahle, triste Räume in abwechlsungsreiche Katzenzimmer verwandelten...
Denn auch das Spielen oder die einfache Möglichkeit, sich mal in eine kleine Hütte oder ein Bettchen zurückziehen zu können, lassen den Körper und die Seele nach den vielen schrecklichen Erlebnissen oftmals langsam gesunden. Und bisher ist dies oft in den karg ausgestatten Stationen nicht möglich!!! Hundespielzeug, das besonders den Welpen die Wartezeit verkürzen soll, wurde immer sofort verwendet. Leinen, Halsbänder, Geschirre ermöglichen in einigen Stationen, dass ehrenamtliche Helfer hin und wieder einen Hund ausführen und ihm ein klein wenig zeigen können, wie die Welt hinter den Gitterstäben aussieht.

Impressum/Datenschutz Kontakt
K

Helfen Sie mit!

Unterstützen Sie uns durch einen Einkauf bei Unternehmen, die uns helfen wollen!

 Zooplus

Menu