Rückblick

ältere Beiträge...



Mein Besuch bei Figo, unserem besonderen Angsthund


 

Nach einer mehrstündigen Autofahrt bin ich - ich gebe es zu - etwas aufgeregt bei Figo bei tropischen Temperaturen (um 36 Grad) angekommen. Ich wurde schon sehr herzlich an der Eingangstür empfangen, was mich riesig freute.

Ich klingelte, dies wurde sofort mit dunklem Bellen erwidert. Wenn ich nicht gewusst hätte, dass hinter der Tür das Teddybärchen Figo wohnt, hätte ich mit einem riesigen Schäferhund gerechnet. (Wie mir Hanna später erzählte, bellt Figo aber nur, wenn es klingelt).

Die beiden Nachbarkinder Lena und Finn, und Figos Adoptanten Hanna und Bernd öffneten mir dir Tür. Mit großem Hallo wurde ich hereingebeten und da saß nun unser besonderer Angsthund Figo im Wohnzimmer auf seiner orthopädischen Matratze. Den Platz dafür hat er sich selbst ausgesucht.

 

Ich ging vorsichtig auf ihn zu, er blieb liegen und ließ sich problemlos von mir am Kinn streicheln. So bot ich ihm ein Leckerlie an, was ich ihm mitgebrachte hatte und Figo sicherte sich bei Hanna mit Blickkontakten ab, ob er das auch nehmen soll. Ganz vorsichtig nahm er es mir dann aus den Fingern. Ich setzte mich neben ihn und da konnte ich erst richtig sein von Narben übersätes Gesicht sehen – dort wächst kein Fell mehr und ich finde, es sieht in echt noch schlimmer aus als wie auf den Bildern. Ich kenne Figo auch von meinen Spanienfahrten, aber da ließ er mich nie so nahe ran, sondern lief immer weg. Ich war so überwältigt, was man mit Vertrauen und Geduld alles erreichen kann und musste meine Tränchen sehr unterdrücken. Doch seine Teddybärtatzen ließen mich wieder lächeln und ich war ganz entzückt über diesen schüchternen Teddybär ;-)

Wenn er nicht mit Hanna eine kleine Runde dreht, was bei den momentanen Temperaturen eher frühmorgens oder spätabends ist, liegt er meist auf seiner geliebten Matratze und schläft. Immerhin ist er ja schon auf 12 Jahre geschätzt. Er ist natürlich immer noch ein schüchterner Hund, aber man sieht ihm an, dass er Hanna und Bernd vertraut und sich sehr wohl bei ihnen fühlt. Und natürlich auch bei Lori, die zahnlose, blinde und taube alte Malteserhündin (war auch ein Notfall), welcher er sehr gerne die Ohren putzt und die Amira findet er auch gut, eine 5 Jahre alte einäugige schüchterne Katze aus Ägypten, die Hanna und Bernd gerettet haben. Das ist aber eine andere Geschichte…

 

Figo hat es aber trotz seines Alters noch faustdick hinter den Ohren, denn als wir beim auswärtigen Abendessen waren, fiel Hanna ein, dass sie meine mitgebrachte Leckerliepackung nicht weggeräumt hatte - aber egal - Figo klaut ja nie Essen … es erwartete uns dann Zuhause eine kleine Überraschung…..die Packung war gut geplündert und Figo lag zufrieden auf den kühlen Fliesen. Um ihn herum noch die restlichen Brösel und die fast leere Tüte…was für ein Schlawiner!

Wir konnten ihm wirklich nicht böse sein und mussten so richtig von Herzen lachen.

Hanna holte dann Figo’s Geschirr, er ließ sich dieses ohne Probleme anziehen und wir gingen eine kleine Runde bei angenehmeren Temperaturen. Genauso am Morgen, da freute er sich schon auf seinen Spaziergang. Er geht noch recht flott (trotz der derzeitigen Wärme am späten Abend und frühen Morgen ) und kennt ja inzwischen gut seine Spazierwege , seine Rute ist auf Halbmast und wenn man ihn anspricht, wedelt er gleich und kommt her. Geht es heimwärts, wird er schneller und das letzte kleine Stück läuft er ohne Leine zum Haus zurück und freut sich, wenn Hanna dann auch ankommt. Echt klasse!

 

 

 

Nun war es für mich wieder Zeit die Heimreise nach München anzutreten, den Kofferraum voll mit Figo’s Transportbox und tollen Spenden (Hundewannen und Futter) und mit sehr schönen und bleibenden Eindrücken. Dies ist der Lohn unserer oft traurigen Tierschutzarbeit und für mich der größte Ansporn weiter zu machen. Figo hat nach so vielen Jahren einen super schönen Platz bekommen. Er wird so angenommen, wie er ist, ein älterer schüchterner Hund, der schon viel erlebt hat - jetzt zur Ruhe kommen kann und endlich artgerecht leben darf.

Ich wünsche Hanna und Bernd mit Figo noch viele schöne Jahre und freue mich mit Ihnen, wie toll Figo sich bei Ihnen in den letzten 14 Monaten weiter entwickelt hat! Und bedanke mich herzlichst für Ihre Gastfreundschaft und natürlich bei Finn, der für mich viele Erinnerungsfotos machte.

 

 

Karin Ontl

im August 2018

 

 

 

Back


Unsere alte Hompage

Leider können wir nicht alle alten Beiträge auf unsere neue Hompage übernehmen. Daher ist hier die "alte Seite" archiviert. 

 

>
Impressum Kontakt
K

Helfen Sie mit!

Unterstützen Sie uns durch einen Einkauf bei Unternehmen, die uns helfen wollen!

 Zooplus

Menu