Herzlich willkommen

auf der Internetseite unseres gemeinnützigen Tierschutzvereins. Das Ziel von Tierhilfe Verbindet e.V. ist es, möglichst vielen Hunden, Katzen und Kleintieren in Not zu helfen und für sie ein neues und schönes Zuhause zu finden.



Estefano - Ein Leben als Langzeithund im Tierheim


Was in Spanien geschah ….

 

Manchmal ist es zum Haare raufen. Oder nein, eigentlich ist es zum Weinen.  Manche Hunde sitzen ewig im spanischen Tierheim. Besucher vor Ort übersehen sie bei der Auswahl eines neuen Familienmitgliedes und auch Partnervereine finden keine Interessenten für manche Hunde. Woran es liegt? Das wüssten wir auch gerne … auf keinen Fall an den Hunden selbst!

 

Auch Estefano ging es nicht anders. Im Januar 2013 kam er als Fundhund ins Tierheim Villena und wurde sogleich von einigen Tierschutzorganisationen präsentiert. Schüchtern, zurückhaltend und nicht gerade selbstbewusst war der gute Estefano im Tierheim ziemlich gestresst. Nachdem sich gar nichts für ihn tat, Interessenten weiterhin ausblieben, baten die Tierschutzkolleginnen weitere Vereine, Estefano vorzustellen. So landete der hübsche Kerl im Dezember 2015 auch auf unserer Homepage.

 

Doch leider ging der Stress weiter für Estefano.  Neue Bilder und Videos wurden gemacht, Beschreibungen geändert,  doch Interessenten: Fehlanzeige. Der schöne Rüde wurde immer dünner und ein Bluttest ergab einen positiven Leishmaniosetiter. Davor schrecken leider viele Hundefreunde sowieso zurück und wir waren total happy, als bei einer spanischen Tierheimangestellten ein Pflegeplatz für Estefano frei wurde. Endlich hatte er auch mal Glück, Estefano erholte sich psychisch und körperlich und zeigte sich zwar immer noch zurückhaltend, aber richtig freundlich und nach einer Weile auch relativ entspannt mit Hunden und Menschen. Und endlich Ende 2017 tauchte dann das große Licht in seinem Leben auf … Sigrid N. rief mich an und erkundigte sich über Estefano.  Dass er zweimal positiv auf Leishmaniose getestet war, war für Frau N absolut kein Hinderungsgrund, im Gegenteil, wie wir empfand sie ebenfalls den „Fall Estefano“ als dringend, um einen festen Platz in einer Familie zu ergattern.

Schnell waren alle Bedingungen rund um den perfekten Platz für Estefano abgecheckt und wir waren uns einig, dass Estefano - nach nun 5 Jahren ohne Zuhause - zu Frau N. und ihrer zwei- und vierbeinigen Familie ziehen sollte.  Für unsere Fahrt im Januar war Estefanos Abreise aus Villena organisiert.  Zugegeben, er sieht nicht so ganz glücklich aus auf dem Foto, aber das sollte sich schon schnell ändern ...

 

Michaela Fasterding, THV-Team

 

 

Wie es in Bayern weitergeht ….. Leben in der Familie

 

Ich habe die Bilder von Estefano 1 Jahr lang im Internet verfolgt.

Sein Blick traf mich mitten ins Herz! Lange hatte ich überlegt, ob ich einen zweiten Hund aufnehmen sollte. Aber meine Entscheidung ihn zu uns zu holen habe ich nicht eine Sekunde bereut.

Nach vielen Gesprächen mit Frau Fasterding war es endlich soweit und Estefano konnte seine Reise antreten. Mit meiner Hündin Honey, einer griech Bracke-Mix, verstand er sich erwartungsgemäß sofort und fand in ihr auch eine optimale Begleitung für seinen Start in Deutschland. Sie zeigte ihm auf ihre liebenswerte Art wie ein Hundeleben bei uns aussieht.

Er lernte relativ schnell beim Gassi gehen zu entspannen und ich konnte ihn bald mit einem auf ihn angepassten Sicherheitsgeschirr mit der Schleppleine führen.

Er war und ist zwar ein ängstlicher und vorsichtiger Hund, aber er reagierte niemals panisch.

Wir haben zusammen 2 Trainingsstunden bei einem tollen Hundetrainer absolviert, um ihm zu vermitteln in Angstsituationen bei mir Schutz zu suchen. Durch das Vertrauen, das ich ihm gegeben habe ,indem ich ihm 20 m Schleppleine zugestanden habe, entstand bei ihm auch immer mehr Selbstvertrauen!!!

Anfang Juni konnte ich ihn dann auf kleinen Strecken vor unserer Haustüre von der Leine lassen, was wir dann kontinuierlich gesteigert haben.

Nachdem ich meine Honey wegen eines aggressiven Tumors vor 3 Wochen gehen lassen musste, entwickelte sich seine Bindung zu mir noch verstärkt. Sein Blick kommt immer wieder zu mir und sein Vertrauen gibt mir unglaublich viel zurück.

Nach 5 Monaten nehme ich ihn jetzt ohne Leine mit zum Joggen, er läuft vorbildlich mit dem Pferd und geht auch gerne ins Wasser.

Für mich ist er ein absoluter Traumhund, der viel zu viel Zeit im Tierheim verbringen musste.

Auch mit seiner Leishmaniose führt er jetzt ein tolles Leben. Meine Honey kam mit einem halben Jahr zu uns und war schwer krank (sie hatte Ehrlichiose).Sie hat mir gezeigt, dass ein Hund mit einer Mittelmeerkrankheit alt werden kann und ist mit 12 Jahren an einer Krankheit verstorben, die leider jeden treffen kann.

Ich freue mich jeden Tag darüber Estefano zu mir geholt zu haben.

 

Vielen Dank auch an das Team von Tierhilfe-Verbindet und ein dickes Lob für Eure Arbeit!!!

 

Sigrid N., Adoptantin von Estefano

 

 

 

 

 

 

Back




Die Tierhilfe verbindet e.V. ist ein gemeinnütziger Tierschutzverein...

der sowohl im Inland als auch im Ausland helfend tätig ist. Die Mitglieder kümmern sich liebevoll um Hunde, Katzen als auch um Kleintiere. In privaten Pflegestellen werden in Not geratene Tiere gepflegt, bis neue Familien gefunden sind, die ihnen ein artgerechtes Leben ermöglichen können. Im Ausland arbeitet der Verein mit Tierheimen und verschiedenen Auffangstationen zusammen und versucht dort die Lebenssituation in den oft überfüllten Heimen mit Sachspendenfahrten ein wenig zu erleichtern. Dank der Hilfe vieler Menschen konnten in den letzten Monaten und Jahren etliche Sachspenden in den verschiedenen Auffangstationen übergeben werden. Die Kolleginnen freuen sich wahnsinnig über das mitgebrachte Hunde- und Katzentrockenfutter, das oft wie ein Licht in letzter Sekunde kommt, denn so manchen Monat sitzen sie ratlos über den Futter- und Tierarztrechnungen. Dann sind Sachspendenübergaben wie Weihnachten mitten im Jahr! Manchmal geben Zoogeschäfte Auslaufartikel oder Futter, das bald abläuft, gerne ab. Vielleicht haben Sie ja entsprechende Quellen, die Sie dafür nutzen können. Man sieht immer sofort, was es beispielsweise für Katzen bedeutet, diese Impulse, dieses Spielangebot, diese Abwechslung zu haben. Sofort spürte man die neu entstandene Energie im Raum! Es war wahnsinnig berührend, die letzten Monate diese Momente zu beobachten, in denen sich kahle, triste Räume in abwechlsungsreiche Katzenzimmer verwandelten...
Denn auch das Spielen oder die einfache Möglichkeit, sich mal in eine kleine Hütte oder ein Bettchen zurückziehen zu können, lassen den Körper und die Seele nach den vielen schrecklichen Erlebnissen oftmals langsam gesunden. Und bisher ist dies oft in den karg ausgestatten Stationen nicht möglich!!! Hundespielzeug, das besonders den Welpen die Wartezeit verkürzen soll, wurde immer sofort verwendet. Leinen, Halsbänder, Geschirre ermöglichen in einigen Stationen, dass ehrenamtliche Helfer hin und wieder einen Hund ausführen und ihm ein klein wenig zeigen können, wie die Welt hinter den Gitterstäben aussieht.

Impressum Kontakt
K

Helfen Sie mit!

Unterstützen Sie uns durch einen Einkauf bei Unternehmen, die uns helfen wollen!

 Zooplus

Menu