Tiersuche mit Auswahlfilter:

Geschlecht:
Alter:
Gruppenhaltung:
Art:

Alle unsere Kleintiere wurden nach der Aufnahme der Tierärztin vorgestellt und werden nur vermittelt, wenn keine auffällige Erkrankung vorliegt und eine eventuelle Kastrationsquarantäne hinter ihnen liegt.

 

Wichtige Informationen zur Kleintierhaltung können Sie vorab bereits hier nachlesen: Infoblätter

 

 


11.07.2022

m2207olli.jpgm2207olli1.jpgm2207olli2.jpgm2207olli3.jpgm2207olli4.jpg

Olli


Olli
Sheltie-Mix, Albino

Alter: geb. 30.04.2022
Geschlecht: männlich, kastriert 
Vermittelbar: ab sofort
Verhalten:  eher wild und furchtlos, neugierig
Handicap: ---
Haltung:  zu weiblichen Artgenossen in Innenhaltung
Aufenthaltsort: Pflegestelle in 85586 Poing
Kontakt:

Viktoria Burkholder
Telefon: 0163 4174180
vicky.burkholder@web.de

Projekt "leuchtende Kleintieraugen" mit einer monatlichen Patenschaft unterstützen

Olli kam zusammen mit seiner Mama Mrs. Brisby und seiner Schwester Lena zu uns und wurde natürlich als erstes kastriert. Er darf dann ab sofort zu Meeridamen in Innenhaltung ziehen. Warum in Innenhaltung? Weil seine roten Augen eher lichtempfindlich sind. Man sollte aber nun den Innenstall nicht in eine dunkle Ecke der Wohnung verbannen! Es geht um die direkte ungefiltere Sonneneinstrahlung, die den Augen Probleme bereiten könnte.

Für Olli und seine zukünftigen Frau(en) muss im neuen Zuhause das Gehege mindestens 2 qm Platz bieten (auf einer Ebene). Bei dieser Mindestfläche sollte eine Seite wenn möglich diese 2 Meter lang sein, denn Meeris brauchen diese 2m "Rennstrecke". Sie ist enorm wichtig, damit sich die Tiere auch wirklich genügend bewegen. Auf dieser Fläche von 2qm können dann bis zu 4 Tiere gehalten werden.

Für jedes weitere Tier muss man dann noch einmal mindestens 0,5qm mehr zur Verfügung stellen. Je mehr Platz die Tiere haben um so größer ist einfach die Lebensqualität bei entsprechender Ernährung und Versorgung, die wir für die Meeris voraussetzen.

Denn Meeris brauchen viel Frischfutter, abwechslungsreich verteilt über den Tag, ein nie versiegendes Angebot aus hochwertigem duftenden Heu und Wasser aus Trinkschalen. Bei Nippeltränken zwingt man die Tiere nämlich in eine unnatürliche Trinkhaltung und die Tiere trinken dann zu wenig, darum sollten diese Nippeltränken auf keinen Fall (ausschließlich) verwendet werden.

Ein wöchentlicher "Meeri-TÜV" (wiegen, Fell- und Krallenkontrolle, Zähne, Allgemeinzustand) sollte für die zukünftigen Besitzer kein Problem darstellen. Hier wird zusätzliche Vertrauensarbeit geleistet und das dann vielleicht doch etwas unangenehme Festhalten kann mit kleinen Belohnungen (z.B. Erbsenflocken) "versüßt" werden.

Sie merken: die Meerihaltung ist durchaus mit Aufwand verbunden. Darum verlieren Kinder die man mit der Versorgung der Tiere alleine lässt oftmals schnell die Lust an den Tieren, denn man investiert doch Einiges an Zeit in Füttern/Saubermachen etc. und hat dann ein Tier, welches am Liebsten eigentlich nur beobachtet werden möchte.

Denn Meeschweinchen sind für Kinder auf keinen Fall als Kuscheltiere geeignet. Die Freude die man aber an den Tieren haben kann, wenn man sieht wie sie bestens versorgt in einem sauberen Gehege ihren Sozialkontakten nachgehen, die ist unbezahlbar.

Bitte rufen Sie mich an, wenn Sie denken, Sie können Olli ein tolles Zuhause bieten.

Olli

Viktoria Burkholder 0163 4174180

Zurück


 

 

 

 

Wir helfen wieder!

Nachdem wir jetzt die letzten Jahre leider keine Möglichkeit mehr hatten Kleintiere aufzunehmen, sind wir nun dabei unsere Arbeit wieder aufzunehmen. Sollten Sie also Fragen oder Probleme mit Kaninchen, Wellensittichen, Meerschweinchen oder Hamstern haben, melden Sie sich bitte bei uns. Wenn Sie ein oder mehrere Tiere abgeben müssen, versuchen wir nach besten Kräften zu helfen und sie in unseren Pflegefamilien unterzubringen.

Alle Tiere, die wir jemals vermittelt haben, nehmen wir selbstverständlich jederzeit zurück, wenn Sie mit der Kleintierhaltung aufhören wollen oder müssen.

Kontakt: Tina Seufert 0179/6982826

 

Wichtige Informationen können Sie vorab bereits hier nachlesen: Infoblätter

 

 

Vermittlungsablauf

Wo kommen unsere Kleintiere her?

Bei unseren Tieren handelt es sich meist um Privatabgaben von Besitzern, die aus verschiedensten Gründen die Tiere nicht mehr halten konnten oder wollten. Wir versuchen hier nach besten Kräften zu helfen. Wir vermitteln unsere Tiere in artgerechte Haltung und schauen uns das künftige Zuhause immer gerne vorher an. Dies kann in Moment auch per Video-Call stattfinden.

Artgerechte Haltung

Dazu gehört unter anderem ein M i n d e s t m a ß an Platz:

- bei Meerschweinchen gilt pro Tier 0,5 qm

- bei Kaninchen pro Tier 2qm 

- bei Hamstern, egal welche Rasse,  mindestens 0,6 qm, also z.B. 120x50x50cm.

Wellensittiche geben wir nur in große Volierenhaltung mit täglicher Freiflugmöglichkeit zu anderen Artgenossen ab.

Wie diese Angaben gut umgesetzt werden können und was an Zubehör benötigt wird, dazu beraten wir sehr gerne.

Abgabe per Schutzvertrag und gegen Schutzgebühr

Unsere Tiere werden mit Schutzvertrag abgegeben, in dem Sie sich zur artgerechten Haltung des Tieres verpflichten. Bei Interesse an einem unserer Schützlinge erhalten Sie diesen Vertrag vorab, um sich auch darüber ein Bild machen zu können. Die Schutzgebühr stellt eine kleine Kostenbeteiligung dar, um die vielen Kosten für Futter, Zubehör und Tierarztkosten zumindest anteilig zu decken.

 

Tina Seufert 0179/6982826  mail@tierhilfe-verbindet.de

Sabine Ibelherr 08041/1700  s.ibelherr@tierhilfe-verbindet.de

 

Impressum/Datenschutz Kontakt
K

Helfen Sie mit!

Unterstützen Sie uns durch einen Einkauf bei Unternehmen, die uns helfen wollen!

 Zooplus

Menu