Wir vermitteln unsere Tiere mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr.  Bei den Katzen, die sich noch in Spanien befinden, wurde bereits ein Test auf FIV und FeLV durchgeführt. Sollte ein positiver Befund vorliegen, ist dies hier auf der Seite vermerkt. Unsere Katzen aus Spanien könnten – gechipt, geimpft, ab ca. sechs Monaten kastriert und mit EU-Pass – nach Deutschland (Ankunftsort in der Nähe von München) reisen!

Tiersuche mit Auswahlfilter:

Geschlecht:
Alter:
Verträglichkeit:
Status:


Gela


k2006gela1.jpgk2006gela2.jpgk2006gela3.jpgk2006gela4.jpg


Gela

Alter:  1 Jahr
Geschlecht: weiblich (kastriert)
Verhalten: scheu
verträglich mit: Katzen
kann zu Kindern: nicht bekannt
Handicap: keines bekannt
Haltung: Wohnungshaltung  oder Freigang
Aufenthaltsort: Tierheim "Protectora Villena" / bei Alicante
Kontakt:
Susanne Eckstein
Tel. 089/321 63 593

s(dot)eckstein(at)tierhilfe-verbindet(dot)de

Oh je, man sieht es am Gesichtchen, Gela hat Angst. Angst vor uns Menschen, die sie bisher nur aus der Ferne kannte, die ihr bisher nie etwas Gutes zukommen ließen, die sie eher noch verjagt haben auf der Straße.  Die einzige Seele, die sich um sie gekümmert hat war eine Frau, die Futter für die ärmsten Katzen in eine sogenannte Katzenkolonie brachte. Die war es auch, die Gela einfing, als Gela krank und schwach wurde. Ihr hat es Gela zu verdanken, dass sie nun im Tierheim medizinische Versorgung und Zuwendung bekommt. Die Zuwendung während der Krankheitsphase konnte Gela dann auch sogar ein kleines bisschen genießen, sie ließ sich anfassen und versorgen.

Nun ist sie aus der Krankenstation raus in einen normalen Katzenzwinger umgezogen und anfassen ist nicht mehr möglich. Gela hat wieder in ihren Fluchtmodus umgeschaltet, der ihr auf der Straße das Überleben sicherte.

Gela braucht ein Zuhause in welchem sie sein darf wie sie ist... in welchem sie einfach so mitlaufen darf, neben den anderen Katzen und in welchem man nichts von ihr erwartet.

Theoretisch könnten wir Gela auch in Freilauf vermitteln, da müsste aber die Eingewöhnungszeit wirklich sehr lange eingehalten werden, damit sie einen Bezug zum Zuhause aufbauen kann und dann sicher immer wieder nach Hause kommt... und sei es nur zum Fressen. Wir suchen also eine sehr ruhige Wohngegend, in welcher Gela gefahrlos rumlaufen kann und nicht unter die Räder kommt. Wir propagieren ja immer, dass die nächste stärker befahrenen Straße mindestens 200 Meter entfernt sein sollte - auch beim zukünftigen Zuhause für Gela sollte das natürlich so sein.

Wer gibt der scheuen Gela eine Chance? Ich hoffe so auf einen Anruf für Gela, damit sie in ihr persönliches Glück fahren darf.

bisher war das Leben schwer für Gela. Wer zeigt ihr, dass das Leben auch gute Seiten haben kann?

Gela

Susanne Eckstein Tel. 089/321 63 593

Zurück


Impressionen:

Impressum/Datenschutz Kontakt
K

Helfen Sie mit!

Unterstützen Sie uns durch einen Einkauf bei Unternehmen, die uns helfen wollen!

 Zooplus

Menu