Blasito in Hannover

vermittelt: 08.01.2017

he_h_levi.jpghe_h_levi1.jpghe_h_levi2.jpghe_h_levi3.jpghe_h_levi4.jpghe_h_levi5.jpghe_h_levi6.jpghe_h_levi7.jpghe_h_levi8.jpg

 

Hallo, liebe Tierhilfe Verbindet !

Neues von Blasito (jetzt Levi)

der tapfere Levi hat die lange Reise in sein neues zu Hause gut überstanden,
Er hat sich bereits gut eingelebt und genießt jede Minute draußen in der Natur. Mit Raya, meiner Ersthündin versteht er sich auch super und mit meinen Katzen klappt das Alles auch sehr toll.
Er lernt gerne und schnell. Ein außerordentlich kluger und selbstbewusster Kerl! Raya und Levi sind schon ein richtiges Team geworden. Sie ergänzen sich super.

An dieser Stelle möchte ich mich bei Allen ganz herzlich bedanken! Ihr leistet tolle Arbeit und ohne Euch wäre Levi niemals zu uns gekommen .
Aber überzeugt Euch selbst, was dank Eurer Arbeit aus einer "verlorenen Hundeseele" werden kann: (ich hoffe die Bilder und Videos können geöffnet werden :-D)

Viele liebe Grüße von Levi, Raya und mir
 

Meine erste Woche in meinem neuen zu Hause...


hallo, ich bin es, Euer Blasito. Ich heiße jetzt Levi und der Name steht für Treue und Anhänglichkeit. Ich muss Euch sagen, dass mir mein neuer Name wirklich gut gefällt. Als hätte mein neues Frauchen schon geahnt, dass ich sie mit meinem Leben beschützen werde und dass ich ihr nie von der Seite weichen will.


Der 8. Januar war ein anstrengender und sehr aufregender Tag für mich. Erst war ich stundenlang auf engstem Raum in einem brummenden Ding mit ganz vielen Anderen, die auch Sorge und Angst hatten. Wir wussten ja nicht, was uns alle erwartet.Endlich wurde ich aus der Box herausgeholt und es war plötzlich so kalt da Draußen.Egal, ich will wissen, was hier los ist.. ich bin neugierig. Ich werde von Jemanden getragen und als ich herabgesetzt wurde, stand da plötzlich eine Fremde, die mich freudestrahlend begrüßte und mir leckeres Futter gab. „Hier gefällt es mir“ .. dann bin ich plötzlich mit ihr ganz alleine da Draußen und sie freut sich immer noch so sehr. „dann kann das ja nur etwas Tolles sein“ dachte ich mir und freute mich mit. Ich konnte mir etwas die Beine vertreten und meine Geschäfte erledigen... dann ging es auch schon direkt weiter. Ich musste schon wieder in so ein Ding und ich hatte da eigentlich überhaupt gar keine Lust mehr zu, aber wer weiß, was als Nächstes auf mich wartet... ich fühlte mich wohl und habe dann einfach geschlafen, denn ich war durch die ganze Aufregung so erschöpft. 7 Stunden später... wir halten an und die Fremde ist keine Fremde mehr. Ich werde sie beschützen ! Das werde ich tun. Schließlich hat sie sich immer so gefreut, war lieb zu mir und gab mir gekochtes Hühnchen ! Ich spüre, dass auch sie sehr erschöpft ist. Dann durfte ich endlich aussteigen. Plötzlich kam ein Mensch mit einem anderen Hund auf mich zu. „Ich werde sie vor diesen Eindringlingen beschützen!“...

hm.. komisch. Irgendwie wollte mein neues Frauchen das nicht und hielt mich davon ab… sie stellte sich plötzlich vor mich und drängte mich weg. Ich verstehe gar nichts mehr! WER sind DIE denn ??! … sie scheint sie irgendwie zu kennen, aber ich muss sie doch beschützen !! … jetzt geht sie mit mir weiter .. die andere Hündin ist jetzt auch dabei. Alles komisch. Ich verstehe nicht. WAS macht DIE denn jetzt HIER ?! .. wir gehen rein. Treppenstufen ? Tsss.. gar kein Problem für mich ! Jetzt stehen wir hier drinnen und alles riecht nach meinem Menschen und der Hündin. Moment! WER sind denn DIE ?? .. solche hab ich doch schon mal getroffen! Katzen! … ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll und bleibe lieber bei meinem Menschen. Die sagt mir, dass alles gut ist und wir gehen zusammen durch alle Zimmer. Die Andere zickt mich immer an und meckert mit mir. Sagt mir, geh da nicht hin, bleib da fern und sowieso! Frauchen ist sehr müde. Ich auch. Sie zeigt mir, wo ich erst mal sein darf. Kriege noch was zu Fressen und dann gehen wir nochmal alle gemeinsam raus. Sie bleibt die ganze Zeit bei mir. Wir legen uns danach hin und ich schlafe ein...


der nächste Morgen.. Tag 1:
7:30 Uhr ..Ich habe super geschlafen und jetzt kann es losgehen! Frauchen! Ich muss mal und ich habe Hunger!! JETZT! Los los los!! … komisch. Warum freut sie sich denn nicht so wie gestern? :-D … naja und die andere Hündin guckt mich an, als würde sie mich gern sofort hier raus werfen. EGAL! Ich will jetzt Action !! ich freue mich doch so!! Frauchen hat sich schnell angezogen und wir gehen raus...

… hier ist aber ganz schön viel los! Und so ein Lärm plötzlich. Mir ist unwohl, aber Frauchen sagt mir, dass alles gut ist und es gleich geschafft ist. Jetzt sind wir im Grünen. Wow! Ist das schön hier!! Das macht Spaß! Und Alle sind so nett zu mir. Naja... die andere Hündin scheint mich wohl noch nicht so zu mögen. Aber ich wollte sie ja gestern auch gleich vertreiben. Die nimmt mir das bestimmt noch übel. Sie scheint mein neues Frauchen schon länger zu kennen. Die wirken so vertraut miteinander... ich weiß ja nicht... ich werde lieber noch auf mein neues Frauchen aufpassen. Wenn die andere Hündin so zu meinem neuen Frauchen angerast kommt,
stelle ich mich lieber davor und versuche sie auf Sicherheitsabstand zu halten. Meinem neuen Frauchen gefällt das aber irgendwie nicht und stellt sich immer vor mich und sagt nein. Das hört sich nicht nach Freude an. Ich verstehe noch nicht ganz... ich bin doch da, um mein neues Frauchen vor Allem zu beschützen ??! … ich warte mal ab... okay, ich glaube, ich ahne was mir Frauchen damit sagen will... sie scheint alles besser einschätzen zu können als ich und sie hat mehr Ausdauer als ich. Ich glaub, der kann ich vertrauen. Okay, dann will ich jetzt Spielen! Die andere Hündin mag nicht mit mir spielen, die ist noch stinkig. Dann laufe ich ihr halt solange hinterher, bis sie mich mitmachen lässt. Wird schon klappen! Ich habe schließlich einen starken Willen. Heute möchte sie noch nichts mit mir machen. Sie macht immer einen Bogen um mich
und weicht mir aus und Draußen ignoriert sie mich :-( ... und zu Hause kriege ich immer Ärger von ihr, wenn ich zu meinem neuen Frauchen will... menno. Aber Frauchen sagt ihr auch nein und streichelt mich auch. Mmmh... das ist schön :-)


Tag 2:
man! Hab ICH gut geschlafen! .. aber jetzt muss ich mal und ich hab Hunger und ich will spielen !! … JETZT! … die andere Hündin liegt da und schaut mich vorwurfsvoll an. Komisch. Frauchen zieht sich an und wir gehen raus...


Hey! Hier waren wir doch gestern schon. Toll! Hier gefällt es mir eh sehr gut. Dann gebe ich mal Gas … die andere Hündin versucht mich immer noch zu ignorieren, aber die kriege ich schon noch weich. Ich versuche es mal ganz vorsichtig. Sie sagt mir Hallo und ist skeptisch. Ich bleibe vorsichtig. Das gefällt ihr ganz gut glaube ich. Dann fragt sie mich plötzlich, was ich denn so drauf habe. Ob ich auch so schnell Laufen kann wie sie und wir rasen los. Man! Ist die flink! Respekt! … das schaffe ich noch nicht. Ich gehe zu Frauchen, um zu schauen, ob da alles in Ordnung ist. Man weiß ja nie. Plötzlich kommt die andere Hündin wieder so auf Frauchen zugerast und ich stelle mich lieber wieder davor! Frauchen drängt mich plötzlich weg und stellt sich wieder vor mich. Die scheint das echt ernst zu meinen... die andere Hündin wird herzlich in Empfang genommen. Ich bin verwirrt! …

Ich habe heute aber auch ganz viele andere Hunde kennengelernt. Alle waren sehr nett zu mir und ich habe mich von meiner besten Seite gezeigt. Das gefällt Frauchen. Einer der Hunde ist aber blöd. Der ist groß und schwer und wollte gleich mit mir Konkurrieren! Der hat einfach nicht aufgehört und dann habe ich mich sicherheitshalber gleich auf den Rücken gedreht. Das hat dem Blödmann aber immer noch nicht gereicht. Ich weiß nicht mehr weiter. Frauchen kommt und packt den Blödmann und nimmt ihn von mir herunter. Puh! Endlich!! … die andere Hündin kommt auch herbeigeeilt und meckert den Blödmann an. Alle finden den blöd und wollen, dass er geht. Ich halte mich zurück und lasse Frauchen und der anderen Hündin den Vortritt. Toll! Bei Denen fühle ich mich sicher! Jetzt können wir in Ruhe weitergehen...
später gehen wir nach Hause. Ich bin ganz schön kaputt und habe einen riesigen Hunger !!
Man! Schmeckt das gut hier! … ich bin müde und schlafe ein...


Abendrunde: Es ist dunkel draußen und wir gehen wieder raus. Ich merke, dass Frauchen sich in der Dunkelheit nicht so wohlfühlt … sie guckt immer umher... hier lauert bestimmt Gefahr! Ich sehe Jemanden und belle ihn an. „Geh weg!!“ ...Ups! Frauchen meckert wieder mit mir und stellt sich vor mich und schaut mich an. Hm.. das soll ich wohl auch nicht. Na gut, wenn sie meint... trotzdem fand ich den Tag super und freue mich wieder zu Hause zu sein. Ich kuschel mich in mein Bettchen und schlafe ein...


Tag 3:
so langsam kenne ich nun Frauchens Tagesablauf. Ich darf ihr ab jetzt in meinem neuen zu Hause nicht mehr hinterherlaufen, was mir so gar nicht gefällt. Ich muss doch stets gucken, ob alles richtig läuft und das ihr nichts passiert ?! … sie sagt mir jetzt immer, dass ich auf meinem Platz liegen bleiben soll und bringt mich sogar persönlich dahin. Ich werde trotzdem alles versuchen, um sehen zu können, was los ist, wenn ich sie nicht bei mir ist! Das gefällt mir alles nicht. Man! Die ist echt streng! Aber ich habe einen starken Willen und ein kleiner Dickkopf bin ich auch! Pah!! Wir werden sehen...
Man! Keine Chance!! … dann bleib ich hier halt liegen... aber später versuche ich es nochmal! Der 4. und 5. und 6. und 7. Tag verläuft immer gleich. Ich verstehe allmählich und ich werde von Frauchen für viele Dinge gelobt und sie freut sich. Das gefällt mir! Aber ein Versuch schadet ja nicht :-) … Mist! Keine Chance! … okay, die ist echt noch dickfälliger als ich. Respekt! …


Mit der anderen Hündin läuft es mittlerweile besser und eeendlich spielt sie mal mit mir. Wir liegen jetzt auch zusammen, aber mit mir Kuscheln mag sie noch nicht... ich versuche es einfach immer wieder. Wird irgendwann schon klappen! … Frauchen legt mich hin und wieder zurück auf meinen Platz, wenn ich der anderen Hündin zu nahe komme und sie sich verkriechen will. Na gut, dann lasse ich ihr ihren Platz mal...


Mit den Katzen verstehe ich mich gut. Nur manchmal bin ich verunsichert, weil die mich
plötzlich so anstarren... Frauchen sagt mir dann immer, dass alles okay ist und sie schickt auch mal die Katzen weg, wenn ich mich bedrängt von ihnen fühle und ich nicht weiter weiß. Sie scheint das echt alles im Griff zu haben. Schön, wenn ich die Verantwortung mal abgeben kann und ich mir keine Sorgen machen muss.


Alleine bleiben fällt mir noch sehr schwer. Ich habe immer große Sorge, dass mein Frauchen plötzlich weg ist und ihr dann irgendwas passiert und sie nie wieder zurückkommt. Ich werde so nervös, dass ich ganz verrückt werde und Dinge kaputt mache. Ich versuche aus den Fenstern zu schauen und ich klettere überall hoch und schnappe mir alles was von Frauchen so herumliegt... die andere Hündin mag das nicht und hat sich bei meinem vorletzten Ausraster in die Ecke zurückgezogen. Frauchen hat das alles gemerkt und beim letzten Mal hat sie die andere Hündin lieber im Schlafzimmer gelassen, damit sie meine Ausraster nicht abkriegt. Die ist echt sensibel und will dann mit mir nichts zu tun haben.
Daran will Frauchen jetzt mit mir arbeiten, denn für Alle hier ist das großer Stress. Ich hoffe, sie kann mir dabei helfen... ich möchte doch nichts falsch machen und Frauchen so verärgern.