Eigenbau Gehege Meerschweinchen


Meerschweinchen sind sehr bewegungsbedürftig, da reichen handelsübliche Käfige meist nicht aus. Der größte käuflich zu erwerbende Käfig ist zur Zeit nur ca. 140x70 cm groß. Das reicht gerade mal so für 2 Meerschweinchen mit viel zusätzlichem Auslauf. Schön anzusehen sind sie auch nicht. Was liegt da näher als selber zu bauen?

Nachtrag: Mittlerweile bietet Fressnapf einen Käfig mit den Maßen 160x80 an, der für ein Pärchen geeignet wäre.

 

Standort:

 

Der Standort sollte so gewählt werden, dass die Meerschweinchen noch hell und luftig ohne Zugluft stehen und Familienanschluss haben. Beim Eigenbau können auch außergewöhnliche Formen verwirklicht werden so dass auch eine nicht genutzte Nische gut genutzt werden kann. Der Fantasie sind also keine Grenzen gesetzt.

Der neue Eigenbau sollte so groß sein, dass jedes Meerschweinchen mindestens 0,5 qm zur Verfügung hat. Da Meerschweinchen nicht alleine gehalten werden dürfen, muss die Grundfläche für 2 Meerschweinchen mindestens 1 qm betragen.

 

 

Gehegearten:

Bodengehege

Ein Bodengehege ist sehr gut für unsymmetrische Ecken geeignet.
Als Pieselschutz legt man ein Stück passenden PVC-Bodenbelag aus, lässt sich im Baumarkt Bretter zuschneiden, verbindet sie mit Scharnieren, Winkeln oder Flacheisen – fertig ist dann die Umrandung für das Bodengehege. Die Höhe der Umrandung sollte ca. 30 cm betragen. Stellt man eine ausrangierte eingestreute Unterschale eines normalen Käfigs und Häuschen, Weidenbrücken etc. rein werden sich die Schweinchen sicher sehr über den vielen Platz freuen. Damit die Tiere nicht rutschen sollte man waschbare Fleckerlteppiche auslegen (z.B. Signe von Ikea) auslegen. Signe-Teppiche sind sehr gut in der Waschmaschine waschbar.
Auf diese Art und Weise kann man Gehege auch auf tiefe Sideboards, Fensterbretter etc. bauen.

Muss das Gehege nicht in eine „komplizierte“ Ecke eingepasst werden, kann man z.B. auch ein Bücherregal (ähnlich dem Ikea-Billy-Regal) umlegen und es mit Teichfolie auslegen (am Rand hochziehen!!). Schraubt man noch Rollen darunter ist man sogar flexibel und kann gut dahinter sauber machen..

 

Etagengehege
Mittlerweile werden im Internet oft Eigenbauten angeboten. Diese sind aber ziemlich teuer. Hier muss man sich überlegen und kalkulieren ob man das evtl. nicht billiger bauen kann.

Auf folgenden Seiten haben Leute ihre selbstgebauten Gehege präsentiert:

www.lispet.de   www.tierische-Eigenheime.de.tl  finden sich viele gute Beispiele.

Da es so viele Möglichkeiten gibt, möchte ich jetzt erst mal näher auf das Handwerkliche eingehen. Die brennendste Frage ist und bleibt:

 

Wie bekomme ich den Eigenbau urindicht?
Hier will ich Ihnen einige Möglichkeiten vorstellen.

Teichfolie
Teichfolie bekommt man günstig im Baumarkt, Gartencenter oder Internet.

Die Standartbreiten sind 2 und 4 Meter, sie wird einfach nach Ihren Wünschen von der Rolle geschnitten. Die günstige PVC-Teichfolie ist ausreichend. Mit der Folie kann man dann relativ einfach rechteckige Gehege auslegen. Wir empfehlen die Folie zu einem Rand hochzuziehen und die Ecken umzuschlagen (gleiche Technik wie beim Geschenke einpacken, nur dass die Folie innen umgeschlagen wird). So gibt’s keine Fugen die abgedichtet werden müssen. Damit die Folie nicht angeknabbert wird, muss eine Leiste (Holz oder Metall) auf die obere Schnittkante und die Umschlagkante geschraubt werden – so gibt es keine Angriffspunkte für die Meerschweinchenzähne

Beschichtete Spanplatte

Man kann das Gehege auch gleich aus beschichteter Spanplatte bauen. Die Fugen muss man dann aber „pieseldicht“ machen in dem man am besten Aquariensilikon verwendet. Aquariensilikon ist frei von Fungiziden. Nicht abgedichtet würde das Holz aufquellen und der schöne Eigenbau undicht werden.

Lack

Vom Lack als Urinschutz rate ich komplett ab, da er der Feuchtigkeit nicht lange standhält. Etagen, Häuschen. Seiten- und Außenwände, etc. also alles was nicht ständig in Berührung mit Feuchtigkeit kommt, kann man natürlich lackieren/lasieren. Bitte verwenden Sie hierzu Acryllacke oder Biolacke bzw. Lasuren, Öle, Wachse ohne Lösungsmittel....

Epoxydharz

Epoxydharz ist ein 2-Komponenten-Laminat. Bitte achten Sie darauf, dass es für Terrarien geeignet ist und wirklich Epoxydharz ist. Polyesterharze, welches man für GFK (Glasfaserkunststoff) verwendet ist nicht so gut, da es viel Lösungsmittel enthält. Um es zu verarbeiten muss man 2 Flüssigkeiten genau nach Vorschrift abwiegen und sehr gut vermischen, dann kann man es mit dem Pinsel auftragen. Das Harz verläuft dann so, dass eine glatte Fläche entsteht und füllt dabei noch Ritzen und Unebenheiten.. Es genügt in der Regel wenn man das Harz 1-2x aufträgt. Nach dem Aushärten ist es ungiftig, stoß- kratz- und säurefest.

Zur farblichen Gestaltung kann man das Holz entweder vorher beizen, lasieren oder lackieren.

Wenn man gleich Farbpigmente mit einrührt, kann man sich das Vorherlackieren sparen. Da das Epoxydharz klar (durchsichtig) ist, ist eine farbliche Vorbehandlung nicht nötig – also eine Geschmacksfrage.


 

Wer jetzt sagt: „ och, das ist mir alles zu schwierig, kompliziert....“ kann auch ganz einfach 2 handelsübliche 120er-Käfige längs miteinander verbinden. Bei vielen Käfigen neueren Datums lässt sich die Seitenwand hochklappen, notfalls muss man die Seitenteile mit einem Bolzenschneider entfernen. So kann man die beiden Öffnungen gegeneinander stellen und hat dann einen Käfig mit den Maßen 240x60 cm.

Sollten Ihre Meerschweinchen nicht über den Rand springen, kann man Brücken bauen oder die Käfigschalen mit Abflussrohren verbinden. Dazu müssen dann entsprechende Löcher in die Käfigwannen geschnitten werden.

Wem die Gitter nicht gefallen, der kann die Gitter entfernen und sie durch eine „Ringsrumwand“ aus Plexiglas oder Holz oder eine Kombination aus Plexiglas und Holz ersetzen. Diese Konstruktion wird einfach wie das Gitter vorher auf den Wannenrand aufgesetzt. Die Seitenteile werden entweder mit Winkeln. Scharnieren oder Holzleisten verschraubt .
 

Achtung, falls Sie Hunde, Katzen oder Tiere wie Frettchen etc. besitzen, muss der Eigenbau so gesichert sein, dass diese Tiere die Schweinchen nicht gefährden können!
 

Selbstverständlich können wir keine Haftung für die oben genannten Tipps. geben.
Wir wünschen Ihnen viel Spaß und gutes Gelingen beim Bau Ihres neuen Eigenbaus!

Tina Mader

Back


>
Impressum Kontakt
K

Helfen Sie mit!

Unterstützen Sie uns durch einen Einkauf bei Unternehmen, die uns helfen wollen!

 Zooplus

Menu