Tagebuch

immer aktuelle News!

 



Nelson und Mandela

Beitrag vom: 29.03.2017

Nelson und Mandela, die ja aus einem Animal-Hoarding Fall stammen, lernen im Zwinger nun, dass Menschen nicht gruselig sind. Und diese zwei absolut friedfertigen Seelen beginnen nun langsam zu begreifen, dass es auch noch etwas anderes im Leben gibt, außer Angst zu haben. Die Spanierinnen sind wirklich unermüdlich darin, den Tieren beim Vertrauensaufbau zu helfen.

Danke dafür!


Greta und Tronxo

Beitrag vom: 28.03.2017

Greta und Tronxo blieb leider ein Tierarztbesuch nicht erspart, da ihre Zähne in keinem guten Zustand waren. So mussten sich die Beiden von mehreren Backenzähnen und Fangzähnen verabschieden.

Mittlerweile haben sie sich aber in ihrer Pflegestelle schon wieder von den Strapazen gut erholt und wären nun bereit für einen Umzug in ihr endgültiges Zuhause.

Wenn Sie den Beiden ein Zuhasue geben können, dann melden Sie sich doch bei:

Michaela Pletschacher, Tel. 089/99733172, m(dot)pletschacher(at)tierhilfe-verbindet(dot)de


Nicht nur wir verzweifeln langsam, sondern auch Loba!

Beitrag vom: 27.03.2017

Seit nunmehr einem Jahr sitzt Loba in der Hundepension und wartet und wartet. Wie anstrengend und frustrierend diese Warterei sein muss und wie unausgelastet Loba ist, sieht man auf den Videos in ihrer Präsentation. Jede Regung außerhalb des Auslaufes lässt sie durch denselbigen fegen, begierig nimmt sie alles in sich auf und startet dann wieder zur ihrer Patin durch, denn Streicheleinheiten möchte sie natürlich auch einheimsen, samt den Leckerchen.
Loba wird in der Pension bestens versorgt, es fehlt ihr sozusagen an nichts, außer an dem Wichtigsten, einer Familie, an die sie sich anschließen darf. Aber anscheinend fällt ein 11-jähriger aktiver Hund aus jedem Raster, das es so gibt. Wie soll sie dann ruhiger und gelassener werden, wenn ihr Herz sich ständig nach etwas nicht Greifbarem sehnt?
Loba ist uns Menschen gegenüber ein Schatz, nur Kleintiere sollten nicht in ihre Reichweite gelangen, denn die würden das nicht gut überstehen. Aber wie heißt es so schön: Gefahr erkannt, Gefahr gebannt, oder? DAS kann doch kein Grund sein, der gegen eine Adoption spricht.


Kontakt:
Karin Ontl
Tel. 089/4606539 (bitte den AB nutzen)
karin(dot)ontl(at)tierhilfe-verbindet(dot)de


Frühlingsboten...

Beitrag vom: 26.03.2017

So eine schöne Narzisse, so ein schöner Frühlingsbote...und auf der Blütenpracht sitzt der Schrecken der Tierhalter: eine Zecke!(auf das Foto klicken, dann ploppt es größer auf)

Aufgenommen habe ich das Foto am 20.3.17, die Saison ist also eröffnet (wobei man ja eh fast das ganze Jahr über von denen heimgesucht wird, wenn die Winter nicht mehr streng genug sind) :-(

Schützt Eure Tiere!
Dabei muss jeder Tierhalter für sich selber entscheiden, welchen Schutz er für richtig hält.


Liebe Grüße von Sabine.


Etna grüßt ...

Beitrag vom: 25.03.2017

...gemeinsam mit ihrer Hundefreundin Jenny und Frauchen Andrea aus ihrem neuen Zuhause. Ihr Name ist ja nun LillyFee und gemeinsam mit ihrer Kumpeline hat sie nicht nur das Herz ihres Frauchens erobert, sondern auch deren Lesestuhl! Weil Klein-LillyFee aber immer so schlecht hochkam wurde extra eine Treppe gekauft. Dann die Stufen noch mit Leckerchen bestückt und schnell hatte die Kleine raus, wie man rauf und runter spazieren kann.

Das war dann sozusagen eine "frauchengestütze" Eroberung des Stuhles.

Wir freuen uns, dass LillyFee/Etna so ein tolles Frauchen gefunden hat, die ihr die nötige Unterstützung in allen Lebenslagen gibt. Tausend Dank dafür vom ganzen THV-Team!


Welpenalarm

Beitrag vom: 24.03.2017

...in der Station von ASS. Zwei der Zwerge, Janet und Jaume, stellen wir ja auf unserer Homepage vor. Keine Angst, auch die anderen Geschwister werden von anderen Vereinen beworben. Durch das Aufteilen der Rasselbande möchte man die Chancen einerseits erhöhen und gleichzeitig sollen so Überschneidungen in den Vermittlungen vermieden werden.

Da kann man nur hoffen, dass die Süßen bald in eigenen Familien unterkommen können, denn schön ist so ein Großwerden im Zwinger, trotz all der Pflege und Fürsorge, sicher nicht.


Nomen est Omen

Beitrag vom: 23.03.2017

Der liebe Pioneer, der in Spanien immer wieder mit Durchfall zu kämpfen hatte und deshalb unbedingt in eine deutsche Pflegestelle musste um das medizinisch abchecken zu lassen, machte in der Tierarztpraxis seinem Namen alle Ehre. Seine anfängliche Schüchternheit legte er schnell ab und erkundete dann die Praxis voller Hingabe. Sogar auf die Hinterpfoten musste er sich stellen um nur ja alles gut in Augenschein nehmen zu können, ein echter Entdecker halt.

Seine medizinischen Probleme wurden übrigens mittlerweile erfolgreich behandelt. Gutes Futter, schönes neues Leben in der Pflegestelle  tun da noch ihr Übriges dazu.

Die nächste Entdeckungstour möchte Pioneer dann möglichst bald mit seiner neuen Familie machen dürfen.

Wie, Sie haben sich noch gar nicht um ihn beworben?

Dann aber ran ans Telefon oder den PC und bei Frau Fasterding gemeldet (Tel. 08165 / 707726 (bitte den AB nutzen)  michaela(dot)fasterding(at)tierhilfe-verbindet(dot)de) bevor Ihnen noch jemand dieses Goldstück wegschnappt.

 


Der liebe Toddy

Beitrag vom: 22.03.2017
hat seine Besitzerin verloren, die Dame ist leider sehr überraschend verstorben.
Toddy hat einige Zeit sehr getrauert, aber inzwischen hat er sich gefangen und erscheint und nun bereit für einen Umzug in eine neue Familie.
Der mit anderen Katzen extrem soziale und liebe Kater ist auch den Menschen sehr zugetan und so finden wir hoffentlich schon bald ein tolles neues Heim für einen ganz wunderbaren Kater! Bald werden Sie den Buben bei unseren Vermittlungskatzen finden können.
Haben Sie sich jetzt schon in den süßen Kerl verliebt? Dann bekommen Sie auch ganz schnell unter 0171/8047048, direkt bei Sylvia Enders, schon vorab weitere Infos über Toddy!

Grüße aus dem neuen Zuhause.

Beitrag vom: 21.03.2017

Hey Anila,
Den beiden, die jetzt übrigens Frieda und Nala heissen (Frieda hat dabei einmal den Namensbesitzer gewechselt 🙈), geht es super gut. Sie fressen wie sie Löwen, toben wie verrückt (Vorhänge hochklettern, an Lampen hängen, Schuhe, Tempos und andere Dinge verschleppen) und halten sich brav an die (von ihnen vorgegebenen) Kuschelzeiten. Da liegen sie dann beide (oft übereinander) auf mir drauf, batteln sich im schnurren und ich muss dauerkraulen - jede "bekommt" eine Hand, sonst wird sich beschwert.
Wenn morgens der Wecker klingelt sitzen die beiden meist auf dem Bett bevor ich ihn ausgeschaltet habe und kuscheln die erste Runde 😊

Wir haben eine riesen Freude mit den beiden und können sie uns schon nicht mehr wegdenken 😊


Betty on wheels!

Beitrag vom: 20.03.2017

Die Seniorenhündin Betty wurde von uns vor einiger Zeit an eine sehr liebe Familie vermittelt. Nachdem es mit dem Laufen leider immer schlechter wurde, bekam Betty nun einen maßangefertigten Rolli. Es gibt viele Kritiker von Gehhilfen für Hunde, aber wenn man sieht, wie gut die Tiere damit klarkommen und noch lange eine schöne Zeit genießen können, dann gibt`s aus unserer Sicht kein Argument dagegen.

Hier gerne ein Auszug aus einem Bericht den uns Bettys Familie geschickt hat: 

Seit August ist Betty nun stolze Besitzerin eines Hunderollis. Wir haben ihn in Bochum bei Rehatechnik für Tiere maßanfertigen lassen. Ich bin froh, dass wir das so frühzeitig angegangen sind. Denn etwas Zeit zum Üben muss man schon einrechnen. Und der Hund muss vom Kopf her klar sein, was ja nun wirklich der Fall ist .

Mittlerweile ist es mit dem Laufen leider sehr schwierig. Das rechte Hinterbein zeigt immer stärkere Lähmungserscheinungen und das linke fängt auch an. Mit Schmerzmitteln kommt man da nur begrenzt weiter. Beim Rolli ist eine geniale Traghilfe dabei. Die kann man z.B. für die Rampe am Auto nehmen, da hatte Betty ja schon Bammel rauf und runter zu gehen. So kann ich auch allein mit ihr in den Wald fahren....

Das Rollifahren lernen war mal wieder eine tolle Aufgabe. Den ganzen Spätsommer haben wir damit verbracht. Das tolle daran ist ja, dass sie die Beine weiter mitbewegen kann und so die Muskeln wenigstens etwas trainiert werden. Mittlerweile ist Betty schon richtiger Rolli-Profi. Der Rolli hindert auch nicht am Markieren, ja, auch wenn man kaum noch laufen kann, das muss nun mal sein. Leider geht nach solchen Aktionen zu Hause „der Rest“ auf den Teppich. Was soll’s. Ich freu mich, wenn sie so entspannt von Büschel zu Büschel rollt. Ich hätte auch nie geglaubt, dass es mit dem „Häufchen“-Machen im Rolli klappt, mittlerweile sogar noch besser also ohne.

Ansonsten ist Betty immer noch eine unglaubliche Schmusebacke und mittlerweile ganz schön stur, wenn sie etwas nicht möchte oder eben unbedingt möchte.

 Noch klappt es mit dem Aufstehen, aber ich weiß nicht, wie lange das alles so noch gut geht. Ich hoffe, ich kann Euch in einiger Zeit wieder nur Schönes berichten.

Viele Grüße, I.

 


Kätzin Cäsar...

Beitrag vom: 19.03.2017
...hat einen etwas irreführenden Namen. Der wurde ihr von den Vorbesitzern gegeben. Eigentlich müssten wir sie ja umbenennen, aber sie hört so gut darauf, dass wir entschieden haben es einfach so zu belassen.
Aber egal wie sie auch heißt – sie ist in jedem Fall auf der Suche nach einem neuen Zuhause. Sie ist eine sehr liebenswerte, soziale und unkomplizierte Katze die eine neue Familie braucht, am liebsten mit Freigang. In Kürze werden Sie die Kleine auch schon bei unseren Vermittlungskatzen finden.
Wenn Sie sich aber gleich auf Anhieb in die hübsche Katzendame verliebt haben, dann können Sie sich auch direkt bei Sylvia Enders unter 0171-8047048 melden!

Das Futterhaus Poing

Beitrag vom: 18.03.2017

...hat uns mit einer Spende bedacht! Ca. 70kg Hunde-und Katzenfutter für unsere Schützlinge in Spanien.

Mitte April werden wir das Futter in Spanien abgeben, da findet nämlich unsere nächste Fahrt statt.

Vielen herzlichen Dank an das Futterhaus in Poing !

 


Wer guckt denn da?

Beitrag vom: 17.03.2017

Das sind Romina und Robin in der Transportbox, auf dem Weg zur Routinekontrolle bei der Tierärztin.

Sie haben den Besuch beide gut überstanden und bald war die Aufregung wieder vergessen.


26.09.13

Beitrag vom: 16.03.2017

26.09.13, ein Datum - jeder von uns hat an diesem Tag irgendetwas gemacht, keiner wird sich wirklich daran erinnern, was es war. Viele Tage, Monate, sogar Jahre sind seitdem vergangen, an denen wir unterschiedlichste Dinge tun konnten oder auch mussten.

Wie gut wir es damit hatten, auch mit den Dingen, die wir vielleicht nur widerwillig erledigt haben, ist uns nicht bewusst. Wir konnten etwas tun, haben verschiedene Eindrücke wahrnehmen dürfen, ob positiv oder negativ – völlig egal, wir konnten leben, erleben, wir haben auch Erinnerungen an viele dieser Tage.

Für Aura ist dieses Datum der Tag, an dem sie zwar gerettet wurde, vor einem ungewissen Schicksal auf der Straße. Gleichzeitig ist es aber auch das Datum welches sie seitdem zum Nichtstun verdammt. Sie lebt, aber darf so rein gar nichts erleben. Sie wacht jeden Morgen auf und nichts hat sich geändert, jeder Tag ist wie der andere: Betonwände um sie rum, Gitterstäbe, durch die sie hinaussehen kann auf…andere Betonwände und Gitterstäbe, andere Katzen, vorbeihuschende geschäftige Menschen.

Jeder Tag so monoton wie der vorhergehende. Nicht einmal Streit gibt es im Zwinger, den jedes Tier für sich versucht nicht aufzufallen in der großen Gruppe um nicht den Unmut der anderen auf sich zu ziehen. Verharren in der Trostlosigkeit – und dann an manchen Tagen gibt es doch etwas Neues: Bälle, Kratztonnen und andere Spielsachen werden in den Zwinger gebracht. Die Mitgenossen und Aura sind so ausgehungert nach Abwechslung, dass viele Spielsachen aber schnell kaputtgehen, so beansprucht sind sie. Wenn sie kaputt sind, werden sie entfernt und wieder ist der Zwinger fast kahl. Wieder ist er da, der Alltag mit Nichts.

26.09.2013, seitdem wartet Aura…darauf, dass sie endlich mit ihrem Leben beginnen kann, bevor es ihr geht wie Aldo, der krank geworden und zerbrochen ist an diesem Nichts. 

Kontakt über Alexandra Haberegger Tel. 089/7592726 a(dot)haberegger(at)tierhilfe-verbindet(dot)d, wenn Sie Aura helfen wollen.


Miss Lady hatte "Geburtstag"

Beitrag vom: 15.03.2017

Da sieht man mal wieder wie die Zeit rennt. Miss Lady hatte am 9.3. ihr Zweijähriges. Heißt, vor zwei Jahren kam sie in ihrer Familie an und bereichert dort seitdem selbiges Familienleben.

Wie man unschwer auf den Bilder erkennen kann ist Miss Lady mit ihrem Zuhause mehr als zufrieden und glücklich - oder wie deuten Sie ihr strahlendes Gesicht?


Hugo und Hector(nun Fussel)

Beitrag vom: 14.03.2017

Zwei kleine Racker haben sich anscheinend wunderbar eingelebt und bereiten der Adoptantin ganz viel Freude. Das wiederum freut uns alle von THV.

 

Am 20 Januar sind die beiden bei uns in Pasing eingezogen.

Kurzes verstecken dann grosses staunen. Nach kurzer Zeit verspürten sie das es wunderbar ist soviel Streicheneinheiten und Liebe zu bekommen,seit diesem Zeitpunkt waren sie bei uns angekommen und ZuHause!

Inzwischen sind nun ein paar Wochen vergangen und auch das Kastrieren haben wir mit Bravur überstanden.

Wir sind dankbar das wir 2 so wundervolle und dankbare Stubentiger bekommen haben,das beste was uns und ihnen passieren konnte.

 

MfG

R. L.


Hada und Honey

Beitrag vom: 13.03.2017

Diese schönen Zeilen erreichten uns von den Adoptanten von Hada und Honey:

Hallo Frau Wagenhofer,

Honey und Hada haben sich bestens bei uns eingelebt. Wir sind schon alle ein gut eingespieltes Team und haben viel Spaß miteinander.

Das Highlight für die Mäuse ist der Balkon , der erst verlassen wird, wenn der letzte Vogel ins Bett gegangen ist. Dann kann man den Beobachtungsposten getrost verlassen und nach einer ausgiebigen Mahlzeit seine Akkus auf einer der Ladestationen wieder vollständig aufladen.

Wir sind sehr froh, die beiden bei uns zu haben . Wir glauben, die beiden sind es auch und denken, die Fotos zeigen , dass sie hier angekommen sind.

Wir wünschen Ihnen auch noch einen schönen Sonntag und sagen nochmal Danke für die Maus und den Zwerg :-)

Liebe Grüße

die F.´s


Im zweiten Anlauf

Beitrag vom: 12.03.2017

...hat es auch für unseren Hector geklappt. Die erste Vermittlung scheiterte ja daran, dass die schon vorhandene Katze den neu hinzukommenden Hector einfach nicht akzeptieren wollte. So musste Hector wieder abgegeben werden um für beide Katzen diese unschöne Situation aufzulösen.

Die zweite Vermittlung war dann der Glücksgriff für Hector. Er hat nun einen Kumpel - Mikey (ehem. Straßenkater aus Shanghai) - der gerne mit ihm spielt und kuschelt, wie man auf den Fotos nur zu gut sehen kann.

So ist manchmal ein vermeintlicher Rückschritt der richtige Schritt in ein neues Leben.


Angekommen sind...

Beitrag vom: 11.03.2017

...Nikita (hellbraune Hündin), Egon (schwarz-weiß) und Socki (kleiner brauner Krümel), jeweils in ihrem eigenen Zuhause. Und wie man sieht haben es alle Drei bestens getroffen.

Solche Fotos freuen uns alle immer ungemein, vor allem aber die Vermittlerinnen, die ja wirklich im Vorfeld immer viel Arbeit/Telefonate/Vorkontrollen organisieren/ etc. zu erledigen haben. Das sind dann die Zuckerl der Tierschutzarbeit. Tausend Dank an die Adoptanten dafür!


Neu beim Tierarzt

Beitrag vom: 10.03.2017

Eine erneute Ohrenentzündung plagt unseren Pflegekater Neu. Wir hoffen, dass die Entzündung nun durch ein spezielles Mittel bald wieder abklingt und das Labor bald die Ursache für die wiederkehrende Otitis liefert. Zudem hat sich in Neus Mäulchen eine versteckte Zahnwurzel entzündet, die schnellstmöglich operativ entfernt werden muss.


Endspurt zur Adoption?!?!

Beitrag vom: 09.03.2017

Warum unsere Pflegestellen Gold wert sind für uns als Verein und vor allem für die Tiere? Weil manche Tiere erst einmal richtig im neuen Leben ankommen müssen, die hatten vorher schlechte Erfahrungen gemacht und trauen dem neuen Glück noch nicht so recht. Hier leisten die Pflegestellen tolle Arbeit, wie z.B. bei unserer schönen Lucia.
Der ging es damals bei Auffindung richtig schlecht, sie war zu dünn und verwahrlost. Ihr Aufenthalt in der Station hat ihr so gesehen gut getan, der Umzug in die PS hat sie aber erst einmal wieder misstrauisch gemacht, man könnte auch sagen: etwas zickig. Ihr Pflegestellenfrauchen hat aber ganz Arbeit geleistet, indem sie der Süßen Zeit gegeben, sie nicht bedrängt hat.
Und siehe da! Lucia hat sich beruhigt und ist zur Schmusekatze mutiert. O.k., eine Schmusekatze, die auch bestimmen mag, wann und wie lange geschmust wird, aber diese Eigenheit haben ja sehr viele Katzen und Katzen-Menschen sind ja so gepolt, dass sie das respektieren können. Und wenn sich die Lucia dann ins Bett mit einkuschelt, dann ist die Welt doch eh wieder völlig in Ordnung!

Und raten Sie mal wer bei Lucia noch bessere Karten hat als die Menschen? Hunde! Lucia liebt die geradezu und zieht sie den eigenen Artgenossen sogar vor!

Lucia ist also nun bereit für den finalen Umzug ihres Lebens ins neue Zuhause. Sind Sie auch für Lucia bereit?

Kontakt über:
Michaela Pletschacher, Tel. 089/99733172
m(dot)pletschacher(at)tierhilfe-verbindet(dot)de


Grüße von Lumpi

Beitrag vom: 08.03.2017

Lumpi, ehemals Balduin schickt uns Grüße und Fotos! Vermittelt wurde er im Mai 2012 und wir finden es ganz toll, dass seine Familie immer noch an uns denkt und uns Fotos schickt.


Herzlichen Dank an Familie K.

Beitrag vom: 07.03.2017

Herzlichen Dank an Familie K., die uns einen sehr lieben Brief mit einer Geldspende für unseren Verein übergeben hat. Wir freuen uns sehr über diese nette Geste und Wertschätzung unserer Tierschutzarbeit.

Das Hundemädel Nikita fühlt sich bei ihren neuen Menschen auch schon sichtlich wohl.


Ein kurzer Überblick...

Beitrag vom: 06.03.2017

...über einige wenige Zwinger der Auffangstation von ASS in Barcelona.


Baika reist weiter

Beitrag vom: 05.03.2017

Mittlerweile wurde Baika, die letzten Sonntag aus Spanien kam, von ihrem neuen Frauchen abgeholt.

Es war Liebe auf den ersten Blick. Nach einem letzten Spaziergang ging es dann in Richtung Frankfurt, wo Baika sehnsüchtig von ihrem Herrchen und den drei Kindern der Familie erwartet wurde. Außerdem gibt es noch zwei Hundesenioren die Ihr Gesellschaft leisten werden.

Ganz herzlichen Dank an die Familie, die sich ganz bewusst ein älteres Tier ausgesucht hat um diesem noch für das letzte Lebensdrittel eine schöne Zeit zu bereiten!

Es war schön diese sanfte Hündin für einige Tage bei uns zu haben. Ich wünsche Baika noch viele schöne Wochen, Monate und Jahre bei und mit ihrer neuen Familie.

Liebe Grüße von

Tamara


Aldo wird nie wieder frieren müssen

Beitrag vom: 04.03.2017

„Ihr Lieben, ich bin Aldo. Ich bin irgendwann im Winter 2013 im Tierheim gelandet, da war ich noch jung und tatkräftig. Das Leben im Zwinger hat mir nie gefallen, zu viele Katzen um mich rum, da bin ich doch ab und an mal ausgetickt und habe Unruhe gestiftet. Die Menschen sagten ich hätte einen schlechten Gruppeneinfluss. Dabei wollte ich doch nur mehr für mich alleine sein, aber bei so vielen Katzen ging das halt wohl nicht. Und so vergingen die Jahre, die Sommer waren besser, als die kalten harten Winter - man gibt sich stark und doch friert man. Irgendwann habe ich aufgehört gegen die anderen zu stänkern. Habe ich mich wirklich gebessert oder nur resigniert, ich weiß es nicht. Und jetzt der kalte Winter 2016/2017…es schneit und es ist sooo kalt. Ich habe das Gefühl, es wird nie wieder warm werden, ich fühle mich nicht gut und bekomme wohl eine Erkältung. Die Pflegerinnen, die immer so viel zu tun haben, bemerken aber trotzdem, dass ich nicht gut aussehe und holen mich ins Warme. Zum ersten Mal seit vielen Jahren bin ich im Winter im Warmen. Ich bin so froh und zeige das meinen Betreuerinnen indem ich mich so gerne streicheln lasse und das so sehr genieße. Die Spanierinnen geben sich so viel Mühe und ich raffe mich noch einmal auf um ihnen eine Freude zu machen. Ja, sie glauben ich sei über dem Berg… Aber dieses letzte Aufbäumen zehrt an mir, ich kann nicht mehr, ich will nicht mehr zurück in den kalten Zwinger sobald ich gesund werde, ich will nicht mehr warten und warten. Worauf warte ich eigentlich? Ich habe es vergessen. Zurück in den Zwinger? Nein, dahin will ich nicht mehr. Ich will hier im Warmen sein und schlafen. Hier wo sich alle so kümmern, hier ist es schön und schlafen will ich, schlafen und nie mehr frieren…“ Aldo ist am 02.03.2017 für immer eingeschlafen. Seine Kraft war aufgebraucht in dem harten Leben im Zwinger. Für die Pflegerinnen ist es hart, sie kämpfen um die Tiere und verlieren so oft, wenn neben der Gesundheit der Tiere anscheinend auch noch deren Lebensmut verloren geht im tristen Alltag. Aldo ist gestorben und hat nicht gewusst, dass er hier in Deutschland bereits Menschen hatte die ihn lieb gewonnen hatten ohne ihn persönlich zu kennen. Sie wollten ihm ein Heim geben, Liebe und Fürsorge. Nun sind sie fassungslos und traurig, so wie wir alle. Manchmal ist die Ungerechtigkeit des Lebens kaum zu ertragen…


Alt und abgeschoben

Beitrag vom: 03.03.2017

Haben Sie eigentlich schon unseren kleinen Peanut entdeckt? Alte Hunde haben schon einen besonderen Charme, finden zumindest wir von THV.

Hoffentlich sind da auch SIE unserer Meinung und verlieben sich in den Kleinen.


Neues Spielzeug

Beitrag vom: 02.03.2017

Ein neues Mäuschen wird begutachtet:


Baika

Beitrag vom: 01.03.2017

Baika, unsere Goldi-Seniorin kam letzten Sonntag aus Spanien und darf ein paar Tage in einer Übergangs-PS verbringen. Da wir bei ihr sahen dass ein Auge nicht in Ordnung war ging es direkt am Montagvormittag mit ihr zu unserer Tierärztin. Die Untersuchung ergab das Baika's linkes Auge gar keine Tränenflüssigkeit abgibt und die Hornhaut bereits mit Blutgefäßen durchzogen ist. Und auf dem rechten Auge hat sie eine Entzündung. Nun bekommt die Maus in beiden Augen mehrmals Salbe und Gel, damit sich der Zustand wieder bessert.

Baika ist eine sehr geduldige Patienten, so dass die Behandlung ganz einfach bei ihr geht.


Einen ganz besonderen Tag

Beitrag vom: 28.02.2017

...durfte nun unser Figo erleben. Merce, eine freiwillige Helferin in der Auffangstation ASS in Barcelona geht mit Figo regelmäßig Gassi. Diesesmal hatte sie sich aber etwas ganz Besonderes für Figo überlegt: sie nahm ihn für einen ganzen Tag mit in ihr Ferienhaus! Frühmorgens holte sie ihn aus der Station ab, verfrachtete ihn in ihr Auto und fuhr mit ihm raus aufs Land sozusagen.

Figo hat diesen Tag nicht nur ganz wunderbar gemeistert, er hat ihn genossen! Im Auto fuhr er mit, als ob das für ihn zur Tagesordnung gehören würde. Die bereitgestellten Bettchen wurden gerne genutzt, aber am schönsten war es natürlich draußen im Garten.

Ein wahres Highlight in Figos Leben... nur möglich, weil sich eine liebe Freiwillige seiner angenommen hat.

Figo wäre also bereit für ein "normales" Leben unter liebevoller Anleitung... fragt sich nur, wann er endlich von verantwortungsvollen Menschen, die ihn sicher führen werden, entdeckt wird...sooo viel Zeit hat er nun ja nicht mehr...


Lidia gibt Alles

Beitrag vom: 27.02.2017

Sie schaut ganz lieb in die Kamera, dreht ihr Köpfchen hin und her um nur ja im allerbesten Focus der Kamera zu stehen. Sie versucht ihre Chance zu nutzen, wenn die Spanierinnen in den Zwinger kommen um Streicheleinheiten abzubekommen... und wagt nur sehr zaghafte Versuche die anderen Katzen zu verscheuchen, wenn SIE doch an der Reihe sein möchte. Und wenn die anderen forscher sind, dann geht sie lieber um nur ja keinen Streit zu provozieren. Kurzum Lidia ist eine ganz liebe Mieze, die seit zwei Jahren auf ihr Glück wartet.

SIe ist auch eine Mieze die dringendst raus müsste, sie hat Hautprobleme. Ob es der Stress im Zwinger ist, oder eine allergische Reaktion auf bestimmte Futtermittel kann verständlicherweise nicht im Tieheim abgeklärt werden. Hier muss gefressen werden, was gerade da ist, wechselnde Futtersorten sind somit normal. 

Verliebt verliebt jemand in dieses süße Gesicht? Hoffentlich bald?

 

 

 


Überreicht

Beitrag vom: 26.02.2017

Diesmal war unser Bus wieder voll mit vielen Spenden für unsere spanischen Stationen. Die Kollegen vor Ort freuen sich immer sehr, dass so viele Menschen in Deutschland an sie denken.

Ein dickes Dankeschön an alle, die uns immer wieder unterstützen und uns helfen, die Welt für die kleinen Vierbeiner etwas besser zu machen.


Unser kleiner Unglückswurm...

Beitrag vom: 25.02.2017
...war wiedermal Thelma. Vielleicht haben Sie es seit letztem Sommer mitverfolgt – Thelma hatte eine beidseitige Patellaluxation an den Hinterbeinen und wurde operiert. Leider ist die erste Operation völlig unglücklich gelaufen und Thelma musste dann mehrmals von einem Spezialisten nachoperiert werden um zu retten was noch zu retten war. Leider war das aber - trotz größter Bemühungen – relativ wenig, denn der Abstand zur ersten Operation war einfach zu lange. Thelma muss mit dem Ergebnis der verunglückten Operation zurechtkommen, was ihr aber fabelhaft gelingt. Sie lässt sich nichts anmerken -  und genau das ist das Problem!
Denn so wurde erst jetzt bemerkt, dass sich aus einer eingesetzten Schiene im Bein eine Schraube gelockert und schon ein ganzes Stück herausgedreht hatte.
Diese Schraube musste nun entfernt werden, denn sonst bestünde auf Dauer die Gefahr, dass sie sich ganz durch die Haut drückt und Entzündungen verursacht. Und das kann an einem so massiv operierten und geschädigten Bein natürlich niemand gebrauchen!
 
Ganz tapfer nahm Thelma auch diese Operation wieder hin. Zum Glück war es keine große Sache, der Schnitt war sehr klein und konnte mit nur zwei Stichen wieder genäht werden. Und bei dieser Gelegenheit (sie lag ja nun schon mal in Narkose), bekam sie auch gleich noch eine Zahnbehandlung damit sie in nächster Zeit nicht nochmal schlafen gelegt werden muss. Denn Narkosen hatte Thelma im letzten Jahr wirklich mehr als genug...
Schon am Abend der Operation konnte sie wieder recht gut laufen und es heilt alles wunderbar ab.
Wir hoffen, dass dies nun für lange Zeit der letzte Eingriff für unsere wirklich sehr tapfere Thelma gewesen ist!

Sie kommen!

Beitrag vom: 24.02.2017

Diese Glückspilze ...ähh...Glückskatzen dürfen mit unserer Februarfahrt nach Deutschland kommen.

Yippiehh!!  Tausend Dank an unsere Pflegestellen, die sich wieder bereit erklärt haben als Sprungbrett ins Glück für so viele Katzen zu fungieren.


Gerammelt voll..

Beitrag vom: 23.02.2017

... war das Auto von unserer Karin, als sie die Spenden von Tina S. (Foto 1) und Christa M. (Foto 2)
in ihrem Auto verstaut hatte.

Da ist wirklich fü jeden etwas dabei, auch für die spanischen Helferinnen, die - aufmerksame Fotogucker werden es sofort bemerkt haben - eine riesengroße Schachtel Pralinen erhalten werden.

Wieder einmal können wir nur von Herzen Danke sagen für diese großzügigen Spenden! DANKE!

Alle Spenden, die wir in den letzten Tagen vorgestellt haben sind ab Mittwoch abend bereits auf dem Weg nach Spanien!


Sie reißen nicht ab...

Beitrag vom: 22.02.2017

...die Spenden! Zum Glück!

So machen sich nun die Katzentransportbox, die Sisalstämme zum Kratzen für die Katzen und das Hundefutter auf den Weg nach Spanien.

 

Vielen lieben Dank an die leider wieder unbekannte(n) SpenderInnen!


Bereits im Tierschutzbus sind...

Beitrag vom: 21.02.2017

...diese Spenden, die uns über den Versandhandel Zooplus erreicht haben. Leider war nicht ersichtlich von welchem lieben Menschen wir diese Spende erhalten haben.

Darum: Vielen lieben Dank an den/die unbekannte(n) Spender(in)! Die Sachen liegen nun gut verstaut in unserem Tierschutzbus und werden bald in Spanien angeliefert.


Huhu, hier kommen Nachrichten von Felix!

Beitrag vom: 20.02.2017

Hier eine Mail, die die Vermittlerin von Felix erreicht hat:

Hallo Michaela,

ich muss jetzt noch einmal schreiben wie glücklich wir alle mit Felix sind. Ob die Mutter von Silvia oder die Kinder, wir sind alle froh dass er da ist. Er ist aber auch der absolute Wahnsinn. Er geht jetzt auch die großen Runden ohne umdrehen zu wollen, zeigt an wenn er raus muss, spielen taugt ihm. Beim Autofahren null Probleme, bleibt auch allein zu Hause ohne Thematik. Ich glaube er fühlt sich jetzt zu Hause und weiß er muss nicht mehr weg. Und das zeigt er uns auch. Ganz klar er gehört zu unserer Familie.

Danke nochmal.

Gruß Thomas

 

Das THV-Team bedankt sich ebenfalls für dieses Happy End! 


Es geht auch direkt

Beitrag vom: 19.02.2017

Man kann auch direkt für ein ganz spezielles Tier Spenden in den Sammelstellen abgeben. So wie es hier die liebe Patin Gaby Schuster für Gordito macht.

Gordito ist ein sogenannter Langzeitinsasse. Als großer, älterer Schnauzermix mit einem starken Selbstbewusstsein hat er es leider noch nicht geschafft jemanden für sich zu begeistern.

Vielen lieben Dank, Gaby, dass Du immer wieder an unseren Gordi denkst und ihn beschenkst!

 


Das bekommen wir immer wieder gerne...

Beitrag vom: 18.02.2017

...Spenden!

Dieses mal erhielt unsere Karin Besuch von Frau Nicole H., einer Katzen-Adoptantin (Rudolfo und Pier). Sie hatte zwei Transportboxen und Spezialfutter für die spanischen Tiere besorgt und hat diese Spenden nun übergeben, damit sie in unserem Tierschutzbus die Reise nach Spanien antreten können.

Herzlichen Dank für diese Unterstützung! Wir nehmen solche Spenden nur zu gerne an.

 

P.S. Um die Spenderin in ganzer Größe zu sehen, müssen Sie nur auf das Bild klicken. Technisch ist es leider nicht möglich, ein Hochformatbild anders einzustellen.

Entschuldigen Sie das bitte Frau Nicole H..

 


Die Wandlung

Beitrag vom: 17.02.2017

Die süße Lucia hat es ja bereits aus der Auffangstation von ASS nach Deutschland in eine Pflegestelle geschafft. Und als sie dort ankam, haben wir erste einmal gestaunt: Die in der Auffangstation so umgängliche Mieze hat sofort gemerkt, dass es nun aufwärts geht mit ihrem Leben und hat dann auch gleich kundgetan, dass sie bitte ab sofort nicht mehr mit anderen Katzen zusammen leben möchte. Mit Hunden kommt sie dagegen super aus und würde sich sicher über einen solchen artfremden Kumpel im neuen Zuhause freuen - vorausgesetzt, der mag Katzen.

Das sind Überraschungen und Wandlungen, die man eigentlich so nicht unbedingt erwartet. Wobei es ja keine wirkliche Wandlung von Lucia aus war: sie hat nun endlich die Möglichkeit genutzt und ihre wahren Ansprüche ans Leben versucht durchzusetzen.

Lucia ist tierärztlich noch eimal durchgecheckt und wäre bereit zum Umzug ins neue Leben.

 


Spendenübergabe

Beitrag vom: 16.02.2017

Frau Britta Putzolu war gestern bei unserer Karin und hat ihr tolle Spenden gebracht, u.a. eine Transportkiste und einen Hundekorb, Hundemäntel, Futter, ganz viele Leinen und Geschirre, Spielzeug, Kissen und Decken.

Frau Putzolu ist nämlich nicht nur Hundetrainerin bei Martin Rütter DOGS Ebersberg sondern sie  hat selber zwei Spanier (also zwei spanische Hunde!).

Vielen lieben Dank für die Spenden! Wir bzw. die Tiere in Spanien können sie so gut gebrauchen.

 

Und wer sich nun für die Arbeit von Frau Putzolu interessiert, braucht nur auf Ihren Namen klicken, dann kommt er zur Homepage der Hundeschule.

 


Glücksplakat - was ist denn das?

Beitrag vom: 14.02.2017

Mit unseren Plakaten für die Tiere versuchen wir noch mehr Menschen zu errreichen, die auf der Suche nach einem Hund oder einer Katze sind. So manches Tier hat über diese Möglichkeit schon seinen neuen Besitzer gefunden, darum nennen wir sie Glücksplakate.

🍀🍀🍀

 

Wenn Sie also die Möglichkeit/Erlaubnis haben diese Plakate in Geschäften oder Firmen auszulegen, dann melden Sie sich doch bitte bei s(dot)pfletschinger(at)tierhilfe-verbindet(dot)de. Sie wird Ihnen unsere Glücksplakate dann gerne per Mail zuschicken. Und so können Sie auch dazu beitragen, dass eventuell ein weiteres Tierchen über diesen Weg von seinen zukünftigen Menschen entdeckt wird.

 

P.S.:

Bitte kleben oder tackern sie die Plakate nicht an Bäume, Zäune, Litfaßsäulen oder Ähnliches, das ist nämlich nicht erlaubt.

 

 

 


Kittenstation vom Verein ASS in Barcelona

Beitrag vom: 13.02.2017

Im Kittenzimmer von unserem Partnerverein ASS in Barcelona ist ganz schön was los. Viel zu viele junge Kätzchen warten auf Adoption. Auf dem Video sieht man gut, dass einige noch etwas schüchtern sind, andere dagegen richtig vorwitzig und fast schon aufdringlich.

Wenn Sie kleine freche Miezen mögen, dann können wir Ihnen also den schwarzen Roman ans Herz legen - das ist der Lauser, der von Anfang an seine Wurst einfordert.

Robin ist da etwas weniger forsch beim Einfordern seines Anteils. Und ganz süß ist doch Ronda, wie sie ganz vorsichtig die Hände der spanischen Pflegerin bepfötelt (bei Minute 1).

So viele liebe Tierchen...alle könnnten noch im Februar nach Deutschland kommen, wenn sie nur Adoptanten finden würden.

 


Scott möchte noch einmal auf sich aufmerksam machen!

Beitrag vom: 12.02.2017

Ist Ihnen eigentlich schon unser lieber Scott auf der Homepage aufgefallen? Nein? Dann wird es höchste Zeit, dass Sie mal seinen Vermittlungstext lesen, wenn Sie auf der Suche nach einem größerem, absolut liebem und bravem Familienmitglied sind.

Fall sie Scott schon mal angeklickt haben: klicken Sie noch einmal, sein Text wurde angepasst!


Camel denkt an seine Kumpels

Beitrag vom: 11.02.2017

Camel bzw. seine Besitzer haben die ehemaligen Zwingergenossen von Camel nicht vergessen und zwei große Pakete mit Spenden für die Februarfahrt geschickt.

Vielen lieben Dank dafür, ohne Spenden könnten wir als Verein nicht weitermachen!

 

Hier noch ein Auszug aus der Mail:

"Camel dankt Ihnen ganz herzlich und wünscht Ihnen alles Gute, Gesundheit und weiterhin viel Kraft bei Ihrem Einsatz für seine tierischen Mitgeschöpfe. Dem schließt sich unsere ganze Familie von Herzen an. 

Liebe Grüße

Familie H."

 

P.S: Wer findet den Fehler auf den Bildern mit dem Pflegestellenhund Ciro?

 

(erst schielt er nur ganz vorsichtig zu den Spenden rüber...dann reißt er sich eines der kleineren Päckchen unter die Pfoten und bewacht es gaaaaanz unschuldig, als ob nichts gewesen wäre. So ein Lauser! Er musste es natürlich wieder abgeben!)


Endlose Warterei

Beitrag vom: 10.02.2017

Aura muss die Warterei mittlerweile endlos vorkommen. Immerhin sitzt sie seit September 2013 im Tierheim in Villena. Und das nur, weil sie im falschen Fell durchs Leben läuft. Schildpattkatzen sind nämlich nicht unbedingt die erste Wahl bei einer Adoption. Und das nur, weil man diesen Katzen eine eigenwillige, starke Persönlichkeit nachsagt.

Also vielleicht gibt es ja da draußen noch Menschen, die sich dadurch nicht abschrecken lassen und das liebe Wesen, welches ebenso in Aura steckt, kennen lernen möchten?


Ältere Lady sucht

Beitrag vom: 09.02.2017

Wirklich ganz dringend sucht Baika ein neues Zuhause. Mit 10 Jahren unverschuldet im Tierheim zu landen ist nicht lustig! Darum sieht Baika auch auf den Fotos eher traurig aus. Allerdings hat  sie sich anstandslos in den Tierheimalltag eingereiht und darf, weil sie so lieb und friedfertig ist, im Tierheim relativ frei leben. 

Im Februar könnte sie schon nach Deutschland kommen! Also, wer verliebt sich in dieses tolle ältere Mädchen?


Spenden für die Februarfahrt

Beitrag vom: 08.02.2017
Von Frau S. haben wir letzte Woche Spenden erhalten (Futter, Leckerli, Mäntelchen und Leinen) - leider bedingt durch den sehr traurigen Anlass, dass ihre über alles geliebte Hündin über die Regenbogenbrücke gegangen ist.

Wir wünschen Frau S. alles Gute und bedanken uns ganz herzlich für die tollen Spenden.
 
Für die Hunde in Spanien ist das eine ganz große Hilfe in der Not.

Carlita meldet sich!

Beitrag vom: 07.02.2017

"Miau, miau, ich habe mich gut eingelebt und bereits Freundschaft mit meiner neuen Kumpeline Melina (übrigens auch eine Katze von THV) geschlossen. Zwischenzeitlich fressen wir sogar aus einem Fressnapf und dann chillen wir gemütlich auf der warmen Ofenbank oder in unserem"Katzenschrank". Was? Ihr wisst nicht, was ein Katzenschrank ist? Den hat unserer Frauchen extra für uns gebaut. Ich schicke Euch ein Foto mit, wer findet mich da? Mit Frauchens Hund hat das "Anfreunden" etwas länger gedauert. Der hat mich einfach nicht an ihm rumschnüffeln lassen wollen. Aber zwischenzeitlich darf ich sogar im Hundekörbchen mitschlafen. Mit Streicheleinheiten werde ich von meinem Frauchen, die mich liebevoll Carli nennt, bestens versorgt. Mein Frauchen sagt auch, daß ich eine ganz schlaue Schmusebacke bin, weil ich ganz schnell gelernt habe, was ich darf oder nicht darf.

Also Ihr seht, mir geht's rundum gut und ich möchte mich bedanken bei allen, die das möglich gemacht haben.

Ein ganz liebes MIAU dafür."

 

Liebe Carlita, wir freuen uns so, dass Du so ein schönes Zuhause hast!

P.S. um die Fotos ganz zu sehen muss man sie nur anklicken, dann ploppen sie größer auf!


Wilde Katzen (Teil 3)

Beitrag vom: 06.02.2017

Liebe Tagebuchleser!

Heute kommt nun der Abschlussbericht unserer Kastrationsaktion auf dem Bauernhof. Sicherlich haben Sie die letzten beiden Einträge mit verfolgt. Dank Ihres festen Daumen drückens konnten wir wirklich am nächsten Tag die letzte Katze einfangen. Diese wurde ebenfalls medizinisch versorgt und kastriert.

Kater und Kätzin waren in gleicher Anzahl vorhanden. Man könnte fast meinen es seien lauter Pärchen gewesen. Der Gesundheitszustand war allgemein sehr gut. Nur bei 2 Katzen mussten noch die Zähne saniert werden. Am Sonntag letzter Woche wurden sie dann Alle gemeinsam auf ihren Bauernhof zurückgebracht. Nach anfänglicher Zurückhaltung ist bei den Katzen der Alltag wieder eingekehrt. Alle haben ihren "medizinischen Ausflug" gut verkraftet.

So wie bei vielen anderen wilden Katzengruppen auch, verstehen sich diese untereinander sehr gut. Die letzten turbulenten Tage werden sie sicherlich bald vergessen haben.

Die oben angefügten Bilder sind heute beim Füttern entstanden. Finden Sie einen Unterschied zu den Bildern aus den wilden Katzen (Teil 1)? Nein. Oder? Genau so sollte es auch sein nur mit dem Unterschied, dass keine ungewollten Katzenbabys mehr gefunden werden.


Nachrichten von Amalia

Beitrag vom: 05.02.2017

Amalia liebt es offenbar über die großen Wiesen hin und her zu flitzen, vor allem im hohen Schnee. Auch ihr Selbstbewusstsein wächst und sie macht ihren Besitzern sehr viel Freude.

So eine süße Puppe die Amalia, wir freuen uns für sie, dass sie so sehr geliebt wird.

 


Eine mühsame Sache...

Beitrag vom: 04.02.2017

...ist nach wie vor das Einfangen dieser unkastrierten Kätzin! Sie ist die Mutter von Miezen, die uns schon mehrmals zur Aufzucht gebracht wurden. Leider werden ihr die Katzenbabies immer wieder weggenommen, aber nach aktuellem Stand ist das die einzige Lösung, dass auf diesem Hof nicht immer noch mehr Katzen zur Welt kommen.

Kätzinnen können bereits im zarten Alter von 5 Monaten trächtig werden, und wenn die Mutter so extrem scheu ist wie in diesem Fall und man sie nicht fangen kann, dann ist es unumgänglich, die Jungkatzen aufzunehmen sobald man es verantworten kann und solange man überhaupt noch rankommt. Das ist nicht schön für alle Beteiligten und deshalb ist es soooo wichtig, Katzen zu kastrieren!

Aber bei dieser Kätzin gestaltet sich das seit Monaten als ein mehr als schwieriges Unterfangen. Wir haben schon sehr viele wilde und scheue Katzen eingefangen, kastrieren lassen und wieder am angestammten Platz freigelassen. Aber diese Kätzin ist dermaßen vorsichtig, dass sie bisher nicht mal in die Nähe der Falle kam. Es wurde schon vieles ausprobiert, aber sie ist einfach mega-mißtrauisch, und - wie Sie auf den Fotos sehen können - auch immer äußerst gut getarnt!

Heute war es das erste Mal, dass wir so nah an sie herankamen (und es waren immer noch ca. 30 Meter dazwischen...)! Man kann auch die Falle im Bild unten rechts sehen, die wir hier – an einem neuen Platz – zum anfüttern hingestellt haben. Glücklicherweise haben wir eine hervorragende Falle mit Fernauslöser – was aber nur hilft, wenn Madame sich endlich mal überwinden kann, alle vier Füße plus Popo in die Falle zu hieven. Momentan klappt das noch nicht mal mit einer Pfote . Und dann müssen wir natürlich genau zu diesem Zeitpunkt vor Ort sein um den Auslöser zu drücken. Denn Madame möchte keine festen Fütterungszeiten (wäre ja auch zu einfach!), sondern sie kommt und geht zum Futterplatz wann immer es ihr beliebt.

Sie sehen also – ein mühsame Sache wird das. Aber wir geben nicht auf und bleiben dran!


Neue Fotos und ein Video von Levi/Blasito

Beitrag vom: 03.02.2017

Der Spruch stimmt: manchmal sagen Bilder mehr als Worte:


So sieht ein glücklicher Hund aus!

Beitrag vom: 02.02.2017

Rico war mit seinen Besitzern auf Stippvisite bei seiner Vermittlerin Karin. Das Glück, das er erleben darf, steht ihm doch buchstäblich ins Gesicht geschrieben, finden Sie nicht auch?


Danke dür diese netten Zeilen!

Beitrag vom: 01.02.2017

Liebe Tierfreunde,

meine Schwester hat im Jahr 2007 zwei spanische Kater (Sol und Kalle - heute Lino genannt) über Frau Seufert von der Tierhilfe "adoptiert". Beide erfreuen sich bis heute bester Gesundheit und führen seit 10 Jahren ein glückliches Katerleben.

Als für unsere Familie die Entscheidung für einen Stubentiger feststand, kam so der Kontakt zur "Tierhilfe-verbindet" zustande. Der Kater, den wir ursprünglich aus Spanien holen wollten, wurde kurz vor der Abreise leider sehr krank und wir konnten ihn nicht nehmen. Wir waren sehr traurig - Katzenequipment stand auch schon bereit, die Kinder waren aufgeregt und nun natürlich sehr enttäuscht. Da wurden uns ganz kurzfristig Katzenbabys vorgestellt, die von einem Bauernhof gerettet wurden. Wir waren gleich in die bunte Molly verliebt - die es aber nur in Verbindung mit Bruder Karli gab. Kurze Bedenk- und Beratungszeit: Warum nicht auch zwei Katzen aufnehmen? Und mein Mann wünschte sich "Männerverstärkung" im Frauenhaushalt ;-)

Und so kamen im Dezember 2012 die beiden Geschwister zu uns und haben sich schnell eingewöhnt. Seitdem ist unsere Familie um acht Beine und zwei hungrige Mäuler größer. Beide Katzen machen uns sehr viel Freude, sind pumperlgesund und bereichern unser Leben. Manchmal leider auch um ein paar mitgebrachte Mäuse, denn beide sind Freigänger, die aber immer brav nach Hause zurück kehren - Je nach Wetterlage und Hungergefühl mal früher und mal später am Abend. Aus dem anfangs etwas schüchternen Karli ist ein stattlicher Kater geworden - eindeutig der Boss im Viertel. Molly ist nach wie vor trotzdem die mutigere und neugierigere von Beiden - und wie unter Geschwistern üblich, gibt es auch hier ab und zu mal Kloppe und Futterneid, aber dann auch wieder Schmuse-Runden.

Jedem, der über die Anschaffung eines Haustieres nachdenkt, kann ich die Tierhilfe-verbindet wärmstens empfehlen. Wir wurden toll betreut und beraten - es wird genau geprüft ob die Tiere einen guten Platz bekommen.

Viel Arbeit und Herzblut stecken dahinter - dafür ein großes DANKE an alle im Team!

Herzliche Grüße Christiane R. & Familie


Alles paletti bei

Beitrag vom: 31.01.2017

Boy, der nun Ben heißt. Seine Familie berichtet ganz begeistert von dem süßen Knopf. Und nein, er bettelt nicht am Tisch, er schaut nur, ob das Essen auch genießbar ist für seine Menschen. Falls nicht, würde er sich wahrscheinlich auch opfern und die "nicht genießbaren Reste" vertilgen. Als treusorgender Familienhund macht man ja so etwas, gell!

 

 
Wir freuen uns so für Ben, dass er so ein tolles Zuhause gefunden hat.

 


Gaia gibt Gas!

Beitrag vom: 30.01.2017

Vielleicht können Sie sich noch an die dreibeinige Schäfermixhündin Gaia erinnern? Sie ist in Spanien wohl in eine Schlingenfalle getreten und hat sich dabei ihr Bein abgerissen. Tapfer hatte sie sich damals - trotz klaffender Wunde und mit freiliegenden Knochen - um ihre 6 noch minikleinen Babies gekümmert, bis sich jemand ihrer erbarmt hat und die Tierschutzkolleginnen vor Ort angerufen hat.

Gaia ist inzwischen schon lange genesen und hat einen Platz bei uns gefunden. Sie hat alles gut weggesteckt und ist einfach ein unglaublich toller Hund! Leider hat sie immer noch eine abartige Panik wenn man sie anbinden will (z.B. wenn sie kurz wo warten soll). Dann wird sie fast verrückt vor Angst, reißt sich los oder beißt die Leine durch – da kommt dann vermutlich wieder die Erinnerung hoch, was passiert war als sie das letzte Mal festhing...

Deshalb darf sie die allermeiste Zeit frei laufen, was hervorragend funktioniert. Und jetzt, im kalten Schnee, hat sie so einen irren Spaß und liebt es, sich im kalten Weiß zu wälzen oder einfach nur wild mit ihren kleinen Yorkiefreunden rumzutoben. Und wenn man es nicht wüsste, käme man fast nicht drauf, dass sie nur drei Beine hat, da muss man schon ganz genau hinschauen !


Suso und Clavel

Beitrag vom: 28.01.2017

Suso und Clavel grüßen aus dem neuen Zuhause! Die Beiden haben sich erst dort kennengelernt und wie man sieht: es klappt mit den Zweien schon ganz wunderbar. Denn nur Katzen die sich mögen sitzen so nah zusammen!

Vielen lieben Dank an die Adoptantin, dass Sie den Katern ein schönes Zuhause ermöglicht haben.


Wilde Katzen 2.Teil

Beitrag vom: 27.01.2017

In dieser Woche starteten wir am Donnerstag mit der Kastrationsaktion in einem Bauernhof. Durch die gute Vorbereitung ist es uns gelungen bis auf eine Katze alle einzufangen. Die Nacht von Donnerstag auf Freitag verbrachten sie in speziellen Käfigen in den warmen Räumen der Tierarztpraxis.

Heute nun ging es an die Kastration und der medizinischen Versorgung der wildlebenden Katzen. Genaueres, ob und welche Behandlungen notwendig wurden, wer Kater oder Kätzin war werden wir erst morgen erfahren. Die heute entstandenen Aufnahmen zeigen einen Kater der bereits in Narkose liegt. Als Laie würde man dies bei den offenen Augen nicht vermuten. Wäre der Kater nicht in Narkose würde er die Ärztin vermutlich attackieren. Eine Berührung oder Behandlung wäre nicht möglich.

Abweichend von unserem Plan werden die Katzen am Samstag noch nicht auf den Bauernhof zurückgebracht. Wir werden weiter versuchen die letzte Katze einzufangen. Sind die anderen Katzen erst wieder ausgesetzt, ist es wesentlich schwieriger die einzelne verbliebene Katze noch zu fangen. Spätestens am Sonntag sollen aber wieder alle auf dem Bauernhof zurück kehren. Ein längerer Aufenthalt beim Tierarzt ist den wilden Katzen einfach nicht zuzumuten.

Also Daumen drücken, dass uns auch die letzte Katze noch in die Falle geht. Das Misstrauen von Seite der Katze ist verständlicherweise sehr groß.


Bernarda hat alles neu

Beitrag vom: 27.01.2017

Sie hat einen neuen Namen, nämlich Emma, neues Spielzeug, eine neue Spielhöhle und liebe Menschen an ihrer Seite, die uns Folgendes schreiben:

"Sie heißt jetzt Emma und ist ein ganz schönes Energiebündel. Sie kann schon einige Kommandos, die uns helfen sie ein bisschen runterzufahren. Wenn es nach ihr ginge würden wir 24h rennen, spielen und fressen. Aber es macht sehr viel Spaß. Mit Tinka versteht sie sich auch, nach dem zweiten Anlauf, sehr gut."

Danke liebe Adoptanten, dass Sie dem kleinen Wirbelwind ein behütetes Zuhause ermöglicht haben!


Noch einmal Nachrichten von Monti und Loris

Beitrag vom: 26.01.2017

"Die beiden Racker haben Silvester gut überstanden und sich auch nicht verängstigt unter dem Bett verkrochen.

Ansonsten geht es den beiden auch ganz gut.

Loris entwickelt sich zu einem absoluten Schmuser, der sich stundenlang den Bauch kraulen lässt. Auch Monty kommt jeden Abend und belagert meinen Mann auf dem Sofa.

Zwischen Loris und Monty läuft es auch gut, wobei Monty dem Loris schon täglich mal zeigt, dass er der Ältere und somit der Boss ist. Er kommt dann immer am Abend und "hat seine 10 Minuten" in denen er sich immer wieder an Loris anschleicht und ihn im Genick packt. Es ist nicht so, dass Monty fest zu beißt. Meist legt Loris sich dann auch "unterwürfig" auf den Boden.

Aber Loris lässt es nicht immer "auf sich beruhen". Manchmal rennt er dann auch Monty hinterher wenn er geht und dann kämpfen sie kurz und jagen sich gegenseitig - aber nicht schlimm, es ist eher mehr so ein antatschen mit den Pfoten ohne dass jemand den anderen anfaucht oder es wirklich fest wäre. Es ist dann erst wieder "Ruhe", wenn Monty seine Position als Chef klargemacht hat und Loris in die Schranken gewiesen hat dass er das Sagen hat.

Ansonsten verstehen sich die Beiden super, spielen miteinander, kuscheln zusammen, putzen sich gegenseitig, teilen sich mittlerweile auch das gleiche Katzenklo (hatten zu anfangs zwei Toiletten) und fressen nebeneinander ohne Probleme - das war ja bei unseren früheren beiden Katern nicht möglich, da durfte der eine erst fressen, wenn der "Chef" satt war (obwohl auch beide einen Fressnapf hatten), wehe wenn der Jüngere in die Nähe eines Napfes kam wenn der Chef noch nicht fertig gegessen hat.... dann wurde gefaucht und auch schon mal ein Hieb ausgeteilt. Das ist bei Monty und Loris überhaupt nicht, sie sind auch ganz friedlich miteinander wenn meine Kleine mal Leckerlis austeilt.

Sonst sind hier immer noch Haargummis das "Top-Spielzeug". Monty hat Loris nun auch mit dem "Haargummi-spielen" infiziert ;-) Wir haben hier mittlerweile in jedem Raum mindestens 2 am Boden liegen - mussten inzwischen schon welche nachkaufen, da Monty so schlau war herauszufinden wo wir sie aufbewahren und rausgefunden hat wie man rankommt. Erst heute hat er sich aus der Kosmetiktasche unserer Kleinen wieder einen neuen Haargummi gemoppst obwohl schon dutzende rumliegen ;-) Die Beiden können sich wirklich stundenlang mit Haargummis beschäftigen, und so sehr man dann auch versucht sie z.B. mit der Angel zu locken - erfolglos.... was die Kleine manchmal doof findet ;-) Das sonstige Katzenspielzeug (Bälle, Rasseln, Mäuse, etc.) findet auch keine Beachtung, Hauptsache Haargummis sind da. 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sie werden immer mehr zu richtigen "Kuschelmiezen". Mittlerweile holt Loris im "wild sein" auf, und jetzt ist auch er mal derjenige, der Monty ab und an mal ärgert ;-) Momentan liege ich mit einem Magen-Darm-Virus zuhause, Monty merkte wohl, dass ich krank bin. Er hat sich die ganze Nacht friedlich an mich rangekuschelt, auch mein häufiges aufstehen hat ihn dabei überhaupt nicht gestört. Dann hat er immer wieder wenn ich nicht einschlafen konnte mir den Arm abgeschleckt und sich inbrünstig mit seinem Kopf an meinen geschmiegt und mich im Gesicht abgebusselt. Bisher dachte ich, dass nur Hunde ein Gespür dafür haben, aber er wich mir letzte Nacht nicht von der Seite und war ganz ruhig ohne toben oder meine Beine zu bekämpfen wenn sie sich bewegen ;-) Ich war mir sehr sicher, dass er ein Gespür dafür hatte und das er mit seiner Art in der Nacht versuchen wollte mich zu trösten.

Loris ist einer, der seine Streicheleinheiten auch richtig einfordert, wenn man mal die Hand wegnimmt aber er noch nicht genug hat, dann schnappt er sich gleich wieder die Hand mit seinen Pfoten bis man weitermacht. Aber er ist sehr vorsichtig beim Krallen und Beißen - zumindest bei mir ;-) Wenn er mit meinem Mann kämpft, dann ist er nicht so behutsam, da bekommt mein Mann schon größere Kratzer ab als ich ;-)

Loris liegt gerne in der Puppenschaukel und lässt sich darin gerne langsam anschaukeln und kraulen, dann fängt das Geschnurre so richtig an. Mir ist es endlich gelungen, davon mal ein Foto zu machen, das ist einfach immer so goldig. Monty auf seinem Lieblingsplatz am Abend habe ich auch mal erwischt - auf meinem Mann. Am liebsten vergräbt er dann sein Gesicht unter dem Bart meines Mannes und schläft und schnurrt dann.

Anbei wieder neue Bilder der Beiden - wie sie sich verwöhnen lassen und wie sie zusammen sie Sonne genießen und Faullenzen."

Vielen lieben Dank für die tollen Berichte von Monty und Loris! Die Beiden haben es wirklich gut getroffen!


Spanischer Schneepflug

Beitrag vom: 25.01.2017

Warum man unbedingt einen spanischen Hund adoptieren sollte können wir an Polly sehen. Sie hilft wirklich immer gerne bei aller anfallender Arbeit. Auch beim Schneeräumen! Sehen Sie genau hin...so eine süße Puppe!


Wilde Katzen

Beitrag vom: 24.01.2017

Fleißige TagebuchleserInnen haben bereits vor einiger Zeit unsere Katzenbabys vom Dezember kennengelernt. Diese stammen aus ganz schlechten Verhältnissen von einem Bauernhof. Bereits damals war klar, dass auf diesem Hof etwas getan werden musste um das Katzenelend zu beenden. Die verbliebenen, vorhandenen wild lebenden Katzen wurden nun seit Monaten angefüttert. Dies ist jetzt gelungen. Dabei entstanden auch die Bilder der hungrigen Katzenbande.

 

Da die Katzen mit Fallen eingefangen werden erfolgt nun der 2. Schritt der Vorbereitungsaktion. Hierfür wurden ein Teil der Fallen an dem Fütterungsplatz aufgestellt. Die Katzen werden ab sofort nur noch in den Fallen gefüttert. Dies soll zu einem späteren Zeitpunkt das Einfangen erleichtern. Momentan gehen einige Katzen bereits problemlos zum Fressen in die Fallen, andere misstrauen den "seltsamen Kästen" und können sich noch nicht überwinden hineinzugehen. Auch hierbei wurden Bilder gemacht.

 

Die eigentliche Kastrationsaktion soll dann in dieser Woche am Donnerstag beginnen.

- Donnerstag einfangen

- Freitag kastrieren

- Samstag wieder aussetzen

Sicherlich fragen Sie sich was bei dieser Aktion alles gemacht wird:

Die Katzen werden zuerst gründlich untersucht. Erst dann kann die Entscheidung für eine Kastration an diesem Tag getroffen werden. Eine kranke Katze kann man nicht kastrieren. Da die Katzen vermutlich nie mehr in ihrem Leben zu einem Tierarzt kommen werden, versucht man alles menschenmögliche zu machen. Die Katzen werden deshalb wenn nötig gegen Milben und Flöhe behandelt. Ihre Zähne werden bei Bedarf saniert. Zur späteren Wiedererkennung wird gechipt oder tätowiert. Impfungen stehen an und wenn nötig werden auch Behandlungen für bereits vorhandene Verletzungen und Wunden durchgeführt. Die Kastration selbst findet dann ebenfalls an diesem Tag statt.

Die Nacht verbringen die Katzen unter Aufsicht des Tierarztes. Am nächsten Morgen geht es wieder zurück auf den Bauernhof.

Wieso so schnell zurück auf den Bauernhof werden sich jetzt einige unserer Leser vielleicht fragen. "Die Katzen haben sehr umfangreiche medizinische Behandlungen hinter sich und auf dem Bauernhof ist es doch kalt und schmutzig." Wir versuchen mit der schnellen Rückkehr an den Fundort den Stresspegel und die enorme physische Belastung möglichst schnell wieder von den Tieren zu nehmen. Da sie absolut wild sind, keine menschliche Hand an ihren Körpern dulden, nie freiwillig in irgendwelche Käfigen gehen würden, außer der Hunger zwingt sie dazu, ist es für sie eine absolute Horrorsituation die sie nicht verstehen. Dies muss so schnell wie möglich beendet werden. In ihrer gewohnten Umgebung  - egal wie schlecht diese ist - fühlen sie sich wohl und der Heilungsprozess schreitet wesentlich schneller voran.

Nach dem Zurückbringen werden sie weiter von uns versorgt solange sie leben werden. Von dem Bauern ist dies leider nicht zu erwarten.


2009 vermittelt und...

Beitrag vom: 22.01.2017

...nach wie vor heiß geliebt von seiner Familie, das ist Timba. Uns haben diese Zeilen seiner Familie erreicht und wir haben uns alle sehr darüber gefreut, dass auch die "Langzeitvermittelten" immer wieder einmal an uns denken und von sich hören bzw. lesen lassen.

 

"Ihr Lieben.
Neulich habe ich erst einen umfassenden Bericht gelesen über einen Hund, der ein tolles Zuhause gefunden hat.
Ich weiss nicht, ob ihr euch noch an Timba erinnert, aber ich wollte euch hier auch ein Feedback geben. Wir lieben diesen immer noch sehr aktiven (trotz seiner 8 Jahre - er kriegt einfach nicht genug, vor allem wenn Schnee liegt) Hund, der uns jeden Tag mitteilt, dass man geliebt wird. Er ist das Goldstück in unserer Familie.
In diesem Sinne nochmal danke an euch. Für euren Einsatz.

Liebe Grüße vom Ammersee und von Timba..."


Teo schickt Grüße aus dem "winterwonderland"

Beitrag vom: 22.01.2017

Klein-Teo (und der ist wirklich ein kleines Hundchen) bereitet seinen Besitzern auch sehr viel Freude.

Man braucht sich den Kleinen nur anschauen und kann verstehen, dass man sich in den jeden Tag aufs neue verlieben kann.

 


Heute ist Weltknuddeltag!

Beitrag vom: 21.01.2017

Verrückt, gell, was es alles gibt! Aber heute ist wirklich Weltknuddeltag und den soll es bereits seit 1986 geben.

Also falls Sie in den letzten Jahren versäumt haben daran teilzunehmen ;-), dann denken Sie doch bitte heute daran und knuddeln Sie all diejenigen, egal ob Mensch oder Tier, die Ihnen am Herzen liegen. Da sind sicher welche darunter, die Sie eh fast täglich umarmen und/oder knuddeln, aber vielleicht könnte ja der ein oder andere doch noch mal eine extra Umarmung gebrauchen.

Jemandem zu zeigen, dass man ihn mag oder sogar lieb hat, kann man ja gar nicht oft genug tun, denn unser aller Zeit ist begrenzt und will positiv genutzt sein!

Liebe Grüße vom THV-Team mit den "Knuddel-Kuschelmonstern" siehe Foto (bitte auf das Foto klicken, damit Sie es ganz betrachten können).

 

Und für Alle die die Einzelbilder sehen möchten, hier ein Video dazu:

 

 


Blasito hatte Glück

Beitrag vom: 20.01.2017

Nicht nur dass er seine Menschen total klasse findet, er hat auch noch eine Spielgefährtin an seiner Seite, mit der er herrlich toben kann.

 

 Hier die lieben Zeilen seiner neuen Besitzerin:

Hallo, liebe Tierhilfe Verbindet !

Neues von Blasito (jetzt Levi)

der tapfere Levi hat die lange Reise in sein neues zu Hause gut überstanden 🙂
Er hat sich bereits gut eingelebt und genießt jede Minute draußen in der Natur. Mit Raya, meiner Ersthündin versteht er sich auch super und mit meinen Katzen klappt das Alles auch sehr toll ❤
Er lernt gerne und schnell. Ein außerordentlich kluger und selbstbewusster Kerl ! Raya und Levi sind schon ein richtiges Team geworden. Sie ergänzen sich super. 🙂

An dieser Stelle möchte ich mich bei Allen ganz herzlich bedanken! Ihr leistet tolle Arbeit und ohne Euch wäre Levi niemals zu uns gekommen ❤
Aber überzeugt Euch selbst, was dank Eurer Arbeit aus einer "verlorenen Hundeseele" werden kann: ❤ (ich hoffe die Bilder und Videos können geöffnet werden :-D)

Viele liebe Grüße von Levi, Raya und mir 🙂 ❤


Ebenfalls Grüße von:

Beitrag vom: 19.01.2017

Liebe Zeilen und nette Fotos haben uns noch vor Weihnachten erreicht. 

Hallo Frau Seufert,

vor 4 Jahren hab ich den kleinen Matheo adoptiert und ihm geht's immer noch gut und mit Smoky versteht er sich auch super.... Sind richtig dicke Kumpels geworden. Wir wünschen Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr und weiterhin viel Erfolg bei Ihrer Arbeit.

Viele Grüße

Conny H.  und die 2 Fellnasen Smoky und Matheo


Zuhause

Beitrag vom: 18.01.2017

Nun sind sie im neuen Zuhause! Agnes, Boy, Blasito und Bernarda. Und alle erleben es auf ihre eigene, ganz persönliche Art:

- Agnes ist ihrem Blick nach noch leicht unsicher, aber auch aufmerksam. Und wenn sie nur ein bisschen wie ihre Schwester Catrina ist, die in einer Pflegestelle noch auf ihr ganz persönliches Glück wartet, dann wird sie bald glücklich durchstarten.

- Boys Menschen haben schon erkannt, dass er es gerne kuschelig mag und decken ihn brav zu, damit er süße Träume haben kann. Boy hat sich prima eingefunden und sein Vorteil ist wohl: er hatte anscheinend schon einmal eine Familie, denn Familienleben an sich ist ihm nicht fremd.

- Blasito hat einen Kumpel an seiner Seite, der ihm auch noch lernen wird, dass man ruhig auf dem weichen Plätzchen schlafen darf und nicht daneben liegen muss.

- Klein Bernarda: die Jüngste der im Januar vermittelten Hunde und diejenige, die glaubt mit dem neuen Leben hat ihre Weltherrschaft begonnen. Klein aber oho also! Ihre Menschen wollen sich aber "das Heft nicht aus der Hand nehmen lassen" und können sie sicher bald davon überzeugen, dass das Leben entspannter läuft, wenn man sich als Hund einfügt und nicht voranprescht. Sicher aber eine schwere Aufgabe für die Besitzer diesem süßen Gesichtchen zu widerstehen und Paroli zu bieten.


Neue Bilder von unseren Katzenbabys

Beitrag vom: 17.01.2017
Fleißige Tagebuchleser erinnern sich sicher an die letzten beiden Berichte über unsere Katzenbabys im Dezember. Zuletzt konnten wir ihre üppige Haarpracht bewundern. Leider hatten sie zu dieser Zeit einen sehr hartnäckigen Hautpilz. Um die Pilzbehandlung besser durchführen zu können musste die Haarpracht geschoren werden. Aber schöne Katzen entstellt ja bekanntlich nichts. Ich finde unsere kleinen Racker auch so herzallerliebst. Stimmen Sie mir zu?
Viel Spaß beim Anschauen der Bilder!
 
Wir werden bestimmt noch öfter über sie berichten, damit sie ihre weitere Entwicklung miterleben können.

"Nicht ohne meine Mami."

Beitrag vom: 16.01.2017

"Nicht ohne meine Mami."

So etwas in der Art könnte sich klein Hero hier wohl denken. Wir sehen das genauso und haben den beiden nun eine gemeinsame Präsentation angelegt. Die beiden lieben sich wirklich sehr und daher wollen wir sie nur gemeinsam vermitteln. Wer also ein absolut unkompliziertes und sehr unterhaltsames Dreamteam sucht, wird mit den beiden richtig viel Spaß haben.


Bussibär “Flaki“

Beitrag vom: 15.01.2017

Hallo meine lieben Retter,

ich fang mal mit einer Beschwerde an: Da sitzt ich ewig im Auto und wo lande ich? Keine Ahnung, versteh kein Wort, aber hier ist es irre kalt. So, jetzt renn ich mit Schnupfen rum.
Aber soll ich euch was sagen, ist mir wurscht, weil, da wo ich gelandet bin, ist a) richtig was los. Da saus ich rum und wundere mich, was es alles so gibt, vor allem die großen Vierbeiner, die Pferde sind total cool und weil ich ja eh kurzes Haar trage, ists mir eh egal, meine Frisur sitzt, wenn sie mich anblasen. Seltsam ist das schon, aber macht Spass.
Mein neuer Freund ist auch eine Dogge, frag mich nur, was der zu fressen kriegt, weil der so groß ist. Na ja, ich probier das auch und esse immer schön auf. Nett ist der Große und spielen kann man super mit ihm. Die Kleine ist ne Zicke, aber die erliegt meinem Charme auch bald.
Also, ihr seht, alles im Griff, außer dass ich nicht versteh, warum die immer nein sagen, wenn ich hinter irgend was nach renne. Macht irre Spass, aber lassen tun sie mich nicht. Na ja, dafür hab ich jetzt dank euch eine total liebe Familie, die kuscheln und herzen und freuen sich, dass ich da bin. Tut mir richtig gut. Und mein Spitzname ist “Bussibär“, weil ich daß so gern mach. 
Nochmal ganz lieben Dank an alle, die mich gehegt und gepflegt haben und an alle anderen, die geholfen haben, dass ich jetzt ein zuhause habe :-)!

Ein fröhliches “Hatschi“ und wenn ich meine Erkältung auskuriert habe, melde ich mich wieder.

Dankeschön bis bald
“Bussibär“ alias Flaki

Kumpels

Beitrag vom: 14.01.2017

Nachrichten von Loris und Montorino aus dem neuen Zuhause. Die Beiden kamen aus unterschiedlichen Pflegestellen und sind mittlerweile gute Kumpels geworden.

Die Buben verstehen sich gut, mittlerweile wird jeden Abend auf der Couch gekuschelt und mit im Bett geschlafen. Montys Lieblingsspielzeug ist ein Haargummi - den gibt er nicht mehr her ;-) Selbst wenn man mit ihm mit einer Angel etc. spielen möchte, er bleibt bei seinem Haargummi ;-) Und Loris liebt anscheinend Kaffee.... in einem unbeobachteten Moment (bisher 3x) hat er dann seinen Kopf immer in der Kaffeetasse (aber ausschließlich nur Kaffeetassen) - mittlerweile habe ich dazu gelernt und lasse meine Tasse auf keinem Tisch mehr stehen wenn ich aus dem Raum gehe.

Ja, der Weihnachtsbaum steht tatsächlich noch. Bisher haben die beiden nur 2 Kugeln abgeräumt - welche aber auch nicht kaputt sind. Aber wir haben extra nur Sachen aufgehängt die nicht so schnell kaputt gehen oder aus Holz sind und untenrum gar nix. Unsere "alten Schätze", Christbaumketten oder leicht zerbrechliche Sachen haben wir vorsichtshalber alle weggelassen.

Montys neuer Lieblingsplatz am Abend ist jetzt auf meinem Mann auf dem Sofa, wo er dann auch immer seinen Bart annagt ;-) Loris war ja immer auf dem Fensterbrett beim Bett wenn wir schlafen gegangen sind, mittlerweile schläft er nun auch immer bei uns im Bett, entweder auf meinen Beinen oder auf den Beinen meines Mannes - je nachdem wo Platz ist, denn Monty belegt auch immer einen "Beinplatz" im Bett. Abends am Sofa lässt er es sich auch richtig gut gehen. Sonst ist er immer vom Sofa runter wenn wir uns Abends zum Fernsehen gesetzt haben und hat sich wo anders breit gemacht aber mittlerweile kommt er sofort angehüpft und kuschelt sich dazu. Monty liegt ja immer bei meinem Mann, Loris liegt nun immer bei mir und lässt sich den Bauch kraulen.


Was Spanierinnen so alles können

Beitrag vom: 13.01.2017

Eine Spanierin kann sich z.B. so verstecken, dass man sie immer findet! So wie die süße Thelma, die die derzeitige Eiseskälte nicht so toll findet und sich darum lieber verkrümelt. Damit aber jeder weiß, dass sie noch da und nicht verloren gegangen ist, versteckt sie sich nur halb. Ist doch goldig von ihr! Das erspart dem Pflegefrauchen das suchen.

Und wenn sie dann wach ist bewacht sie die Steuerunterlagen, damit das Pflegefrauchen weiß, wo die Prioritäten liegen: immer das Oberste zuerst nehmen und bekuscheln!


Noch einmal Sachspenden

Beitrag vom: 12.01.2017

Frau Christine B. hat Spielsachen und Spezialfutter für die Katzen in Spanien in einer der Sammelstellen abgegeben. Diese Spenden sind nun alle schon in Spanien, sie wurden bei unserer Januarfahrt bereits mitgenommen und verteilt.

Falls Sie auch Spenden für die Tiere hätten und jetzt nicht wissen, wo sich die Sammelstellen befinden - hier der Link mit den Adressen.

An dieser Stelle vielen lieben Dank an Frau Christine B.!


Neugestaltung

Beitrag vom: 11.01.2017

Die freiwilligen Helfer in Spanien haben für den Verein ASS wieder ganze Arbeit geleistet. Sie haben ein Katzenzimmer neu hergerichtet. Aber sehen Sie selber:

 

 


Carmen bekam Besuch!

Beitrag vom: 10.01.2017

Alex, die Vermittlerin von Carmen hatte sich in der Pflegestelle angekündigt. Ein Nachmittag mit Fotoshooting sollte es werden - im Gepäck Leckerlies, Spielzeug, Olivenbaumholz und Fotoapparat.

Carmen freute sich über ihren Besuch und gab alles. Sie zeigte sich nur von ihrer besten Seite.

Das Ergebnis der Bilder und Videos können Sie demnächst auch in Carmens Präsentation begutachten.

 


Glück gehabt kleiner Hund!

Beitrag vom: 09.01.2017

Ein Erlebnis mit gutem Ausgang hat unsere Helga Simet gleich schon zum Jahresbeginn gehabt, aber bitte lesen Sie selbst:

"Als ich heute Nachmittag beim Schnee räumen war, viel mir in unserer Straße ein kleiner herumirrender Hund auf. Ich hatte ihn hier noch nie gesehen. Er trottete irgendwie abgestumpft einfach so vor sich hin. Kein Locken von mir, kein Leckerlie, nichts fand zuerst sein Interesse. Komisch war das schon, da der Hund total verschmutzt und nass war. Meine ersten Gedanken: Vielleicht hat er sich verlaufen und außerdem ist ja die Silvesternacht mit ihren Raketen und Böllern erst 3 Tage her. Da er weder Halsband noch Geschirr trug, fing ich ihn einfach ein. Dies ließ er dann doch willenlos geschehen. Also ein Chiplesegerät gezückt. Fehlanzeige! Hund hatte keinen Chip. Wäre ja zu einfach gewesen!

Also Gemeinde angerufen. Kein vermisster Hund. Anschließend Tierheim angerufen. Hier die erlösende Nachricht es wird ein Hund gesucht auf den diese Beschreibung passen könnte. Sogar einen Facebookaufruf gab es. Dieser wurde mir vom Tierheim mit einem hübschen Bild meines Findlings gemailt. Nun nur noch schnell Kontakt mit den Besitzern aufnehmen und mein kleiner Findling konnte wieder nach Hause.

Er war tatsächlich in der Silvesternacht in Panik aus dem Haus gerannt. Er hat drei Nächte in Wald, Wiese und auf Straßen verbracht. Ist in dieser Zeit ca. 10 km gelaufen bevor ich ihn gefunden habe. Ich möchte mir gar nicht vorstellen, wie er die nächsten eiskalten Schneenächte überlebt hätte."


Bereits in Spanien...

Beitrag vom: 08.01.2017

...befinden sich nun die Spenden von Frau Silke K.. Es handelt sich hierbei um Patengeschenke für die Kätzin Greta und den Kater Tronxo aus der Auffangstation des Vereins ASS. Die Zwei schwarzen Katzen werden die Leckereien mit Sicherheit genüsslich verzehren.

Auch der Kater der Sammelstelle, Ivandi, der ursprünglich aus der selben Station nach Deutschland kam, war schon ganz hin und weg und hätte am liebsten mit Auspacken angefangen.


Neujahresgrüße auf großer Reise…..

Beitrag vom: 07.01.2017

Dank fleißiger Helfer können wir drei Päckchen mit selbstgemachtem Spielzeug an die Tiere nach Spanien schicken. Am Wochenende ist die Übergabe, die Hunde und Katzen werden sich sicher freuen.

Herzlichen Dank für Ihre Hilfe!!!!!


Noch rechtzeitig...

Beitrag vom: 06.01.2017

...erreichte uns die Spende von Sabine K. aus München. Das Trocken- und Nassfutter für die Katzen sowie das Nassfuttter für die Hunde werden im THV-Bus verstaut und dann an diesem kommenden Wochenende in Spanien abgegeben.

Vielen herzlichen Dank für die Spende!


Messi aus Kevelaer

Beitrag vom: 05.01.2017

Liebe Mitarbeiter von "Tierhilfe verbindet"!

Ich bin der Beagle Messi( hatte schon in Spanien den Namen) und lebe seit fast 5Jahren in Kevelaer(26.2.2017). Wollte mich nur mal melden. Lebe mit zwei anderen Fellnasen bei meinen "Eltern " Stephan und Gabi Z.. Meine Kumpels haben zwar sehr unterschiedliche Größen wie man sieht, aber wir verstehen uns blendend. Der Große ist der Jüngste. Er wird im Januar erst 11 Monate und kommt aus Griechenland (auch von einer Tierhilfe-Organisation). Er ist super lieb zu mir. Wenn es regnet, leckt er mir sogar die Regentropfen vom Fell. Manchmal nervt es auch, dann zeige ich ihm, wer der Ältere ist.

Der kleine Weiße ( 1kg) kam 1 1/2Jahr nach mir und kommt aus Offenbach. Sein Frauchen hat bei meinem Frauchen mal viele Jahre in deren Wohngruppe gewohnt. Jedes Jahr im Herbst besuchen wir alle drei seine Fellnaseneltern und dessen Frauchen. Bevor der Kleine kam, kam noch Trasto, ein Schäferhundmischling aus Spanien, auch von Euch organisiert. Wir waren alle sehr sehr traurig als er gestorben ist. Sogar der Chef von der Tierklinik war traurig, weil Trasto so lieb war. Oft wird unsere neue große Feldnase aus versehen noch mit Trasto gerufen. Nachbarn, Freunde und meine Eltern ( Frauchen und Herrchen) tun das sehr oft........ aber der Neue nimmt das nicht übel. Trasto liegt bei uns im Garten und ist jetzt sicherlich im Hundehimmel.

Ich wollte Euch nur noch mal danken und macht weiter so!!! Liebe Grüße auch an die nette Ärztin vom Tierheim in Spanien. Sie würde sich bestimmt freuen, wenn sie wüsste, wie es mir geht. Vielleicht könnt Ihr die Mail ja auch zu Ihr weiterleiten! Das wäre toll. Ich war mit dem Beagle Kubala im Tierheim in Castellbisbal. Kubala hätten wir so gern einmal besucht, denn er war mein Freund oder Bruder? Leider haben wir bis jetzt nirgends in Erfahrung bringen können, wo er lebt.

Ganz herzlich grüßen alle Fellnasen, besonders ich, Messi und natürlich mein Frauchen und Herrchen Gabi und Stephan Z.

Alles Gute für das Jahr 2017!!!!

P.S: Ein paar Fotos sind vom Urlaub im März 2016 in Heiligendamm/ Ostsee


Blitzeblank…

Beitrag vom: 04.01.2017

Damit unser THV-Bus im Januar wieder nach Spanien rollen kann, stand vor kurzem wieder das allseits beliebte Busputzen an. Fünf Helferlein von THV erklärten sich diesmal bereit, diese Aufgabe zu übernehmen und so trafen wir uns am Mittwoch Nachmittag zum Busputzen bei Kathrin. Dort hatten wir viel Platz, um den Bus komplett auszuräumen und konnten auch ihre Waschküche nutzen, um alle Hunde- und Katzenboxen gründlich zu reinigen und zu desinfizieren. Wir werkelten gute 4 Stunden, saugten den Bus, wischten alle Oberflächen ab und legten auch noch einen frischen Laminatboden hinein.

Jetzt muss der Bus nur noch mit den Sachspenden beladen werden und kann an dann Ende der Woche nach Spanien starten!

Liebe Grüße vom THV-Putztrupp, Doris, Susanne, Kathrin, Alex und Anila


Donia kann es nicht fassen

Beitrag vom: 03.01.2017

Für Donia schien es das "beste Weihnachten ever" zu werden, als sie sah was für ein tolles Paket in ihrem Zuhause angekommen war.

Aber: Pech für Donia, Glück für die Hunde in Spanien - das Paket geschickt von Frau Christa M. aus Mögglingen - geht bei der Januarfahrt mit nach Barcelona. In dem Paket befinden sich 125 Stück Rinderohren und 5kg Bisquit! Das wird eine tolle Verteileraktion bei den Hunden geben!

Vielen lieben Dank im Namen der Beschenkten!


Man kann auch schlafend...

Beitrag vom: 02.01.2017

... so einen knallenden Silvesterabend über sich ergehen lassen. Zumindest macht das Ciro so . Was für ein toller Anblick, eingemubbelt in eine Decke verschläft er den größten Rummel.

Am Morgen fegte er übrigens mit seinen Freundinnen aus der Pflegestelle noch wie ein Wirbelwind durch den Garten, nicht, dass hier jemand meint Ciro wäre ein Faulpelz, der nur zu gerne schläft!

Ciro ist echt der Oberknaller, dem Knallen überhaupt nichts ausmacht. Wir sind gespannt, wann endlich DIE Menschen für ihn kommen, die auch erkennen, welcher 6-er im Lotto Ciro ist.

 


Erneut ein Besuch beim Tierarzt

Beitrag vom: 01.01.2017

Tulipan und Shakira mussten in der Woche vor Weihnachten wieder einmal zum Tierarzt. Shakira hatte eine kleine Schwellung am Kinn, die ein bisschen wie ein Abszess aussah. Glücklicherweise war es aber harmlos und wir bekamen nur etwas zum Desinfizieren der Stelle mit.

Bei Tulipan gab es leider mehr zu tun. Er war total verschleimt und sein Husten und Röcheln nahm über das Wochenende zu. Deshalb wurde er erst einmal abgehört und dann geröntgt. Seine Lunge war total verschleimt und er bekam zeitweise nur schlecht Luft. Er bekam ein Antibiotikum und zusätzlich etwas zur Unterstützung der Abwehrkräfte verschrieben.

Mittlerweile geht es den beiden Katzen wieder gut! Shakiras „Pickel“ heilte schnell ab und das Antibiotikum schlug bei Tulipan gut an. Jetzt können alle gesund ins neue Jahr starten!


Neues von den Babykatzen im Dezember!

Beitrag vom: 31.12.2016

Wer unser Tagebuch genauer verfolgt erinnert sich sicherlich an den Bericht über unsere Babykatzen vom Bauernhof (16.12.). Damals wurden sie mit knappen 4 Wochen eingefangen und zu unserer THV Tierärztin gebracht, da die Überlebenschancen auf dem Bauernhof sehr gering gewesen wären. Heute wenige Wochen später erkennt man sie kaum wieder. Durch die hervorragende Pflege sind sie in der Zwischenzeit zu hübschen Katzenkindern herangewachsen. Da ihre Behandlung gegen Giardien, Milben und Hautpilz noch nicht ganz abgeschlossen ist, müssen sie noch ein wenig bei unserer Tierärztin bleiben, bevor sie auf ihre Pflegestelle umziehen können.

Selbstverständlich wollen wir Ihnen die neuen Fotos unserer Babykatzen nicht vorenthalten. Hier sind sie! Viel Spaß beim Anschauen!


Freundinnen

Beitrag vom: 29.12.2016

Lucy und Traudl (vormals Nut und Edel), sind ja von ihren Menschen zu unterschiedlichen Zeiten adoptiert worden. Somit haben sich die zwei Hündinnen erst im neuen Zuhause kennen gelernt und nicht schon im Tierheim. Ja, und wenn aus Kennenlernen dann eine wirkliche Hundefreundschaft unter Mädchen wird, dann geht uns allen hier bei THV das Herz auf!

Anbei der Bericht der Adoptanten:

Liebe Tamara,

höchste Zeit wieder mal eine kurze Nachricht von unserer kleinen Hundefamilie zu schicken, verbunden mit den besten Glückwünschen fürs kommende Jahr. In unserem 4 er-Gespann hat sich alles gut eingespielt. Edel, die mittlerweile Traudl heißt (weil sie einfach sooo eine Ähnlichkeit mit so manch einer Allgäuer Traudl hat), mutiert mehr und mehr zur Katze 🐱 und fühlt sich 100 Prozent wohl bei uns. Sogar dem kleinen Plagegeist Lucy bietet sie mittlerweile tuff die Stirn und siegt oft genug den ein und anderen Ringkampf nach Punkten 😀. Rund um unseren Garten ist in der Zwischenzeit eine kleine Rennbahn eingepflügt, die 2 verbringen (wenn wir nicht eh draußen unterwegs sind) viele Abenteuer in unserem Garten.

Ja und Lucy ist einfach ein Wunderwerk der Natur, ein Geschenk des Himmels, ein verrücktes Huhn, eine Seele von Hund, einfach unglaublich. Alle unsere bisherigen Hunde und Haustiere lagen/liegen uns sehr am Herzen, aber Lucy, so will ich manchmal glauben, ist wirklich "auch nur ein Mensch" (Zitat unsere Tierärztin), eine Überdosis an Herzlichkeit und Liebe. A so a Geschenk. Ich hoffe, auch bei dir/euch ist alles im Lot.

Grüße bitte alle Tierhilf-ler ganz herzlich von uns. Mit den allerbesten Glückwünschen fürs kommende Jahr!!!

Petra, Manfred, Lucy, Traudl


Klein-Hero und sein Geschenk

Beitrag vom: 28.12.2016

Auch unser Hero bekam ein Weihnachtsgeschenk. Weil er im ersten Moment nicht so recht wusste, wie man damit spielen kann hat ihm kurzerhand seine Mama Cindy gezeigt, wo hier der Spaßfaktor liegt.


Hermine packt aus...

Beitrag vom: 27.12.2016

Hermine ist nach all den Jahren in ihrem Zuhause immer noch von Weihnachten begeistert. Endlich darf sie nach Terrierart etwas auspacken:


Ein weihnachtlicher Gruß

Beitrag vom: 26.12.2016

Ein weihnachtlicher Gruß hat uns von Sabine P. aus Hof erreicht. Donia, die Hündin der Sammelstelle, hätte am Liebsten die Kiste ganz ausgepackt! Da sind so viele schöne Sachen drin: Halsbänder, Leinen, Spielzeug für Hund und Katze und Süßes für die PflegerInnen.

Vielen Dank dafür an sie Spenderin!


Die Zeit des Schenkens...


Frohe Weihnachten!

Beitrag vom: 24.12.2016

Das ganze Team von Tierhilfe verbindet e.V. mit allen Zwei- und Vierbeinern wünscht allen Freunden, Adoptanten, Spendern und Paten ein schönes und ruhiges Weihnachtsfest!

Lasst es Euch gut gehen und genießt die 'stade Zeit' mit euren Lieben!


Weihnachtsgrüße von Olmo und Frauchen

Beitrag vom: 23.12.2016

Ihnen und allen Tierhilfe-verbindet-Aktiven wünschen wir ein frohes Weihnachtsfest und ein gute Neues Jahr!

Liebe Grüße
Uta K. und Olmo (*wuff*!)  (bitte auf das Bild klicken, dann sehen Sie die schöne Collage in ganzer Größe)

animiertes-weihnachtsbaum-bild-0003


Erster gemeinsamer Ausflug

Beitrag vom: 22.12.2016

Hero traut wohl seinen eigenen Augen nicht, als sich die Terrassentür plötzlich für ihn und seine Mama Cindy öffnet. Eine neue Welt erschließt sich da für die Beiden. Und die will erst einmal vorsichtig erkundet werden. Gut, dass Hero seine Mama an der Seite hat, die ihm hilft sich in dem abgesicherten Garten zurecht zu finden.


Wintersport

Beitrag vom: 21.12.2016

Gucken Sie gerne Wintersport? Brauchen Sie da noch Gesellschaft? Dann können wir Ihnen Cindy und ihr Söhnchen Hero nur wärmstens empfehlen. Die würden Ihnen da gerne beratend zur Seite stehen, immerhin kennen sie sich da anscheinend aus. Die können sich da auch richtiggehend reinsteigern und feuern die Akteure aus nächster Nähe an...na ja, so nah man halt am Fernseher dran sein kann.


Rico im Glück!

Beitrag vom: 20.12.2016

Endlich ist Rico angekommen! Angekommen in der eigenen Familie.

Das sind so tolle Neuigkeiten, jetzt vor Weihnachten, das kommt uns allen vom THV-Team wie ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk vor!

 


Zusammen gähnt es sich besser

Beitrag vom: 19.12.2016

Wenn einer anfängt, dann kann man nicht anders als mitmachen: gähnen ist echt ansteckend!

Hier reißen Hero und seine Mama Cindy ihre Mäulchen auf. Sie haben einen geruhsamen vierten Advent verbracht und werden dann wohl bald munter sein, sobald sie mit Gähnen fertig sind. Was sie dann wohl in der Pflegestelle anstellen werden? Wir zeigen es Ihnen in den nächsten Tagen.


Für die Januarfahrt

Beitrag vom: 18.12.2016

Viele unserer Tieradoptanten bleiben THV treu indem Sie regelmäßig auf unsere Seiten schauen. So auch Sandra die vor 2 Jahren ihre Katze Luna von uns bekommen hat.

Seitdem werden wir in Abständen mit Spenden versorgt. Kurz vor unserer Januarfahrt ist es wieder so weit. Ein prall gefülltes Paket stand vor meiner Haustüre. Gemeinsam mit meinen Pflegekatzen wurde ausgepackt. Sie sind die Experten auf diesem Gebiet. Die Kratztonne und die vielen Katzenspielsachen wurden sofort in Beschlag genommen. Außerdem befanden sich noch 2 Multivitaminpasten, 3 x Gim Cat Muttermilchersatz für Babykatzen, 1x Frontlinespray, 3x Amfleespray und und je 3x Amflee für Hunde und Katzen im Paket. Amflee ist gegen Flöhe, Zecken und Haarlinge.

Im Namen unserer Tiere sagt das THV Team "Danke"!


Und es hat nochmal gepieckst!

Beitrag vom: 17.12.2016
Und zwar wieder bei den frechen Früchtchen. Die Nachimpfung war fällig, und ebenso mussten die Zwerge gechipt und nochmals untersucht werden.
Deshalb sind wir mit der Horde wieder beim Tierarzt gewesen und wieder konnten es die Kleinen gar nicht erwarten, aus der Box zu steigen. Der erste Impftermin konnte also nicht so traumatisch gewesen sein (was durchaus auch an der geplünderten Leckerlieschublade in der Praxis liegen kann ).
Und die Pflegemutti ist megastolz auf die Kleinen, denn sogar das chippen haben sie ohne einen einzigen Mucks hingenommen.
Übrigens haben sie inzwischen auch Namen bekommen: Die Buben wurden nach Birnensorten benannt – Nashi und Sawu, und die Mädels heißen Coconut und Hazel! Die Namensfindung war wirklich nicht einfach, denn es sollten ja diesmal Namen von Früchten sein (der letzte Wurf bekam “Gemüsenamen”). Naja, die Mädels heißen jetzt halt wie Nüsse, aber das lassen wir grade nochmal so durchgehen.
 
 
 

Katzenbabys im Dezember!!!!!

Beitrag vom: 16.12.2016

Wo gibt es denn so etwas, werden Sie sich fragen. Direkt vor unserer Haustüre. Meine Freundin Monika und ich betreuen schon seit längerem eine größere Katzengruppe verwilderter Katzen auf einem Bauernhof. Hier gibt es erwachsene Katzen, sowie in verschiedenen Altersgruppen eben auch Katzenkinder. Wie immer sind es die kleinsten und schwächsten der Gruppe die ums Überleben kämpfen. So auch in diesem Fall. Mit ca. 4 Wochen hat man den kalten Nächten, dem zugigen Stall und mangelndem Futter nichts entgegen zu setzen. Deshalb beginnt unsere Rettungsaktion mit den Kleinsten. Sie wurden letzte Woche eingefangen und sind nun zur Erstversorgung bei unserer THV Tierärztin untergebracht. Später werden sie auf eine unserer Pflegestellen umziehen und auf ihre zukünftigen Dosenöffner warten.

Die verbliebenen Katzen werden in weiteren Aktionen eingefangen und kommen ebenfalls auf Pflegestellen, wenn sie noch vermittelbar sind oder werden medizinisch versorgt, kastriert und wieder auf dem Bauernhof ausgesetzt. Dies ist bei verwilderten Katzen oft die beste Option.

Zu gegebener Zeit werden wir wieder über die Bauernhofkatzen berichten und Sie auf dem Laufenden halten.

Viele Grüße von Helga Simet


Praxisspenden

Beitrag vom: 15.12.2016

Unsere THV-Tierärztin Frau Dr. Beckmann-Müller aus Poing hat für unsere Januar-Spendenfahrt  mit ihren Sprechstundenhelferinnen Spenden zusammengepackt. Eine ihrer Helferinnen hat uns die vollbepackten Tüten in Vertretung ausgehändigt, da Frau Dr. Beckmann-Müller in einer Behandlung unabkömmlich war.

Danke dafür, dass Sie nicht nur unsere THV Tiere so zuverlässig betreuen, sondern auch noch Spenden für die Tiere in Spanien zur Verfügung stellen.

 

 


Unser neues Fundkatzenbaby...

Beitrag vom: 14.12.2016
... heisst “Violetta” und ist eine ganz bezaubernde kleine Katzendame. Sie wurde im Alter von ca.  6 Wochen in einer Werkstatt aufgegriffen und uns übergeben.
Bis zu den Ohrenspitzen voll mit Parasiten – viele lebende Flöhe, unzählige Zecken, Ohrmilben, Bandwurm und sonstige Wurmarten sowie die allseits beliebten Giardien und der damit zusammenhängende extreme Durchfall plagten das Katzenbaby ganz arg.
Von den täglich 800 Gramm (!!) gierig verschlungenem Futter blieb so gut wie nichts an Violetta hängen. Täglich wurden mindestens 20 Kothäufchen gesetzt und das Bäuchlein war total aufgebläht, beim schmerzhaften Toilettengang gabs ganz jämmerliches Gemaunze.
Sie war wirklich ganz arm dran die Kleine!
 
Jetzt, nach ca. 4 Wochen Dauerbetüddelung, zahlreichen Medikamenten und viel Zuwendung geht es Violetta schon wesentlich besser. Sie ist eine ganz freche, kuschelbedürftige Mieze geworden die sich auf einem guten Weg befindet, und die in ein paar Wochen auch in der Vermittlung zu finden sein wird.
Das kann allerdings noch ein klein wenig dauern, denn noch ist die Parasitenbehandlung nicht abgeschlossen und erst danach kann sie die erste Impfung bekommen.

Zwei wilde - aber liebe - Hummeln...

Beitrag vom: 13.12.2016

...das sind Lina und Carlita (reserviert). Wie die Zwei spielen ist einfach herrlich zum Beobachten.


Ciro nimmt einfach alles gelassen

Beitrag vom: 12.12.2016

Dass die Adventszeit auch für Hunde in der Pflegestelle voller Termine ist, das konnte Ciro natürlich nicht wissen. Woher auch, hatte er doch bisher kein liebevolles Zuhause in welches er fest eingebunden und Bestandteil war.

In der Pflegestelle bekommt er nun einen Vorgeschmack davon, was man als Familienmitglied so "alles über sich ergehen lassen muss". Darunter fallen auch Fototermine mit Weihnachtsmütze. Erst danach, wenn die Aufnahmen getätigt sind, kann man als Hund seinen wohlverdienten Couchschlaf genießen.


Spenden!

Beitrag vom: 11.12.2016

Wir haben Spenden von Frau Dr. Kaspers aus Zorneding erhalten. Anfang Januar werden diese mit unserem Tierschutzbus nach Spanien gebracht.

Vielen herzlichen Dank dafür!


Hilfe aus den Niederlanden

Beitrag vom: 10.12.2016

Im Moment haben wir bei den Podencos zum Glück einen regelrechten "Hundeschwund". Ein niederländischer Verein arbeitet mit Hochdruck daran, Podencos aus der Station Olescan zu holen. Zum Glück für die Hunde! Denn auch die scheuen Hunde wie Molly, Magena und Marlo zählen zu den Glücklichen, die in eine Pflegestelle reisen durften.

Das ist so schön zu sehen, dass Tiere, bei denen man als Verein selber nicht weiterkommt (fehlende Pflegestellen, keine passenden Anfragen) über andere engagierte Vereine eine Chance bekommen.

Hier können wir also ein Häkchen setzen für "Fall erledigt - Hund im Glück"! 


Bald auf der Homepage

Beitrag vom: 09.12.2016

Die Vorbereitungen laufen und dann wird Honey  auch bald auf unserer Homepage vorgestellt. Sie ist eine Mamakatze und hat drei Babys - die kommen dann auch auf die Homepage...wieder vier Seelen, die auf eine besseres Leben hoffen und wir werden alles tun um ihnen diesen Wunsch zu ermöglichen.

 


Vorweihnachtliche Grüße...

Beitrag vom: 08.12.2016
...senden Flappy und Banner (vermittelt im März 2013) aus ihrem tollem Zuhause! Banner hat sich für das Foto extra als Elch verkleidet (bitte auf das Bild klicken)
 
(Die Beiden sind FIV-positiv und beweisen, dass diese Diagnose kein Ausschlusskriterium für eine Adoption sein darf.)

 


Die traurigsten Augen hat...

Beitrag vom: 07.12.2016

...derzeit unser Kimbo. Man will sich lieber nicht vorstellen, wie sein Leben bisher aussah, denn er gehörte wohl einem spanischen Jäger und wie die mit ihren Jagdhunden umgehen ist ja hinlänglich bekannt.

Kimbo könnte ganz gut ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk brauchen: eine Adoption und damit für den Januar die Ausreisegenehmigung in Richtung Deutschland.

Ob das klappen wird?


"...heut´ist Nikolausabend da...!"

Beitrag vom: 06.12.2016

Einen schönen Nikolaustag wünschen wir alle hier von THV!


Ein Herz und eine Seele...

Beitrag vom: 06.12.2016

...sind Azabache und sein Freund Miki! Seit über einem Jahr wohnt Azabache nun in seinem neuen Zuhause und hat dort einen tollen Freund gefunden.

(Da geht einem doch das Herz auf, bei solchen "Zusammenpappfotos"!)


Die falsche Farbe?

Beitrag vom: 05.12.2016

🍀🍀🍀…dann waren es nur noch Drei… 🍀🍀🍀
Das vierblättrige Kleeblatt, das den Junghunden Glück bringen soll, ist um ein Blatt weniger geworden, weil es eine Hündin bereits nach DE geschafft hat (über einen anderen Verein). Zum Glück, ein Hundchen weniger…denn für die restlichen Drei wird es eh schwer genug werden ein Zuhause zu finden. Und das nur, weil sie im falschen Fell stecken, nämlich in einem schwarzen (grau-schwarzen) Fell. Das ist oftmals bei Interessenten nicht soooo beliebt.
Aber Sie alle hier, schauen Sie nicht auf das Fell, schauen Sie in diese Augen, egal ob in die von Fedra, Musgo oder Olmo, sie werden in allen Augenpaaren immer das Gleiche sehen: sanfte Hunde, die in ihren ersten Lebensmonaten wohl nichts Erfreuliches, Schönes erleben durften und somit immer noch ein bisschen Angst haben vor dem was da so kommt im Leben.
In der Auffangstation erleben sie nun zum ersten Mal, wie es ist liebevoll gestreichelt und sorgsam behandelt zu werden und langsam erwachen ihre Lebensgeister.

Wer möchte diese sanften Augen zum Erstrahlen bringen? Bereits im Januar könnte der schlechte Start ins Leben der Vergangenheit angehören, wenn sich bis dahin für Fedra und /oder Musgo und/oder Olmo Adoptanten finden würden.


Seit Jahren wartend...

Beitrag vom: 04.12.2016

Bran, Aura, Blanco und Aldo, so heißen sie unsere Langzeit-Tierheiminsassen. Alle Vier warten bereits seit 2013 im Tierheim darauf, dass sie endlich adoptiert werden und es hat bis jetzt nicht geklappt. Warum? Nun, alle Vier sind schüchtern bis scheu, und keiner von ihnen fällt durch ein außergewöhnliches Äußeres auf.

Das ist somit der vierte Winter, den sie in Spanien erleben, wieder ist es kalt und ungemütlich und sie harren aus und hoffen auf Adoption.

Bitte überlegen Sie doch noch einmal, ob sie nicht ein Plätzchen für eine(n) frei haben. Auch wenn sie keine zukünftigen verschmusten Schoßsitzer sein werden (aller Voraussicht nach), aber ein besseres Leben haben sie doch trotzdem verdient, oder?


Umzug innerhalb der Pflegestelle

Beitrag vom: 03.12.2016

Am Wochenende haben die Pflegekatzen Elli, Mona und Mausi ein neues Zimmer in der Pflegestelle bezogen. Am Abend war die Überrauschung groß, als plötzlich die blinde Elli ganz oben in der Wandhängematte thronte. Elli findet sich trotz ihrer Behinderung sehr gut und vor allem sehr schnell zurecht und findet auch ohne Augenlicht die besten Plätze. Jetzt fehlt ihr nur noch ein schönes neues Zuhause. Vielleicht können wir ihr den Wunsch ja zu Weihnachten noch erfüllen...


Thelma übt sich als Weihnachtselfe...

Beitrag vom: 02.12.2016

... und half zuerst dabei für ein befreundetes Tierheim eine Geschenkschachtel zu packen mit allerlei Leckerlies für die Tiere und die Menschen dort. Sie inspizierte sehr genau, ob wir auch alles Wichtige in die Schachtel gepackt haben und nichts fehlt. Anscheinend haben wir alles richtig gemacht und Thelma gab ihr ok, die Schachtel durfte verschickt werden .

Anschließend musste sie unbedingt noch bei der Weihnachtsdekoration in der Pflegestelle helfen. Sie sortierte gewissenhaft die Schachtel mit Schleifen und künstlichem Grün durch und freute sich über jedes Schnürchen, das sie finden konnte.

Jetzt kann Weihnachten also kommen! 

 

animiertes-weihnachten-glitzer-bild-0023


Aua! Das pieckst!

Beitrag vom: 01.12.2016

Unsere frechen Früchtchen (siehe Beitrag vom 19.10.2016) mussten nun erleben, dass es auch mal unangenehme Dinge gibt, die man über sich ergehen lassen muss. Die Bande musste nämlich zum Tierarzt zum Impfen. Dazu musste natürlich erst der Allgemeinzustand untersucht und das Gewicht festgestellt werden. Das fanden die Kleinen auch nicht weiter schlimm, sondern hatten immer die kleinen neugierigen Näschen vorgestreckt um nur ja alles genau untersuchen zu können.

Ja und als es dann ans Impfen ging haben sie das dank des eingesetzten Futters auch nicht wirklich mitbekommen. Da war kein einziges Mal zu hören: "Aua! Das pieckst!"


Pepe unerschrocken

Beitrag vom: 30.11.2016

Wir haben ja wirklich tolle Tiere in der Vermittlung, aber so einen unerschrockenen, tief entspannten und völlig vertrauensseeligen Kater gibt es wohl kein zweites Mal: Pepe!

Den stört nicht einmal der Staubsauger! Nicht einmal, wenn der (natürlich vorsichtig) über sein Fell streicht und ihm alle überzähligen Hautschüppchen und Haare absaugt!

Pepe, Du bist der absolute Knaller!

 


Peru schickt liebe Grüße

Beitrag vom: 29.11.2016

Bei Peru und seinen Menschen stand die Nachkontrolle an. Und alleine schon wenn man sich das Bild ansieht weiß man, der Peru hat ein Glückslos gezogen. Tiefenentspannt sah er den Menschen zu, die sich über ihn unterhalten haben.  Seinen ersten Winter hat er in Spanien erleben müssen und nun genießt er offensichtlich alle Annehmlichkeiten eines behüteten Katzenlebens. Dazu gehört auch, dass er einen neuen Katzenkumpel gefunden hat, mit dem er sich bestens versteht.

Da geht uns bei THV das Herz auf, wenn wir sehen, wie gut es unsere ehemaligen Schützlinge getroffen haben!


Grüße von ...

Beitrag vom: 28.11.2016

...von Siama und Negrita. Die Beiden haben im neuen Zuhause alles im Griff. Sie sind Tischinspektoren,  Schrankaufräumer, Kaffeemaschinenbesetzer, Katzenhüttenwächter, Mundzuhalter und vieles mehr. Vor allem aber sind sie Kuschelmäuse, die ihren Menschen viel Spaß und Freude bereiten.

Danke, dass sie in einem so schönen Zuhause glücklich sein dürfen.


Tierarztbesuch

Beitrag vom: 27.11.2016

Der gutmütige Hector und sein aufgedrehter Kumpel Montorino waren am Montag bei unserer Tierärztin.

Bei Hector wurde eine Otitis festgestellt, aber zum Glück reichte eine Behandlung.

Nachdem Montorino sein linkes Auge des Öfteren immer nur halb offen hatte wurde bei der Untersuchung ein Corneadefekt nasal festgestellt. Jetzt benötigt er 3 – 4 mal am Tag Augentropfen und am Montag ist dann Kontrolltermin. Natürlich kann man sich vorstellen, dass es nicht ganz leicht ist diesem wuseligen Kerlchen die Tropfen zu geben, noch dazu kneift er die Augen so fest zusammen, wenn er merkt, jetzt ist es wieder soweit. Aber "wat mut dat mut"...


Auch die Hunde freuen sich...

Beitrag vom: 26.11.2016

...über die Spenden. Pflegerin Sandra und unsere Anila haben sich auch sehr bemüht die Leckerchen gerecht zu verteilen.

 

 

 

 


Darum sind Spenden so willkommen...

Beitrag vom: 25.11.2016

...weil sie den Tieren in Spanien Abwechslung und Freude bringen. Die Truppe hier schaut zwar im ersten Moment noch etwas ungläubig auf die neueste Errungenschaft, aber hat dann doch schnell verstanden um was es hier geht: Spaß haben, in einem doch sehr eintönigen Alltag im Zwinger.

 

Danke an all unsere fleißigen SpenderInnen.

Übrigens haben nur die Katze links im Vordergrund (Xivi) und die dreifarbige Toli (sitzt mittig im Video) ein Zuhause gefunden. Alle anderen hoffen immer noch auf einen Neuanfang in einer eigenen Familie.


LillyFee

Beitrag vom: 24.11.2016

Grüße aus ihrem neuen Zuhause schickt uns die kleine LillyFee, ehemals Etna. Schlafend sieht sie doch aus wie ein Engelchen, oder?

Danke für dieses süße Bild!


Wenn man endlich ankommen darf!

Beitrag vom: 23.11.2016

Camel wartete so lange in der Hundepension auf sein Glück...und nun war es endlich soweit, er wurde von SEINEN Menschen entdeckt und adoptiert. Hier die ersten Zeilen aus dem neuen Zuhause:

Vielen Dank für die Vermittlung dieses tollen Hundes. Camel ist einfach ein Schatz. Er zeigt sich genau so, wie Sie ihn beschrieben haben. Ein Menschenfreund, intelligent, liebenswürdig und mit einem tollen Wesen ausgestattet.

Er lässt einen tierischen Gruß an seine Freunde von der Hundepension in Tacherting, insbesondere Hündin Loba sowie an Frau Sattler ausrichten und bedauert sehr, dass er diesmal nicht zurückkommen möchte.

Ihnen Frau Ontl dankt er ganz besonders dafür, dass Sie die Geduld hatten zu warten, bis das richtige Zuhause für ihn gefunden war.

Liebe Grüße aus Königswinter Camel und Familie H.


Espan bekam eine 2. Chance

Beitrag vom: 22.11.2016

...nämlich von Amanda, die vor fast 3 Jahren Espa (jetzt Espan) adoptiert hat. Espan verbrachte bereits über 3 Jahre im Tierheim, mit einer sehr kurzen Vermittlung in Spanien, da er sehr starkes Dominanzverhalten in der Familie gezeigt hatte. Daher wusste Amanda bereits, dass es nicht so einfach werden könnte. Amanda hat mit Hilfe einer Hundetrainerin und viel Liebe und Geduld, Espan nie aufgegeben und die Beiden sind inzwischen ein tolles Gespann geworden. Sie kann ihn gut einschätzen und hat gelernt, seine Körpersprache sehr gut zu deuten. Wie man auf einigen Bildern sehen kann, ist Espan jetzt auch "off-line" ein zuverlässiger Begleiter :)

Fazit von Amanda: Ich bin total glücklich mit ihm und würde keinen anderen wollen.

Wir wünschen Amanda und Espan noch viele gemeinsame und schöne Jahre!


Frisch angekommen

Beitrag vom: 21.11.2016

in der Pflegestelle in Forstern sind Lina, Loris und Carlita, die "drei funny cats", wie sie liebevoll von Ihrer Pflegestelle genannt werden.

Die Fotos entstanden in der Tierarztpraxis, in der sie vorstellig werden mussten, für einen ersten Check-in.


Olmo, zertifizierter Lebensfreude-Versprüher und Sonnenschein

Beitrag vom: 20.11.2016

Da Olmo, der kleine Wunderhund, es nicht selbst tun kann, tippe ich für ihn:

Hallo aus dem hohen Norden!

Frauchen und ich haben aufgeräumt und da musste auch ich meinen Hausstand verkleinern. Also haben wir alles was neu oder noch gut war, verpackt, noch ein paar neue Sachen dazu gekauft und zu Euch lieben Menschen von Tierhilfe-Verbindet geschickt, die mir daaaaaamals (schon fast 5 Jahre her, weder mein Zweibeiner noch ich können das glauben!) auch geholfen haben, ein neues Zuhause zu finden. In den Päckchen sind neben einigen Gebrauchsgütern (Decken, Handtücher und das Lammfell, auf dem ich immer in Frauchens Auto gelegen habe – letzteres ist betagt, aber noch immer warm!) und Spielzeug auch eine nigelnagelneue Schwimmweste. Die stand nun nicht auf der Liste für gewünschte Sachspenden, aber ich schicke Sie Euch trotzdem. Vielleicht braucht ein Tierhilfe-Verbindet-Pflegehund ja mal Unterstützung bei einer Wassertherapie oder einfach nur Sicherheit beim Ausflug mit dem Kanu oder Segelboot? Ich hoffe, das ist in Ordnung.

Ganz liebe Grüße Olmo, zertifizierter Lebensfreude-Versprüher und Sonnenschein

...und als Tipphilfe, Uta K.

 

Liebe Frau K. und lieber Olmo,

vielen herzlichen Dank für die Spenden und diese netten Zeilen. Die Decken sind wohl oberflauschig, denn die Katzen der Sammelstelle wollten sie gleich in Beschlag nehmen. Aber natürlich reisen diese Spenden gen Süden, wo sie dringend gebraucht werden.

Viele Grüße vom THV-Team


Kleiner Eisbär in Not...

Beitrag vom: 19.11.2016

Leider mussten wir mit Neu wieder zu unserer Tierärztin, da er Probleme mit den Ohren hatte. Neu hatte sich eine sehr schmerzhafte Entzündung in den Ohren eingefangen, die ihm heftig zu schaffen machte. (siehe Fotos). Wir sind froh, dass es keine Ohrpolypen sind, denn auch diese Vermutung stand im Raum.

Die Nachuntersuchung verlief positiv und Neu geht es bereits wieder besser. Den Behandlungstisch findet Neu übrigens furchtbar, er gab keine Ruhe bis er wieder in seiner Transportbox war.


Erste Grüße aus dem neuen Zuhause von Penny

Beitrag vom: 18.11.2016
Hallo Frau Ontl,
 
habe mich super eingelebt.
Habe alles im Griff. Die haben meine Ummeldung gemacht. Die email Bestätigung ist da, denke mein Ausweis kommt auch bald.

Bin mal auf den Schnee gespannt.

Mit freundlichen Grüßen / With kind regards 

Penny & family

Das kommt davon...

Beitrag vom: 17.11.2016

...wenn man mit seiner Katze 10 Jahre nicht zum Tierarzt geht, weil sie doch gesund ist!

So ging`s leider der armen Dina. Eigentlich dachten wir, was es für diese alte Katze ein Unglück wäre, dass sie nach 10 Jahren wieder aus der Vermittlung zurückkommt. Schlussendlich war es aber für die 16 jährige Dina ein Riesenglück, denn welche Schmerzen muss sie schon so lange ertragen haben. Die Zähne waren völlig vergammelt und zum Teil abgebrochen! In Ihrer Not versuchte sie ihren Schmerz durch Unsauberkeit deutlich zu machen, aber darauf wurde leider nicht gehört. Statt dessen wurde sie wegen eben dieser Unsauberkeit an uns zurückgegeben.

Wir haben sie umgehend einem Tierarzt vorgestellt und nach der Untersuchung wurde sofort ein Operationstermin vereinbart. Außerdem kristallisierte sich noch eine Spondylose heraus und die nach der Vermittlung niemals mehr getätigten Impfungen wurden nachgeholt.

Jetzt geht es der Omi wieder gut und sie macht sich nun auf die Suche nach einem neuen Zuhause in dem sie sie lange vermisste Fürsorge bekommt. Wenn Sie dieser wunderbaren, kleinen Miezekatze noch ein paar schöne Jahre bereiten wollen, dann dürfen Sie sich gerne melden!

Ach ja... und in der Pflegestelle war sie seit der ersten Sekunde niemals wieder unsauber.


Ciro reiht sich anstandslos ein

Beitrag vom: 16.11.2016

Als kluger Hund hat er sehr schnell verstanden, welche Hierarchien in der Pflegestelle zu beachten sind. Um das zu verstehen müssen Sie unbedingt auf das Foto klicken um es groß anschauen zu können. Dann werden Sie sehen: Ciro steht an letzter Stelle, im Bild ganz vorne, Seine neue Freundinnen Donia und Minerva (nicht zu vermitteln laut Frauchen) haben die Plätze drei und zwei inne. Ja und wer glauben Sie ist nun im Hause die unumstrittene Nummer Eins?

- Der rot-weiße Kater an der Futterschüssel natürlich!


Wieder 3 Engel in Vaterstetten

Beitrag vom: 15.11.2016

O-Ton Pflegestellenfrauchen:

...es ist kaum zu glauben welche Schätze in Spanien im Tierheim warten und viel zu lange unentdeckt bleiben. Jolene, Hanni und Nanni sind Engelchen! Okay, Hanni ist ein sehr lebhaftes Engelchen mit viel Power und Hummeln im Popo, aber wer kann es ihr verdenken … endlich kann sie mit ihrer Schwester Nanni rumtoben, Kratzbaum rauf und runter das alles nur so wackelt. Die Schwestern lieben es sich zu verstecken und dann aus dem Hinterhalt die andere zu erschrecken. Da geht einem das Herz auf wenn man soviel Lebensfreude sieht.

Die hübsche Jolene ist etwas ruhiger, spielt gerne aber lieber mit mir als mit den Katzenkindern Hanni und Nanni. Sie sitzt auch gerne auf meinem Schoß und genießt das Streicheln und Kraulen sehr. Wenn sie mich sieht gibt sie ein leises „Mau“ von sich … ich glaube das heißt „Hallo“ . Sie ist eine ganz liebe Maus.
Ich habe so viel Freude mit den Engelchen und hoffe ihnen als Pflegestelle in ein schönes, glückliches und langes Katzenleben zu verhelfen.

 


Neu in Deutschland ist auch Scott

Beitrag vom: 14.11.2016

Letzten Sonntag ist der alte Schäferhund Scott aus Spanien in eine Pflegestelle gereist. Schnell wurde für ihn ein Tierarztbesuch notwendig, da die kürzlich operierte (abgenommene) Rutenspitze kontrolliert werden musste und außerdem auffiel, dass Scott unwahrscheinlich großen Durst hat. Seiner Pflegemama tut es sehr leid, dass er nun mit weiteren Behandlungen und Tests gepiesackt werden muss, aber was sein muss ….

Und jetzt heißt es für THV einmal mehr, tief in die Vereinskasse greifen, denn auch wenn unsere Tierärzte sehr kostenbewusst arbeiten, sind die nötigen Untersuchungen und vor allen Dingen Laborkosten nicht umsonst. Falls jemand eine Patenschaft für den goldigen alten Schäfermann übernehmen möchte, freuen wir uns tierisch!


Die Spenden sind angekommen!

Beitrag vom: 13.11.2016

Auch auf der Novemberfahrt konnten wir dank Eurer Hilfe wieder viele Spenden in die Auffangstationen nach Spanien bringen! Von Decken, in die sich Hund und Katz einkuscheln können, über Futter, Leckerlis, Pakete für Patentiere bis hin zu selbstgehäkeltem Spielzeug, war alles dabei.
Wie Ihr seht, haben sich die spanischen Kolleginnen wieder riesig gefreut!

Wir sagen nochmals vielen herzlichen Dank an die vielen SpenderInnen.


Wenn sich einer als ganz Schöner entpuppt.

Beitrag vom: 12.11.2016

Aus der Perrera haben wir auf die Schnelle nur unscharfe Fotos von den zu übernehmenden Katzen erhalten. Da konnte man noch gar nicht erahnen, welche tolle Kerlchen sich auf den Weg nach Deutschland machen.

Mittlerweile haben wir das erste Foto aus der Pflegestelle erhalten und können nun sagen: "Hallo Du Schöner! Willkommen Hector!"


Wenn man total lieb ist...

Beitrag vom: 11.11.2016

...reicht das dann immer noch nicht aus? Muss man auch hundertprozentig körperlich intakt sein?

"Nein, Elli, das muss man nicht. Und es kommen die Menschen, die das erkennen werden. Hab nur noch etwas Geduld."

Tja, ob solche Worte die Warterei in der Pflegestelle verkürzen können wissen wir nicht (Elli geht es in der Pflegestelle hervorragend, aber ein eigenes Zuhause, ein Katzenleben lang, das wäre halt das Optimum). Wir hoffen aber, dass für unsere großartige Kämpferin, die trotz ihrer Blindheit ihre Jungen großziehen konnte, endlich der Tag kommt, an dem IHRE Menschen sie entdecken und die sie für den schlechten Start ins Leben, den sie mit Sicherheit hatte, mit Liebe und Fürsorge entschädigen.


Noch einmal Ciro

Beitrag vom: 10.11.2016

Wie in seiner Präsentation berichtet leidet Ciro ja an einer Otitis. Darum war gleich am Montag nach der Ankunft der erste Tierarztbesuch fällig. Schließlich muss geklärt werden, wie schlimm die Entzündung ist und welche Behandlungsschritte eingeleitet werden müssen.

Ciro meisterte diesen Besuch in der Praxis mehr als souverän, schauen Sie sich nur die Fotos an: so sieht ein wahres Schätzchen aus!


Am vergangen Sonntag kam Ciro an!

Beitrag vom: 09.11.2016

Er hatte das große Glück, das Tierheim in Spanien endlich verlassen zu dürfen. Er hat in den letzten Jahren viel erlebt, viele sehr unschönen Dinge. Aber am Sonntag traf er dann im schönen Bayern ein, mit dem Versprechen, dass nun das große Glück nicht mehr weit sei!

Für ein paar Stunden durfte er dann noch Zwischenstation bei Tina und Andreas machen. Denn die Pflegefamilie, bestehend aus Karin, Markus und Marie, kam an diesem Tag erst aus den Urlaub zurück geflogen. Pünktlich zur Ankunft unserer Schützlinge! Sehr brav!

Bei Tina und Andreas bekam der schöne Bretone also gleich mal ein duftendes Bad, denn das hatte er bitter nötig. Und wurde natürlich zum Essen eingeladen. Am Abend kam dann Karin direkt vom Flugplatz angewetzt und holte ihren Pflegehund ab. Es waren nur ein paar Stunden bei uns, aber diese reichten, um eines sicher zu wissen: Ciro ist ein rundherum netter Bursche!

Alles Glück der Welt und hoffentlich ein baldiges, festes Zuhause wünschen die Ein-paar-Stunden-Kurzzeit-Pflegeeltern Tina und Andreas


In der Höhle der Löwen...

Beitrag vom: 08.11.2016

...ähhh... Katzen, sehen wir auf dem Foto unseren Figo. Wer bisher seine Lebensgeschichte kennt, weiß, was das für eine Leistung für ihn und die Pflegerinnen ist. Nicht, weil er ein katzenmeuchelnder Hund ist, sondern weil er aus allerschlimmsten Verhältnissen stammt (animal hoarding) und mittlerweile über Jahre sein Vertrauen in uns Menschen aufgebaut werden musste. In einem geschlossenen Raum, mit fremden Tieren, hier also Katzen, keine Fluchtmöglichkeit...das ist eine tolle Entwicklung.

Wer sich nun fragt wieso man auf so einen Erfolg so lange hintrainiert, dem müssen wir antworten: In einer Auffangstation, in der jede Minute extra für einen Hund eine geradezu gestohlenen Minute ist, weil so viel alltägliche Arbeit auf die Helferinnen wartet, da dauern eben manche DInge länger, als in einem Zuhause in welchem man kontinuierlich trainieren kann.

Hat einer von Ihnen Zeit, Lust, Liebe und genügend Sachkenntnis um sich Figo anzunehmen? Figo wartet so viele Jahre, ist nun ein Hundesenior, dem nicht mehr alle Zeit der Welt bleibt um endlich Glück zu erfahren.

 


Nasenbussis...

Beitrag vom: 07.11.2016

...tauschen Greti und ihr Bruder Blacky im Moment nur untereinander aus. Soooo einen großen Vertrauensbeweis können sie uns Menschen im Moment noch nicht entgegenbringen. Aber was noch nicht ist kann ja durchaus noch werden: in einem verständnisvollen Zuhause in welchem man den Beiden weiterhin zeigt, dass die Nähe zu uns Menschen nicht nur Vorteile (Fress-Lieferservice, Spieleinheiten) bringt, sondern dass auch Kuscheln was ganz Tolles ist.

Der Grundstein dazu wurde übrigens durch die unermüdlichen Bemühungen in der Tierarztpraxis in Poing gelegt. Alle Tierarzthelferinnen und Frau Dr. Beckmann-Müller haben viel Zeit in das Zähmen der kleinen Wildlinge investiert und sie waren sehr erfolgreich, wie man auf den Fotos in den Präsentationen sehen kann. 

 


Gestern noch wurden...

Beitrag vom: 06.11.2016

...die Katzenboxen in Spanien zusammengebaut. Heute kommen sie bereits mir ihrer wertvollen Fracht in Deutschland an - sehnsüchtig erwartet von Adoptanten und dem THV-Team. Das wird wieder ein spannender Tag.

 


Serafina ehemals Betuna

Beitrag vom: 05.11.2016

" Die kleine Serafina kam im August in München an und ist ein Traum, wie es Frauchen sich nur wünschen kann.

Ob Mensch, Tier oder Woipadinga, die Hündin wickelt jeden um den Finger.

Mit ihrem Witz und Charme gibt es nicht nur fetzen Gaudi, denn wenn sie erstmal loslegt, wird die zum richtigen Raudi.

Sie ist verdammt clever und beherrschte schnell das Hunde Einmaleins, dem nicht genug folgen nun das Lernen von Tricks und der Unterschied von deins & meins.

Langeweile ist der Terrierdame ein Fremdwort, deshalb begleitet sie das Fraule auch aktiv beim Sport.

Ebenso liebt sie Berge, Seen und Wald - das ideale Hundeleben, hier wird sie steinalt.

Und ist sie dann müde und erschöpft vom abenteuerlichen Tag, heißt es nur noch kuscheln mit Fraule, was sie besonders mag.

Wir danken von ganzem Herzen den Engeln vom Tierhilfeverein, denn Serafina und ihr Fraule wollen nie mehr getrennt voneinander sein!!!! "

 

Nicht nur das Frauchen ist über die Vermittlung glücklich, wie man lesen kann, sondern auch das ganze THV-Team!

 


On the road again...

Beitrag vom: 04.11.2016

Unser Tierschutzbus, mit Kathrin und Anila an Bord ist am Donnerstagmorgen gen Spanien gestartet.

Vorher wurden noch schnell Nachzüglerspenden verladen, siehe Fotos.

 


Neptuno grüßt von Zuhause

Beitrag vom: 03.11.2016

Neptuno musste im Gegensatz zu seinen Brüdern Ohio und Oregon alleine ausziehen. Das war schon aufregend für ihn. Aber wie man sieht wartete im neuen Zuhause bereits eine Kätzin auf ihn und er hat nun eine Freundin fürs Leben gefunden. Und jetzt raten Sie doch mal, wer die Kätzin ist und wer der Kater? Kaum zu sehen oder?

Sieht unser Großer nicht toll aus neben seiner kleinen Freundin? Und man beachte bitte die sich kreuzenden Schwänzchen, schon so schön verbunden, nach nur wenigen Tagen, toll gell!


Lady...

Beitrag vom: 02.11.2016

...konnte im März 2015 in ein eigenes Zuhause ziehen. Ihr geht es dort super (man beachte diesen zufriedenen, glücklichen, aufgeweckten Blick). Sie hat 6 kg abgespeckt und es gäbe viele Bewerber, die diese feine Hündin nach dem Kennenlernen sofort übernehmen würden.

Natürlich werden solche "feindlichen Übernahmen" von den Besitzern erfolgreich abgewehrt...tja, wer gibt auch schon gerne eine schwarze Perle wieder her.

 


Verstaut im Bus sind auch...

Beitrag vom: 01.11.2016

...ganz viele tolle Spenden, die unsere Sammelstellen erreicht haben: Leckerlies, Transportbehälter, kleine Fressschalen (von Frau Petra H. ), Katzenspielzeug (von Familie B.), Katzenfutter (von Frau K.), Hundemäntelchen (ein Segen für jeden Hund, der im Winter einen Mantel sein Eigen nennen kann, die Stationen sind bitterkalt, da hicht beheizbar), Leinen, Halsbänder, Katzen- und Hundespielzeug (von Fam. G.), Katzenaufzuchtsmilch, ein Patenpäckchen für Kätzin Nina (die wird Augen machen! Vielleicht fasst sie sich ja ein Herz und schaut beim Auspacken aus der Nähe zu?), Hundefutter und und und...

DANKE! Danke an alle Spenderinnen und Spender. Es ist so ein schönes Gefühl, wenn man mit dem eigenen, mit Spenden vollbepackten Auto zur Busladestelle fahren kann und weiß, dass jedes einzelne Stück Spende in Spanien  dringend gebraucht wird.

 


Nochmal Kastrationen...

Beitrag vom: 31.10.2016

...am 24.10. hatten Tanuki, Lobito (die Beiden sind auch mittlerweile vermittelt )und der kleine zarte Richard (noch auf der Suche nach einem Zuhause) ihren Termin zur Kastration. Alle waren ebenfalls ganz lieb und enstpannt und haben alles gut überstanden. Bei Richard wurde bei einem hinteren Zahn eine leicht Entzündung festgestellt. Die TÄ hat das überhängende Zahnfleisch entfernt und jetzt muß es erst mal weiter beobachtet werden.


Die Ninja-Cats

Beitrag vom: 30.10.2016

Derzeit haben wir zwei Katzenkinder in der Tierarztpraxis.
Wir haben sie bei einer Kastrationsaktion aufgenommen. Trotz viel Erfahrung, waren wir echt verblüfft. Nie zuvor haben wir derart verwilderte und angriffslustige Katzenbabys gehabt! Zwei Wochen gab die Pflegemama Gas, was aber mit Job, Baby und Kleinkind zeitlich einfach eingeschränkt war. Es tat sich was, aber nicht genug. Dann bot unsere wunderbare Tierärztin Dr. Beckmann-Müller an, sie in der Praxis aufzunehmen und das ganze Praxisteam würde immer wieder während des Tages sich um die Zwei kümmern. Eine fast durchgehende Luxusbetreuung also.
Und es gibt Erfolge. Man kann die Zwei jetzt berühren und manchmal können sie sich dann ein Schnurren nicht verkneifen. Aber man braucht sicherheitshalber immer noch Handschuhe und es ist noch ein weiter Weg!

An dieser Stelle aber schon Mal ein riesiges Danke an das wunderbare und außergewöhnliche Praxisteam von und mit Frau Dr. Beckmann-Müller in Poing!

 


Ein Plädoyer für...

Beitrag vom: 29.10.2016

...große Hunde kommt von Lucky, vermittelt Sept. 2014.

Den Brief erhielt seine Vermittlerin Karin:

"Ich bin´s, der Lucky.

Wollte mich mal wieder melden und Dir berichten, dass es mir supi gut geht. Na ja, ein bisschen Ohr-Aua habe ich, da „quälen“ mich Frauchen und Herrchen jeden Tag mit Spülung und Medizin und so´n Mist, aber das muss wohl sein. Ansonsten ist alles paletti.

Vor ein paar Wochen war Lola, die Schokoladenmaus bei uns, die ist ein richtiger Kugelblitz geworden. Herrchen Heiko meint aber, das sieht nur so aus, weil wir solche Hungerhaken sind. Papperlapapp !

Auch wenn´s mir so gut geht bin ich doch sehr traurig, denn ich schaue ja ständig auf eure Internetseite und was muss ich da sehen: Da werden ja nur so kleine Zwerghunde reserviert, die Großen schauen da voll in die Röhre. Deswegen wollte ich mal einen Aufruf starten und die Leute da draußen mal wachrütteln, vielleicht kannst Du das ja dann auf eurer Internetseite veröffentlichen. Also, folgendes hätte ich zu sagen:

Hallo Leute da draußen. Ich bin´s der Lucky. Ich bin wohl einer der größten Hunde, die je über „Tierhilfe verbindet“ vermittelt wurden. Ich messe 76 cm und wiege über 40 kg – guckst Du Bilder! Ich lebe in einer ganz normalen Familie (na ja, ein bisschen irre sind Frauchen und Herrchen schon) und habe noch zwei vierbeinige Geschwister (auch nicht von der kleinen Sorte, meine Schwester Dassia ist 61 cm und mein Nervensägbruder Pit 57 cm). Und obwohl ich so groß bin, klappt alles bestens. Ich kann gar nicht verstehen, warum niemand die großen Hunde haben möchte. Seit Monaten schaue ich mir Dir Vermittlungsseite an und immer wieder bleiben die Großen auf der Strecke. Mensch Leute, wir großen sind wirklich viel lieber als diese kleinen Fußhupen. Echt! Mir persönlich sind diese kleinen Biester auf jeden Fall suspekt, so dass ich immer einen großen Bogen um sie mache, wenn ich so ein Exemplar treffe. Da lachen dann zwar immer alle, aber das ist mir echt egal.

Gut, man hat mir schon viele Namen gegeben, wie Stelzenkind, Giraffe, Lulatsch, Pferd usw., aber da stehe ich drüber (im wahrsten Sinne des Wortes). Natürlich fresse ich auch mehr, als so ein kleiner Zwerg-Piranha und was hinten raus kommt ist natürlich auch größer. Und ja, auch mein Hundebettchen ist dann eher ein ausgewachsenes Bett und wenn ich auf dem Sofa liege, da liegt da sonst keiner mehr. Und ja, eine gewisse Standfestigkeit am anderen Ende meiner Leine ist durchaus von Vorteil, aber wenn mein Frauchen das schafft (ganz normales Exemplar), dann schaffen das viele andere auch. Aber eigentlich ist das doch alles Nebensache. Ich bin voll lieb, verstehe mich mit jedem und habe extrem viel Charme. Auch wenn viele, die mich das erste Mal sehen ein bisschen erschrecken, wickle ich doch jeden spätestens nach 5 Minuten um die Pfote. Blinzel-blinzel ! Alles in allem bin ich einfach ein Traum! Jawohl!

Also bitte Leute, schaut den Hundis doch einfach nur in die Augen. Und wenn euer Herz warm wird, dann ist die Größe doch egal. Alles braucht seine Zeit und natürlich muss man sich erst aneinander gewöhnen, aber bitte, bitte gebt den Großen eine Chance und verliert nicht so schnell die Geduld. Alles wird gut !

Macht´s gut und gebt euch einen Ruck. Von uns Großen bekommt ihr natürlich auch eine ganz große Portion Dankbarkeit und Liebe zurück.

Und übrigens: Auch im Urlaub sind wir immer alle drei dabei. Ob mit dem Wohnmobil oder auch in einem Ferienhaus, das ist alles kein Problem. Also, Ausreden gibt es (fast) keine !

Euer Lucky, der ganz Große !"

 


First Contact...

Beitrag vom: 28.10.2016

Die Ankunft von Außerirdischen wäre für beide Seiten wäre wohl nicht viel anders verlaufen!

Die frechen Früchten sind ausgebrochen und haben den Flur der Pflegestelle in Beschlag genommen. Mittendrin lag allerdings etwas ziemlich Großes, ganzkörperbehaart und außeririsch riechend. Gaia, die dreibeinige THV-Schäferhündin war dem “Überraschungsangriff” der Minis ausgeliefert und beide Seiten beschnüffelten sich vooooorsichtig und von oben bis unten. Alles verlief sehr friedlich und sicher werden die Früchtchen heute nacht gut schlafen und von einer außerirdischen Lebensform träumen!

PS: Natürlich waren die Pflegeeltern die ganze Zeit mit dabei und passten auf .


Kastrationstermin

Beitrag vom: 27.10.2016

Am 19.10. war es für 2 Katzenkinder aus der Perrera soweit. Blankito und Luna hatten heute ihren Termin zum Kastrieren. Doch selbst in der Tierarztpraxis waren beiden sehr entspannt und Luna hat sogar gleich mit der Tierarzthelferin gekuschelt. Mittags konnten die Kleinen dann auch schon wieder abgeholt werden und während Luna sich noch in ihrer Transportbox etwas erholt, ist Blankito schon wieder putzmunter und wartet ungeduldig auf sein Essen.


Ja ist denn heut´ schon Weihnachten…

Beitrag vom: 26.10.2016

…für die Katzen der Auffangstation Animals Sense Sostre schon. 

In der Weihnachtswerkstatt sind Häkeltiere und Baldriankissen entstanden und treten Ende Oktober ihre Reise nach Spanien an. Als erstes überreichen wir den Katzen von ASS ihr Weihnachtsgeschenk.

Für die Katzen von Villena und Olescan produzieren wir natürlich weiter und bringen die Weihnachtsgeschenke nachträglich im neuen Jahr.

Über Ihre Unterstützung freuen wir uns. Mehr Infos finden Sie hier.


Was macht man bei kalten Füßen?

Beitrag vom: 25.10.2016

Richtig! Man zieht sich Hausschuhe an – genau wie Shakira, die kurzerhand beschloss, die Hausschuhe ihrer Pflegemama anzuziehen

Die quirlige Katzendame ist noch auf der Suche nach einem Zuhause und muss eigentlich nur noch von ihrer neuen Familie entdeckt werden! Für alle, die sich eine lustige, neugierige, verschmuste und immer gut gelaunte Mieze wünschen hier geht’s zu Shakiras Präsentation: Klick hier.


...und schon bekommen wir Fotos..

Beitrag vom: 24.10.2016

Sie sind ja erst wenige Tage in ihrem neuen Zuhause, aber dass es ihnen dort gefällt, das sagt wohl jedes einzelne Foto aus. Monti (Ohio) und Pino (Oregon) hatten aber auch einen entscheidenden Vorteil: sie durften gemeinsam umziehen und mit dem Bruder an der Seite war die Eingewöhnung überhaupt kein Problem. Wie man sieht haben sie die Couch vollends in Beschlag genommen. Natürlich toben uns springen sie ansonsten durch die Wohnung, aber Fotos sind eben meist nur möglich, wenn sie sich mal ausruhen müssen.


Achtung Zuckerschock!

Beitrag vom: 23.10.2016

Bald ist es nun soweit und unsere August Babys dürfen in ihre neue Familie starten. Aktuell sind sie 10 Wochen alt und wie alle Kitten in dem Alter ganz aktiv und total verspielt. Die 3 Mädels und 2 Buben warten zusammen mit ihrer Mama in unserer Pflegestelle und dürfen ab Mitte November in ihr neues Zuhause umziehen. In den kommenden Tagen werden auch alle auf unserer Homepage zu finden sein und potentielle neue Dosenöffner dürfen sich gerne melden.

Kontakt:
Sylvia Enders 
Tel. 08133/99 46 89
s(dot)enders(at)tierhilfe-verbindet(dot)de


Neue Familie!

Beitrag vom: 22.10.2016

Joker`s  (früher Esquitx) Familie hat sich noch einmal vergrößert. Nun sind sie zu dritt und haben alle auf einem Hundebettchen Platz. So eng kuscheln nur wahre Freunde!


Spende für Novemberfahrt

Beitrag vom: 21.10.2016

Aus Königswinter erhielten wir ein Päckchen mit Ergänzungsfutter und Hunde- und Katzentrockenfutter. Wir freuen uns und packen das alles in unseren Bus, der sich bald in Richtung Spanien aufmachen wird.

Ein herzliches Dankeschön an H.B.


Benni auf Abwegen?

Beitrag vom: 20.10.2016

Nein, Benni (ehemals Moscu) will uns nur allen zeigen, wie gut er es getroffen hat. Im Sommer konnte man doch durchaus ein schattiges Plätzchen gebrauchen. Nach dem Plantschen dann ausgiebig Siesta halten (o.k.: offiziell wissen wir jetzt nicht, ob er wirklich geschwommen ist) und treuherzig in die Kamera gucken. Volles Programm in der neuen Familie, sozusagen.

 


Die Ruhe nach dem...

Beitrag vom: 19.10.2016

...Kampf ums Essen.

Sie können sich bestimmt noch an die kleine Bande erinnern, die bei uns im Alter von 3 Wochen abgegeben wurde. Inzwischen sind die vier Zwerge – zwei Buben und zwei Mädels - schon kräftig gewachsen und können jetzt auch schon selbstständig festes Futter fressen.

Als Beweis haben wir dieses Foto gemacht, das allerdings im Eifer des Gefechtes um das (natürlich reichlich vorhandene) Futter etwas unscharf geworden ist. Und bald werden die “frechen Früchtchen” auch auf unserer Homepage vorgestellt, da sie sich demnächst auf die Suche nach einem eigenen Zuhause machen werden.

Und warum “freche Früchtchen”? Die vier kommen von einem Bio-Hof und treten die Nachfolge vom “jungen Gemüse” an, die vom gleichen Hof kamen (vielleicht erinnern Sie sich... Radieserl, Ruccola, Möhrchen und Rübchen!).

Leider konnte die Katzenmutter immer noch nicht gefangen und kastriert werden, sie ist extrem scheu und daher gestaltet sich das mehr als schwierig. Aber wir bleiben natürlich dran!!


Wie aus 4 Pfoten 8 werden...

Beitrag vom: 18.10.2016

...und sich alles so vollkommen anfühlt:

Das Frauchen von Jonathan, den wir im August 2011 vermittelt haben, hat sich in Aya verliebt. Und sie wusste, wenn schon ein Zweithund, dann nur Aya. Nach dem üblichen Prozedere von Fragebogen und Vorkontrolle sind Frauchen und Herrchen gen Barcelona gefahren um IHREN Hund eigenhändig abzuholen!

Und wie man sieht: es passt einfach! Danke an die Adoptanten für so viel Engagement und Glückwunsch für das tolle Händchen bei der Wahl des Hundes!

So macht man aus vier acht Pfoten.


Auszug

Beitrag vom: 17.10.2016

Am 09.10. war es ja nun soweit. Oregon nun Pino und Ohio nun Monti sind in Forstern ausgezogen und in ihr neues Leben gestartet. Anbei ein paar Bilder von der Übergabe.

Wir wünschen den Beiden ein schönes langes Leben!


Thelma

Beitrag vom: 16.10.2016

Die tapfere Thelma musste nun zur Nachuntersuchung des operierten Beins nochmals zum Tierarzt. Bei dieser Untersuchung haben wir diesmal noch eine zusätzlich Spezialistin “draufschauen” lassen, damit wir gut und sinnvoll entscheiden können, wie es bei Thelma weitergehen soll, denn es steht ja eigentlich noch die Korrektur des rechten Beins an...

Allerdings haben die Röntgenbilder ergeben, dass auch die letzte OP des linken Beins nicht den absoluten Erfolg gebracht hat. Es konnte insgesamt alles wesentlich verbessert werden, aber wir haben uns nun trotzdem, nach eingehender Diskussion mit den Tierärzten, dazu entschieden, dass Thelma kein weiteres Mal operiert werden soll. Das rechte Bein bräuchte mindestens noch zwei große, schwere Operationen mit ungewissem Ausgang bzw. Erfolgsaussichten. Das wären zwei weitere große Narkosen in kürzester Zeit und wieder zweimal mehrere Wochen Boxenruhe. Und falls sich im linken Bein eine der Schrauben löst die bisher schon implantiert wurden, dann muss sie sowieso nochmal operiert werden.

Wir finden, das alles steht nicht in Relation zum zu erwartenden Ausgang einer Korrektur des rechten Beins und so haben wir entschieden, unserer Thelma diese weiteren Strapazen zu ersparen, zumal sie auch kein Jungspund mehr ist und inzwischen von Tierarztbesuchen und den Fahrten dahin die Nase gründlich voll hat!

Sie kommt zwischenzeitlich sehr gut mit ihrer Situation zurecht, hat sich sozusagen eingelaufen. Sie kann auf Stuhlhöhe springen (was ja wichtig ist für die Besetzung von Couch und Bett) sie kann rennen und sie fühlt sich offensichtlich recht wohl. Wir hätten ihr gerne wieder zu einem ganz normalen Laufen verholfen, aber das ist leider bei ihr nicht mehr möglich.

Jetzt ist es an der Zeit Thelma einfach Katze sein zu lassen solange es geht! Wir danken allen Spendern und denjenigen, die bei Thelmas Operationen und Fortschritten mitfieberten sehr herzlich für Ihre Beiträge und den mentalen Beistand!

Natürlich würden wir uns freuen, wenn sich für Thelma noch Paten finden würden die sie auf ihrem weiteren Weg begleiten.


Zoé wurde operiert

Beitrag vom: 15.10.2016

Pflegekatze Zoé wurde operiert!

Fünf Zähne sind gezogen, die Knubbel sind raus und eingeschickt und gefühlt, die halbe Katze weg!!!

Die Knubbel saßen im Muskel. Es musste irre viel Gewebe entfernt werden, es sieht heftig aus.  Sie hat vorhin so gefroren. Klar, die Narkose war lang und sehr, sehr tief. Ich hab das Zimmer aufgeheizt wie eine Sauna.

Und ich glaub, ich hol ihr morgen doch einen Halskragen. An einer Stelle sieht es aus, als hätte sie geschleckt. Aber andererseits sah es so schon bei der Abholung aus und direkt beim Aufwachen wird sie sich da kaum hingedreht haben. Na ja, schauen wir was morgen ist, denn da müssen wir eh zur ersten Nachkontrolle. Zoé hat schon ein bisserl was gefressen und sich über Streicheleinheiten sehr gefreut!

Ich bin sooo froh, dass wir eine wahnsinnig versierte und kompetente Kleintierpraxis in der Nähe haben!

Warum ich das alles poste? Bitte, wenn Ihr einen Knubbel bei Euren Katzen entdeckt, direkt zum Tierarzt, es genau beobachten und rechtzeitig operieren. Nur so können solche riesigen Operationen mit so unsicherer Prognose vermieden werden!


Ein Päckchen für Spanien

Beitrag vom: 14.10.2016

Ein Päckchen wunderschönes, selbstgemachtes Katzenspielzeug erreichte mich vor kurzem. Ein herzliches DANKESCHÖN hierfür!!! Die Miezen in Spanien werden sich sicher über das tolle Weihnachtsgeschenk freuen. Aber wir brauchen unbedingt noch mehr um allen Katzen zu Weihnachten eine Freude zu machen.

Wer hat Lust und hilft mit????


Mehr erfahren Sie hier (Weihnachtsaktion).


Dina...

Beitrag vom: 13.10.2016

Katze Dina wurde nach vielen Jahren an uns zurück gegeben. Wie immer brachten wir unseren Neuankömmling zum Check in die Tierarztpraxis. Dort bestätigte sich unsere Vermutung, die Zähne waren alle vergammelt und teilweise unter Eiter. Eine große Zahnsanierung folgte und nun hoffen wir, dass Dina endlich wieder ein schmerzfreies Leben hat.


Leyla und Zoé

Beitrag vom: 12.10.2016

Unsere Pflegekatzen Leyla und Zoé waren beim Tierarztcheck.
Da Leyla sehr viel frisst, aber sehr dünn ist, haben wir ein Blutbild erstellen lassen. Erleichtert erfuhren wir, dass alles okay ist.

Anders bei Zoé. Sie hatte bei Abgabe einen sehr großen Knubbel an der Wirbelsäule. Die tierärztliche Untersuchung ergab, dass es sogar zwei Knubbel sind und diese leider bereits stark gewachsen. Da es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um ein Fibrosarkom handelt, muss dies natürlich entfernt werden. Aufgrund der Größe, wird dies nun eine Mammut-Operation, denn die Knubbel müssen mit einem weiteren 3 cm großen Radius entfern werden. Das wird ein sehr, sehr großer Schnitt werden.
Außerdem sind ein paar Zähne sehr kaputt, die auch dringend raus müssen.

Am kommenden Donnerstag ist die Operation, wir werden berichten.

Bitte drückt Zoé dafür ganz fest die Daumen!


Nachkontrolle

Beitrag vom: 11.10.2016

Am Wochenende stand ein Besuch bei Lazlo und Fanny an. Die 2 schicken ganz liebe Grüße aus ihrem neuen Zuhause. Beide sind Anfang des Jahres zu ihrer neuen Familie gezogen und haben alle fest um die Pfötchen gewickelt. Den Tierheimalltag konnten sie schnell vergessen und haben sich zu 2 absoluten Schönheiten entwickelt.

Es immer wieder so toll zu sehen, wie Tiere aufblühen, wenn sie endlich in ein neues Zuhause starten können.


Theo

Beitrag vom: 10.10.2016

Theo hieß früher Tadeo und fand im Juni 2015 sein Zuhause. Was für ein wunderschöner großer Bursche! Wir von THV gehen jetzt mal davon aus, dass er sich sein Essen nicht selber fischen muss?

 

 


Schlafen kann man überall...

Beitrag vom: 09.10.2016

Schöne Grüße von Kätzin Baghira aus der Pflegestelle. Sie und ihre Schwester Mowgli lieben den Platz im Regal. Eigentlich ist der Korb für Tischdecken, aber er eignet sich wohl auch bestens als kuscheliger Schlafplatz!

Wer also der Süßen und ihrer Schwester ebenfalls solche Schlafplätze anbieten kann, darf sich gerne als Interessent melden.


Auch dem süßen Boris ….

Beitrag vom: 08.10.2016

… blieb der Tierarztbesuch nicht erspart. Nein, er ist nicht wirklich krank. Aber da er etwas unrund läuft, sollte er doch mal auf dem „catwalk“ marschieren. Denn natürlich wollen wir unseren Interessenten und Adoptanten so viele Informationen wie möglich über jedes Tier geben.

Vor der Tierarztpraxis trafen wir uns, die Pflegemama Michaela, Boris und ich – und Boris vernaschte schnell noch ein paar Mut-Leckerlis. Bei der Tierärztin war er lieb, brav und gelassen wie immer. Ein Traumknuddelhund eben! Abtasten und Beine biegen lassen, Röntgen, alles kein größeres Problem für unseren Boris.

Mal sehen, ob er noch lange unser Boris ist. Denn es gibt vielversprechende Anfragen für den Kleinen, auch wenn seine Knie nicht einwandfrei sind. Nichts wird Boris hindern, ein geliebter Familienhund zu werden.

Michaela Fasterding


Ihr Zuhause verloren haben...

Beitrag vom: 07.10.2016

Leider haben Leyla und Zoé, aufgrund von Trennung, nach acht Jahren ihr Zuhause verloren und wurden wieder an uns zurück gegeben. Heute kamen sie in einer unserer Pflegestellen an. Noch sichtlich verwirrt und gestresst, aber das wird sicher bald. Sobald sie sich entspannt haben, machen wir professionelle Bewerbungsfotos von den Zwei und stellen sie detailliert vor.


Diese Ohren kennen wir doch?

Beitrag vom: 06.10.2016

Von wegen, nur auf der Couch rumliegen! Klein Betuna, die den schönen Namen Serafina erhalten hat, ist eine echte kleine Powermaus! Da wird nicht nur im Bachbett ein bisschen rumgestackst, ha...da geht die Post ab! Serafina lebt wohl nach dem Motto: Vollgas ist besser als angezogene Handbremse!

 


Unserem süßen Neu bleibt leider nichts erspart...

Beitrag vom: 05.10.2016

... nachdem Neu letzten Donnerstag beim Tierarzt die Fäden gezogen wurden (ein kleiner Teil seines Schwanzes musste doch amputiert werden, da er sich infiziert hatte) musste der Kleine schon wieder zum Tierarzt. Die Pflegestelle beobachtete, dass Neu schlechter fraß, ruhiger wurde und immer weniger der Schmusetiger war, den sie kannten. Der Tierarzt stellte eine Kehlkopf- und Luftröhrenentzündung fest, die mit Antibiotika behandelt wurde.

Zum Glück schlug das Medikament schnell an, denn schon am Abend war Neu ganz der Alte.

Nachdem Neu so viel Pech in seinem Leben hatte, hoffen wir, dass er schnell ein endgültiges Zuhause findet. Wir freuen uns auf eine Nachricht von Ihnen!


Patenbesuch!

Beitrag vom: 04.10.2016

Ohne unsere Paten, die uns finanziell unterstützen, wären viele Dinge bei THV nicht möglich, weil sie schlichtweg einfach nicht finanzierbar wären. Die Paten stehen uns also mit einem monatlichen Obulus zur Seite, nehmen über das Patenforum aktiv oder als stille Mitleser soweit wie möglich am Leben unserer Patentiere teil. Viele von den Paten spenden darüberhinaus auch noch zusätzlich für unsere Fahrten nach Spanien.

Ja und manchmal ist es sogar möglich, dass Paten IHR Patentier besuchen können.  So wie jetzt im Fall von Patenhund Boris der in München in einer Pflegestelle auf Adoption wartet.

Vielen lieben Dank an die Patin, die mit ihrer Familie zu Besuch kam. Sie war ganz offensichtlich von ihrem Patenhund genau so begeistert, wie das Pflegefrauchen. Nach dem gemeinsamen Spaziergang wurden dann auch noch die mitgebrachten Leckerchen von Boris genüsslich vertilgt.


Danke, an unsere treuen SpenderInnen

Beitrag vom: 03.10.2016

All´ diese Spenden haben uns erreicht und sind auch gleich in unserem Tirschutzbus verstaut worden. Vielen herzlichen Dank dafür an alle SpenderInnen.  In Spanien werden diese Dinge wirklich dringendst gebraucht.

Sollten Sie nun selber Sachspenden an uns übergeben wollen, können sie HIER nachlesen, was gebraucht wird und wem sie die Spenden übergeben können.

Und falls Sie keine Dinge zum Spenden haben, uns aber trotzdem unterstützen möchten, dann können Sie HIER einen Spendenkorb packen.

Danke, Ihr THV Team


Und weiter geht's...

Beitrag vom: 02.10.2016

Es gibt wieder 4 neue Katzenbabys im Tierheim in Vallirana! Im Moment sind sie noch in einer Pflegestelle untergebracht, weil sie noch so klein sind und mit der Flasche gefüttert werden müssen. Danach müssen sie ins Tierheim, um Platz für andere dringende Notfälle zu machen.

Das Tierheim hat leider im Moment sehr, sehr viele Babykatzen und kaum Kapazitäten :-( Nun versuchen wir für möglichst viele der Katzen, die alt genug sind, um reisen zu können, Pflegestellenplätze bei uns zu organisieren. Dann könnten zumindest im November ein paar Katzen dem Weg in ein neues Zuhause einen Schritt näher kommen!

Alle Katzen, die reisefertig sind, finden Sie auf unserer Katzenseite (Klick hier).


"Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht.“ Heinz Rühmann

Beitrag vom: 01.10.2016

Ein ganzes Jahr ist es nun vergangen, seit Barbas bei uns eingezogen ist.
Zusammenfassend kann ich sagen: Das Leben mit einem Hund ist noch viel
schöner und erfüllender als ich es mir ausgemalt hatte. Obwohl ich Hunde
von Freunden und vom Gassigehen für den Tierschutz kannte und sogar schon
tagelang mit Hunden gelebt hatte, übertreffen die Freuden mit unserem
eigenen Hund meine höchsten Erwartungen. Manchmal summe ich vor mich hin:
„….looks like love has finally found me….“, eine Zeile aus dem Song: „I
wanna know what love is“.

Stubenrein war er sofort. Aber mit unseren Katzen klappte es nicht von
Anfang an und er verbellte sie regelrecht. Unsere weibliche Katze Lia war
einmal so sauer auf ihn, dass sie in die Tiefgarage flüchtete.
Glücklicherweise fanden wir sie gleich wieder. Barbas begriff aber bald,
dass die Katzen hier einen hohen Rang innehaben und wir sein Gebell nicht
wünschen. Überhaupt merkten wir sehr bald, wie sehr er alles versuchte, um
es uns recht zu machen, auch wenn sein Terrier-Eigensinn ihm dabei
manchmal in die Quere kommt. Erschreckt bemerkten wir, dass er Angst
hatte, geschlagen zu werden, wenn wir energisch mit ihm sprachen oder
dabei gar die Hand ausstreckten. Dann duckte er sich und fletschte und
knurrte. Aber auch das legte sich bald, als der arme Kerl merkte, dass er
von uns außer einem „ernsten Wort“ nichts zu befürchten hat.

Im Dezember wurde dann leider sein Auge so krank, dass es schon nach einer
Amputation aussah. In der Klinik kämpften die Tierärzte und Pfleger
buchstäblich Tag und Nacht um sein Auge, Gott sei Dank mit Erfolg. Was ihm
genau fehlte, fanden wir nicht heraus, glauben aber, dass es in
Zusammenhang mit seinem positiven Leishmaniose Befund steht. Es war
rührend zu sehen, wie er sich an die anfangs so gefürchteten Augentropfen
gewöhnte und die Aussicht auf das Leckerli danach ihn sogar freiwillig den
Kopf nach hinten legen ließ.  Bei einer seiner Augen OP’s wurde eine
Zahnsanierung durchgeführt. Seitdem sind seine verbliebenen Zähne
strahlend weiß und bringen ihm viele Komplimente ein.

Wir staunten mit der Zeit, was ein Hund so alles an Ausstattung „braucht“,
zumindest "in unseren Köpfen": ;-) Außer Bettchen im Wohnzimmer und im
Schlafzimmer ein Leuchthalsband, Biothane Leinen natürlich in verschiednen
Farben passend zu unserem Outfit, Regenmantel, Wintermantel, Leckerlis und
„Kauknochen" ohne Knochen, Haut oder Innereien. Überhaupt die Ernährung:
da es nur wenig Angebot für Leishmaniose positive Hunde gibt, koche ich
selber für ihn mit viel Gemüse und viel Protein aus purinfreier Süßlupine,
aber auch Muskelfleisch und dann wird natürlich angereichert mit
Mineralien und Hüttenkäse, Joghurt und Ei, da diese ebenfalls purinfrei
sind.  Und Barbas liebt Süßes abgöttisch! Damit haben wir natürlich ein
tolles Erziehungsmittel für ihn, für das er alles tut. Am liebsten mag er
Banane Stückchen. Zur Zeit ist er ganz wild darauf, mit uns zur Streuobst
Wiese in der Nähe zu gehen, wo es für ihn Zwetschgen- und Birnen-Stücke
gibt.

Im Frühling entdeckten wir die erste Zecke an ihm und dass dieser wegen
seiner Haarpracht schwer zu finden gewesen war. Also ließen wir sein Fell
Millimeter kurz scheren. Seitdem sieht er putziger aus denn je und bei
Spaziergänge hören wir, vor allem von Kindern „was für ein süßer Hund!“ Da
mein Mann in Rente ist, geht er mit Barbie mindestens 2 Stunden täglich
spazieren, allerdings mit Pausen. Und am Abend gehe ich noch mal mit ihm
los. Dass dies unseren Figur-Problemen außerordentlich gut bekommt, muss
ich wohl nicht erwähnen. Obwohl wir uns schon immer gerne im Freien
aufhielten, bekamen wir Dank unseres Hundchens  einen noch mal
intensiveren Zugang zur Natur und zu den Jahreszeiten. Ich erinnere mich
an den wunderschönen Herbst, an den Schnee, der Barbas viel Spaß machte
und natürlich an das Beste von allem, den Frühling. Mit anderen Hunden
kommt er ganz unterschiedlich gut zurecht. Wir haben herausgefunden, dass
er keine umkastrierten Rüden mag. Mit Hündinnen hat er überhaupt kein
Problem und einige Freundinnen gefunden: die Trixi, die Katinka, die Luna,
die Maja, die Molly, die Bella und die Sara. Aber auch einige kastrierte
Rüden mag er, wie z.B. den Seppi, den Ronnie und den Foxtrott.

Barbie ist ein ganz großer Schmuser und er will natürlich immer und
überall mit dabei sein. Autofahren war von Anfang an kein Problem.
Alleinsein muss er nur in Ausnahmefällen und es funktioniert ganz gut.
Von unseren Nachbarn wissen wir, dass er dann nicht bellt. Nur wenn es
länger als vier Stunden dauert, was aber kaum je passierte, ist er
vorwurfsvoll bei unserer Rückkehr und brummt und bellt uns an, um uns von
seinem Kummer zu erzählen.

Bald schon steht unser erster Urlaub mit Hund an – selbstverständlich in
der Natur. Obwohl wir keine Befürchtungen haben, sind wir doch gespannt,
ob alles glatt geht und er sich in der fremden Umgebung wohl fühlt. Dann
wird wieder sein GPS–Sender zum Einsatz kommen, den er in den ersten
Monaten immer bei sich trug.

Christine E.

 

Vielen herzlichen Dank für diese Liebeserklärung.

 


16 Chihuahuas ….

Beitrag vom: 30.09.2016

…. an Gewicht aufzuwiegen ist gar nicht schwer. Man bräuchte dafür nur einen Basty.

Basty hängt schon ewig in der Auffangstation von Olescan herum. Denn große schwarze Hunde haben es einfach schwer, ein Zuhause zu finden – erst recht, wenn sie nicht mehr so ganz jung sind. Ok, er wirkt schon beeindruckend, der Basty. Zwei meiner Teamkolleginnen haben ihn im August kennengelernt. Er ist ein richtig netter Kerl. Im Moment macht er Diät. Nun bräuchte er halt noch Bewegung dazu und ruck-zuck würde er der Traumfigur ein ganzes Stück näher kommen. Schaut doch mal bei Basty rein: https://tierhilfe-verbindet.de/vm/basty.php


Klein Anna...

Beitrag vom: 29.09.2016

....ist gar nicht mehr so klein. Bitte auf das Bild klicken, dann sieht man sie in ihrer ganzen Schönheit.

Vermittelt wurde sie im Dezember 2015 und wie man sieht hat sie sich wirklich toll entwickelt.

Danke an die Adoptanten...das sind die "Zuckerl" für uns TierschützerInnen.


Warum kastrieren so wichtig ist...

Beitrag vom: 28.09.2016

...erleben wir zur Zeit. Man hat uns vier Kätzchen überreicht, die von einer wildlebenden Mutter sind.  Leider wird sich diese Kätzin, nun, nachdem man ihr die Babys genommen hat, wohl nicht so leicht einfangen lassen. Aber wir werden alles versuchen, drückt uns die Daumen.


Wer schaut denn da bei uns mal wieder rein?

Beitrag vom: 27.09.2016

Das ist der Ramses, jetzt Manu, der 2013 sein Zuhause gefunden hat und sein Leben dort sichtlich genießt. Zusammen mit seinem schwarzen Kumpel haben sie ihre Menschen laut eigener Aussage gut im Griff und bekommen jeden Wunsch von den süßen Gesichtern abgelesen.

So soll es ja auch sein!


Laufen...

Beitrag vom: 26.09.2016

...das hat er im Tierheim sicher vermisst. Wie gut, dass Holmes neue Besitzer wissen, was so einem Podencojungen Spaß macht!

 


Fermin wurde schwer verletzt!

Beitrag vom: 25.09.2016

Unser süßer kleiner "für-immer-Patenhund" Fermin wurde schwer attackiert!

Am 13.9. wurde Fermin (an der Leine!) von einem großen braunen freilaufenden Hund - der unverhofft aus dem Wald kam - gebissen. Er, der früher auch gerne mal ausgeteilt hat, hat nun beweisen müssen, dass er auch gut einstecken kann, denn Fermin wurde wirklich schwerst verletzt und wenn er nicht aus tiefstem Herzen so eine Kämpfernatur wäre, dann hätte er diesen Angriff wohl  nicht überlebt.

Unglaublich, aber er wollte schon nach wenigen Tagen wieder mit zum Gassi gehen. Damit er sich nicht überanstrengt hat er extra eine Tragetasche bekommen, in welcher er nun sicher verstaut sitzt und die Welt um sich herum betrachtet.

Übrigens hat sich der Halters des braunen Hundes mitsamt demselbigen aus dem Staub gemacht . Mit diesem verantwortungs- und rückgratlosen Verhalten befasst sich nun die Polizei.


Etna ist umgezogen!

Beitrag vom: 24.09.2016

Vor vielen, vielen Jahren, als ich mit dem Tierschutz begann, sagte mir jemand, dass es mit der Zeit immer leichter würde, wenn man ein Pflegetier vermittelt. Hm… Ich kann das nicht bestätigen, es ist immer wieder hart.

Besonders schwer war es dieses Mal für unseren kleinen Sohn, der Etna sehr ins Herz geschlossen hatte. Trotzdem freuen wir uns, dass wir Etnas Sprungbrett in eine bessere Zukunft sein durften. Denn die Kleine ist nun umgezogen. Glücklicherweise ganz in der Nähe, so dass wir sie selbst ins neue Zuhause bringen konnten. Mach´s gut Etna! Du wirst dort ein tolles Leben haben und wir freuen uns sehr, dass Du eine Weile unser Gast warst. Wir sind sicher, auch im neuen Zuhause wirst Du Dich rasend schnell in die Herzen beamen! 

Alles Gute wünscht Dir Deine Pflegefamilie!


Und wieder Babykatzenalarm in Spanien!

Beitrag vom: 23.09.2016

Im Tierheim in Vallirana kamen diesen Sommer wieder sehr viele Babykatzen an. In unserem letzten Fahrtbericht erzählten wir von einem Wurf, der im August ganz neu im Tierheim ankam. Die Katzen waren noch winzig klein und fingen gerade erst an, allein zu fressen. Sie sind mittlerweile in einer spanischen Pflegestelle zusammen mit zwei weiteren Fundbabys untergebracht, bis sie groß genug sind, um vermittelt zu werden.

Wenn es soweit ist, kommen die Babys schnell auf unsere Homepage, sodass sie möglichst ohne Umweg ins Tierheim in ein liebevolles Zuhause ziehen können! Wer mag, kann sich die süßen Miezen aber schon mal hier ansehen :-)


Dieses freche Gesichtchen gehört...

Beitrag vom: 22.09.2016

...dem lieben Neptuno. Ist er nicht äußerst fotogen? Der kleine Racker vertreibt sich die Zeit in der Pflegestelle mit spielen spielen spielen, kuscheln, fressen und schlafen. Bin schon gespannt, wann er endlich eine Fmilie für sich findet, so süß wie er ist, müsste das doch schnell gehen, oder?


9 Jahre, munter und voller Tatendrang...

Beitrag vom: 21.09.2016

Oft brauchen auch - sozusagen direkt in der Nachbarschaft - Tiere und ihre Menschen Hilfe. So wie im Fall von Charly, der das große Glück hatte, dass es ihm bisher immer gut ging. Etwas wovon andere Tiere nicht einmal zu träumen wagen!

Und dann hat auch bei ihm das Schicksal zugeschlagen, indem sein Herrchen schwer erkrankte und somit die gute Versorgung des Hundes nicht mehr gewährleistet war. Traurig für alle Beteiligten...aber es hilft ja nichts...nun hofft Charly, dass er gaaaanz schnell in ein neues Zuhause ziehen darf.


Noch so eine arme Socke...

Beitrag vom: 20.09.2016

Seit er ein Welpe ist, sitzt er im Tierheim, Ob ihm die neuen Fotos zu einer Familie verhelfen? Oder bewahrheitet sich wieder, dass schwarze Hunde es schwerer haben ein Zuhause zu finden?

Wer er ist? Nemesis, mittlerweile 2 Jahre alt...Wie hoch werden wohl seine Chancen sein, im November im Tierschutzbus zu sitzen, der die Tiere aus Spanien nach Deutschland bringt?


Wer kennt ihn noch?

Beitrag vom: 19.09.2016

"Unser" Ciro, den wir schon vor Jahren vorgestellt hatten und der eigentlich vermittelt war, ist nun wieder auf unserer Homepage zu finden.

Warum und wieso steht in seinem Vermittlungstext und wir können nur noch zusätzlich anmerken: Ciro hat absolut NICHTS falsch gemacht! Er war lieb und treu...so treu, dass er seinen Besitzern seit der Abgabe im Tierheim hinterherweint und unglücklich ist! 

Bitte helfen Sie Ciro, indem Sie seine Suche nach einem neuen Zuhause unterstützen, durch Teilen und Verbreiten unter Freunden, gerne via facebook oder anderen Diensten.

Ciro muss nun endlich ankommen dürfen, bei Menschen, die seine Liebe und Treue wirklich verdient haben und ihn nie wieder hergeben werden.


Die arme Etna…

Beitrag vom: 17.09.2016

…ist grad in der Tierarztpraxis täglich zu Gast. Vor einigen Tagen ging es mit Durchfall und Erbrechen los und sie bekam schnell Kreislaufprobleme. Kein Wunder, denn es war ja auch noch irre heiß. Also standen verschiedene Medikamente und Infusionen auf dem Programm. Damit nichts übersehen wird, wurde sofort ein Bluttest gemacht. Einige Werte waren nicht in Ordnung und dies wird nun noch genau nachkontrolliert. Nun hoffen wir, dass es nur ein fieser Magen-Darm-Virus ist bzw. war, denn Etna geht es schon etwas besser! Bitte die Daumen drücken, dass auch die Blutwerte bald Etnas völlige Genesung bestätigen!


Angekommen im neuen Zuhause ist...

Beitrag vom: 17.09.2016

...Luna!

Die Süße hat nun eine Spielgefährtin, mit der sie sich schnell angefreundet hat. Welch eine Freude für uns zu sehen, dass es ihr gut geht und sie sich wohl fühlt.

Einen lieben Dank an die Adoptantin!


Check out?

Beitrag vom: 16.09.2016

Für wen?

Camel war zum TA Check bei unserer Tieräztin in Poing, da er ein aktuelles Blutbild benötigte, seine Wunde am rechten Hinterfuß noch mal angeschaut wurde und für seinen evtl. Auszug einen Ohren/Zähne Check bekam.
Zuerst ist er super gut im Auto von Tacherting nach Poing mitgefahren und in der Praxis war er einfach nur vorbildlich.
Melanie, die Helferin hat ihn schwungvoll auf den Behandlungstisch gehoben und Frau Dr. B.-M. hat ihn gleich mit Leckerlie gefüttert.

Und auch Loba war am Mittwoch zum TA Check dabei. Sie benötigte auch ein aktuelles Blutbild und eine Impfung.
Die Fahrt war sie ganz brav, aber zu Ruhe ist sie nicht richtig gekommen. Man konnte ja soviel draußen sehen!!!
Auch Loba war vorbildlich und wurde von Melanie auf den Behandlungstisch gehoben. Nur in die Kamera wollte sie nicht so richtig schauen.

Bei beiden Hunden waren die Blutwerte übrigens perfekt.

Und Camel darf nun mit diesen guten Ergebnissen nach einem langen, zehnmonatigen Hundepensionsaufenthalt endlich in wenigen Tagen in sein neues Zuhause ziehen!

Für ihn war es also der Check-Out .


Schon entdeckt?

Beitrag vom: 15.09.2016

Eine Fahrt nach Spanien beinhaltet immer, dass wir neue Tiere fotografieren und filmen um sie auf unserer Homepage vorzustellen.

Haben Sie schon unsere Neuzugänge entdeckt? Zwei absolut zauberhafte Hündinnen, Agnes und Sugar. Wenn die im Novemer mit uns nach Deutschland fahren könnten, das wäre toll. Machen Sie doch bitte Werbung für diese Beiden, damit sie bald in ihren neuen Familien gute Laune verbreiten dürfen.


Azabache, oder...

Beitrag vom: 14.09.2016

...wie aus zwei eins wurde...

Im November 2015 wurde unser schöner schwarzer Azabache vermittelt. Er sollte der Kumpel des roten Katers Miki werden. Und wie man sieht haben sich hier zwei wahre Freunde gefunden! Gut, dass sie rot und schwarz sind, so erkennt man noch wer wer ist, so eng umschlungen liegen sie da.

Ein Herz und eine Seele...


Polly im Glück

Beitrag vom: 13.09.2016

Die kleine Polly hat im Juni 2012 ihr großes Glück gefunden. Die Bilder beweisen, dass es der süßen Maus sehr gut geht. Vielen Dank an Pollys Familie, die sich so lieb um sie kümmert.


Minka macht uns Sorgen

Beitrag vom: 12.09.2016

Da Minka Blut im Urin hatte musste sie zur Tierärztin. Mittels Ultraschall konnte diese zunächst nichts feststellen, erst ein Röntgenbild brachte Aufschluss darüber, dass Minka Blasensteine hat. Auch die Blasenwand war verdickt, was auf eine Entzündung hindeutet. Leider war die Blase leer, so dass keine Urinprobe entnommen werden konnte, es steht deshalb nicht fest, ob es sich um Struvitsteine (wahrscheinlich) oder Oxalatsteine (unwahrscheinlich) handelt. Um die Entzündung zu behandeln und mögliche Struvitsteine aufzulösen wurde Minka ein Antibiotikum gespritzt und Minka bekommt nun jeden Abend eine Dosis Metacam. Sollten sich die Struvitsteine nicht auflösen oder es sich um Oxalatsteine handeln ist wohl eine Operation nötig. Durch die ausgeprägte Speckschicht Minkas könnte es im ungünstigsten Fall zu Problemen bei der Wundheilung kommen.

Hoffentlich ergibt die Nachuntersuchung einen besseren Befund. Bitte drückt der lieben Minka die Daumen!


Puppenwagen zweckentfremdet?

Beitrag vom: 11.09.2016

Eigentlich nicht, oder?

Ein Hundebett? Nein, für einen Chihuahua muss es schon stilsicherer sein. So hat sie sich in ihrer Pflegestelle das Puppenbett unter die Kralle gerissen und schläft nun dort.

Der Deal, den sie mit dem Puppenbettbesitzer getroffen hat, ist, dass er sie dafür darin rumfahren darf!


Und so sieht eine Spendenübergabe aus :-)

Beitrag vom: 10.09.2016

Alle die Spenden, die uns erreichen, bringen wir mit unserem Tierschutzbus nach Spanien. Die Stationen in Barcelona von unseren Partnervereinen ASS und der Organisation Olescan können wir direkt anfahren und dort ausladen.

Die Geschenke für die Station in Villena wird an deren Helferinnen übergeben, die uns die adoptierten Tiere aus Villena entgegen gefahren haben.


Spenden für unsere nächste Fahrt

Beitrag vom: 09.09.2016

Bereits jetzt kommen die ersten Spenden für unsere nächste Fahrt ! Wie immer freuen wir uns riesig darüber, wenn an uns und unsere Schützlinge gedacht wird. Jede Spende zählt und hilft dabei, dass weitere Fahrten statt finden können. Diesmal hat Frau Sylvia D. aus Wiesbaden Geschirre, Hundehalsbänder, Leinen und eine Katzenhängematte gespendet. Katze Linchen musste beim Auspacken unbedingt dabei sein und schon mal vorab testen. Test bestanden und für gut befunden!

Vielen Dank an die Spenderin und wer sich nun fragt, was wir alles so brauchen können, der kann sich gerne auf unserer Seite ->klick hier informieren.


Ausflug ins schöne Oberland

Beitrag vom: 08.09.2016

Unsere THV-Pflegehunde sollen ja auch was erleben, oder? Deshalb durfte Etna mit zu einer kleinen Wanderung zum Spitzingsee. Da sie zu allen Hunden, Kühen und Menschen immer superfreundlich ist, war das ein sehr angenehmer Ausflug mit ihr!


Carmen fühlt sich nun hoffentlich wohl...

Beitrag vom: 07.09.2016

Carmen konnte ja in einer unserer Pflegestellen Unterschlupf finden. Und wie man sieht, nimmt sie dies wortwörtlich. Ihre kleine Kuschelhöhle liebt sie sichtlich. Und auch ansonsten wird sie sehr verwöhnt. Das hat sie aber auch mehr als verdient, nach der doch langen Zeit in der Perrerra. Aber das ist wie gesagt "Schnee von gestern".

Jetzt geht es hoffentlich aufwärts für Carmen. Immerhin ergab ihr neu erstelltes Blutbild, dass sie soweit fit ist. Zwar im Moment noch ein bisschen zu mager (nur 2,5kg), aber so etwas kann man ja gut ändern. Jetzt fehlen eigentlich nur noch Interessenten, die die allerliebste Miezekatze gerne adoptieren möchten.


Ein Jahr ist es her...

Beitrag vom: 06.09.2016

...dass Coque, jetzt Luca, und Teo einen Neustart in eigenen Familien hinlegen konnten. Und während Luca - sozusagen als Geburtstagsgeschenk - an diesem Tag cruisend im  Cabrio unterwegs war, liebt Teo seine neue Reisetasche so innig, dass er auch Zuhause darin schläft. Dabei soll sie doch für künftige Restaurant- und Einkaufstouren seine Rückzugshöhle sein, wenn es ihm einmal zu stressig wird.  

Danke für diese schönen Bilder!


Ausflug zu "Riesen"...

Beitrag vom: 05.09.2016

Wollt Ihr wissen was Etna heute erlebt hat?

Sie durfte mit in einen Reitstall. Damit unserem Winzling nichts passiert, verbrachte sie das Event sicher auf Anilas Arm und lernte den sehr hundeerfahrenen Speed kennen, der seit vielen Jahren zu unserer Sylvia Enders gehört. Und anschließend war Etna mit Eis-Essen. Das bekam sie aber kaum mehr mit. Total müde rollte sie sich unter dem Tisch auf meiner alten, abgewanzten, aber heiß geliebten Gürteltasche zusammen und schlief ein! Anbei ein paar Schnappschüsse.

Viele Grüße, Tina


Neu hat die OP gut überstanden

Beitrag vom: 05.09.2016

Neu hat die OP am Freitag gut überstanden. Er hat zwar kleine Einbußen hinnehmen müssen: zwei Schneidezähne unten wurden gezogen (der Eckzahn blieb drin, da dieser Neu wohl keine Probleme bereitet) und ein Teil des Schwanzes wurde amputiert.
Außerdem wurden seine Ohren während der Narkose gespült.

In wenigen Tagen wird er keine Schmerzmittel mehr nehmen müssen und dann ist Neu fast wie neu (Entschuldigung, dieses Wortspiel musste einfach sein).

Falls sie ein Plätzchen in Ihrem Zuhause und in Ihrem Herzen frei haben, dann bewerben Sie sich doch für Neu. Der Oberschmuser Neu würde sich so freuen, wenn er endlich in einem tollen Zuhause ankommen dürfte.


Etna war shoppen

Beitrag vom: 04.09.2016

Pflegehündin Etna war mit ihrer Pflegemama shoppen. Denn irgendwie passte kein Geschirr aus dem THV-Bestand richtig, denn in diesen Minigrößen ist die Auswahl an bequem sitzenden Modellen sehr begrenzt.

So fuhren wir in ein Geschäft, in dem Maß genommen, das Geschirr im Anschluss genäht und dann genau angepasst wird. Und super ist, dass man es sich aus vielen Gurtbändern, Borten und Futterstoffen selbst zusammenstellen kann. Man muss zwar Wartezeit mitbringen, aber dann kriegt ma...n, was gefällt und dem Vierbeiner wirklich gut und gemütlich passt.

Na ja, die Pflegemama braucht in dem Laden eigentlich nie eine große Auswahl. Es werden bei jedem Kauf für jeden Hund ja doch immer die bayrischen Modelle! Etna schaut damit aber auch sehr fesch aus, oder?

P.S. Eine passende Leine wurde natürlich auch noch geordert. Die kommt aber mit der Post nach!


Carmen muss zum "Onkel Doktor"...

Beitrag vom: 03.09.2016

Carmen hat sich dort ganz tapfer geschlagen. Sie wiegt gute 2,5 kg. - also am Gewicht müssen wir noch arbeiten. Sie hat wunderschöne weiße Zähne mit gaaaanz wenig Zahnstein. Das gesamte Zahnfleisch ist wunderbar hellrosa. Kein Vergleich mit dem entzündeten Zahnfleisch, das wir sonst von anderen Katzen kennen. Die Ohren makellos sauber und auch in den Tiefen keine Ohrmilben, das Fell noch ein bisschen struppig, aber keinerlei Flöhe oder anderes Ungeziefer. Was will man eigentlich noch mehr.

Nun muss noch ein Bluttest gemacht werden um zu sehen, wie es Camen, die ja Leukose positiv ist, wirklich geht. Äußerlichkeiten können ja manchmal schon täuschen. Die Blutwerte erfahren wir dann noch.

Hoffentlich fallen die auch so gut aus wie alle anderen heutigen Ergebnisse. Das wäre unser größter Wunsch. Also nochmals Daumen drücken für die brave Carmen.


Etna geht aus.

Beitrag vom: 02.09.2016

Da Eta es noch nicht sooo schätzt, alleine zu Hause bleiben, durfte sie mit ihrer Pflegemama abends ausgehen und ein Restaurant besuchen. Dort verhielt sie sich sehr vorbildlich. Nur waren sich die beiden Damen nicht so ganz einige, ob Etna auf einer Kuscheldecke am Boden oder auf dem Schoß ihrer Pflegemama den Restaurantbesuch absolvieren wird.

Aber die Benimm-Regeln siegten und Etna nahm am Boden Platz. Aus Trotz aber dann neben der Decke!


Neuzugang Neu

Beitrag vom: 02.09.2016

Am Sonntag durfte der schöne "Neu" in eine unserer Pflegestellen ziehen. Bei dem Buben bekommt man fast einen Zuckerschock so lieb und anhänglich ist er. Er möchte nur schmusen, auf dem Schoß sitzen und bekrabbelt werden.

Da wir vermuteten, dass er eine Wunde am Schwanzende hat, wurde er sofort unserer TÄ vorgestellt. Leider ist unser hübscher Katzenbube nicht ganz so gut beieinander, wie es Anfangs den Anschein hatte. Neu leidet unter Miliaris Exzem (Dermatitis). Es könnte die Folge einer Allergie sein. Sein vorderer Fangzahn ist abgebrochen, aber er hat zumindest keine Entzündung. An beiden Vorderpfoten hat er keine Krallen, die wurden ihm wahrscheinlich gezogen. In einigen Ländern leider völlig normal. Manchmal haben die Katzen ja schon mehrere Vorbesitzer. Wir werden also niemals erfahren, warum Neu das angetan wurde.

Neu hat eine alte Entzündung am Schwanzende, die man aber nur bemerkt, wenn er einem direkt das hübsche Hinterteil entgegenstreckt. Eigentlich sieht es bei dem weißem Kater im ersten Moment eher nach Schmutz aus, wars aber leider nicht. Damit die Infektion gestoppt wird, muss ihm leider deshalb ein Stück vom Schwanz amputiert werden. Heute, am Freitag, wird die OP durchgeführt und dann muss er erst einmal ein paar Tage eine Halskrause tragen. Das wird für Neu sicher nicht leicht.

Drückt bitte dem Neu fest die Daumen und denkt an ihn.


Erste Schritte ins neue Leben

Beitrag vom: 01.09.2016

Am Sonntag in Deutschland angekommen und schon mitten drin im neuen Leben!
Holmes fährt schon ganz entspannt im Auto mit, Betuna (jetzt Serafina) liegt mit Spielzeug auf dem Bett und Esquitx (jetzt Joker) malträtiert seinen ersten eigenen Ball. Nur Sua scheint als Einzige so erschöpft von allem Neuen, dass sie erst einmal ein Schläfchen halten muss.
Sind das nicht herrliche erste Nachrichten von unseren Schützlingen?


Unsere jüngsten THV-Babys...

Beitrag vom: 31.08.2016

...entwickeln sich prächtig! Dank einer fürsorglichen Katzenmama und der unermüdlichen Unterstützung der "Pflegestellenmama" haben die Kleinen die ersten Tage gut überstanden und wachsen und gedeihen.

 


Etnas Check-In

Beitrag vom: 30.08.2016

Mit unserer letzten Hilfsfahrt durften viele Tiere aus der spanischen Auffangstation abreisen und die Zwinger verlassen. Eines davon war Etna, die in einer unserer Pflegestellen erwartet wurde. Das Minihündchen hat die Fahrt sehr gut gemeistert, bei ihrer Ankunft gleich kräftig mit allen Zweibeinern gekuschelt und sich dann Zuhause in ihrer Pflegefamilie den Mini-Mini-Ranzen mit einer dafür passenden Mini-Mini-Portion vollgehauen.

Herzlich Willkommen, Etna!


Angekommen in Deutschland ist auch...

Beitrag vom: 29.08.2016

...eine ganze Rasselbande von Katzenjungvolk. Verteilt auf zwei Pflegestellen sollen sie sich jetzt erst einmal von all den neuen Eindrücken und der Reise ausruhen.

Und dann kann ich mir vorstellen wird es bald lustig und fröhlich im vorübergehenden Zuhause zugehen. Wer also gerne quirrlige Hausgenossen um sich haben möchte kann sich für eine (nur, wenn bereits eine Jungkatze im neuen Zuhause vorhanden ist) oder zwei Miezen bei der jeweils zuständigen Vermittlerin bewerden.

Luna, Blankito, Tanuki, Lobiti, Richard, Ohio, Oregon oder Neptuno  - lauter kleine Goldstücke...

Und hier können sie alle Jungkatzen sehen, die wir in Vermittlung haben: ->Jungvolk


Der Blick in ein neues Leben...

Beitrag vom: 28.08.2016

So sieht er aus, der Blick ins neue Leben: neugierig und relativ entspannt. Podenco Holmes, Kätzin Margarita und Jungkater Neptuno wurden vorm Verladen in den Tierschutzbus noch einmal fotografiert.

Ob sie spüren, dass nun ein neues, besseres Leben beginnen wird? Für Holmes und Margarita bedeutet das, dass sie ein eigenes Zuhause gefunden haben, Neptuno wird in einer Pflegestelle unterkommen, solange, bis auch er endlich Menschen findet, die ihn ein Leben lang bei sich haben möchten.

Heute werden sie in Deutschland ankommen und wir freuen uns schon auf sie und auf all die anderen Tiere, die ebenfalls mitreisen.

 


Noch ein schlafendes Traumpaar!

Beitrag vom: 27.08.2016

Charles und Delfin haben es auch im Juni in ein eigenes Zuhause geschafft. Und von dort haben uns diese schönen Bilder erreicht.

Der schwarze Charles musste drei Jahre warten, Delfin dagegen nur ein Jahr, bis sie entdeckt wurden und aus Spanien abreisen konnten. Im neuen Zuhause zeigte sich: die beiden Miezer sind wahre Kumpel, die gemeinsam nun ihr schönes Leben genießen.

Ich freue mich ja über jedes Tier, welches ein schönes Zuhause bekommt, aber bei Charles hat es mich noch ein bisschen mehr gefreut, denn FIV-positiv (wie Delfin natürlich auch) und schwarz, da halbieren sich die Anfragen automatisch.

Und wieder zeigt sich: es müssen nicht zig Anfragen sein, sondern nur DIE EINE, DIE RICHTIGE muss dabei sein, damit Tiere ein schönes Leben haben können.

 

Vielen Dank an alle Adoptanten der FIV-positiven Katzen, dass Sie sich von einer Diagnose nicht abschrecken haben lassen und den Katzen einen Neustart ermöglicht haben.

 

Viele Grüße von Sabine

 


Es scheint, ...

Beitrag vom: 26.08.2016

...die liegen alle nur faul rum!?

Gestern das Foto von Luna und Venus...heute Fotos von Selmo, der im Juni 2016 sein großes Glück fand.

Und alle Katzen liegen einfach nur faul rum! Herrlich, finde ich! So tiefenentspannt, wie Selmo, so glücklich und zufrieden sollten alle Katzen leben dürfen. 

Danke auch hier an die Adoptanten für die Fotos. So etwas sieht man doch nur zu gerne.

Grüße von Sabine


"Wer stört hier?"

Beitrag vom: 25.08.2016

Das scheinen sich Luna und Venus zu fragen. Gemütlich kuscheln sie und dann müssen sie schon wieder für ein Foto herhalten!

"Ja, liebe Luna und liebe Venus, das muss sein, denn nun können alle THV-Interessierten sehen, wie gut es Euch  - seit Eurer Adoption im April - geht."

Danke liebe Adoptanten für dieses nette Foto. 


Knüpfen, Häkeln, Baldrian.....

Beitrag vom: 24.08.2016

... mit dieser Fahrt machen sich wieder selbstgemachte Spielsachen für Hunde und Katzen auf die Reise.
Die Hunde bekommen aus Seil geknüpfte Taue und die Katzen mit Baldrian beduftete Knisterbälle.

Wenn Sie auch Lust haben etwas zu häkeln, dann finden Sie hier mehr Infos ->Klick hier


Laden für die Augustfahrt

Beitrag vom: 23.08.2016

Am Sonntag haben wir wieder unseren Bus für die bevorstehende Spanienfahrt beladen. Wir staunten nicht schlecht als wir sahen, wie viele Sachspenden seit der letzten Fahrt in unseren Sammelstellen eingetroffen waren. Wir konnten fast den ganzen Bus vollpacken!

Von Katzen – und Hundespielsachen, Hundegeschirren, weichen Bettchen, Geschenken für einzelne Patentiere und Futter, das immer sehr dringend benötigt wird, war alles dabei. Wir danken all den lieben Leuten von Herzen, die uns bei unserer Arbeit unterstützen und uns so viele Sachspenden geschickt und vorbei gebracht haben!

Viele Grüße vom THV-Team!


Katzenschwemme...

Beitrag vom: 22.08.2016

Im Tierheim "Protectora Villena"/bei Alicante ware am 11.8.2016 164 Katzen registriert!

Diese Zahl muss man sich einmal vorstellen! Mehr als die Hälfte davon sind: Babykatzen und Jungkatzen, also alle noch kein Jahr alt! Viele Babykatzen, bei denen besonderer Pflegeaufwand nötig ist, sind vorübergehend in Pflegestellen untergebracht. Die anderen sitzen, solange sie noch nicht vollständig geimpft wurden, in der Quarantänestation in kleinen Boxen, oder dann eben in den Zwingern der Station.

Wir als Verein versuchen Alles um die Tiere dort rauszubekommen, aber bei so einer Anzahl, kann man schon mal das Gefühl haben mit einer nie abreißenden Flut konfrontiert zu sein.

In unserer Vermittlung haben wir aktuell noch Katzen, die seit 2014 warten (z.B. Sabrina, Bran oder Tristan) und hoffen, dass sie adoptiert werden.  

Aber wir geben nicht auf! Helfen Sie uns bitte auch weiterhin mit Spenden und/oder Adoptionen.


Wenn man richtig Glück hat...

Beitrag vom: 21.08.2016

...so wie unser Picachu, dann findet man auch nach einer etwas längeren Wartezeit in der Pflegestelle SEINE Menschen.

Der kleine Knopf, der ja durchaus auch seine Eigenheiten hat, hat das große Los gezogen und Menschen gefunden, die ihn so lieben wir er eben ist.

Und so trippelt er glücklich mit seinem Hundekumpel durch Felder und Wiesen und freut sich seines Lebens - und wir freuen uns mit ihm.

 


Persönliche Geschenke

Beitrag vom: 20.08.2016

Unsere Tiere in Deutschland oder vom Verein ASS in Spanien können Sie ja als Paten unterstützen.

Vielen Paten macht nicht nur die monatliche Unterstützung Freude, sondern sie packen auch noch extra Geschenke für IHR Patentier und schicken es mit unserem Tierschutzbus nach Spanien.

So hat in den letzten Tagen z.B. Gordito ein Päckchen erhalten, welches er laut Aufschrift und somit ausdrücklicher Freigabe durch die Patin auch mit seinen Zwingergenossen teilen darf.

Und Kätzin Xivi wird Ende August wieder in den Genuß eines Päckchens kommen. Die Tierheimmitarbeiter werden ihr sicher beim Auspacken helfen und dann können wir vielleicht wieder so nette Videos einstellen, wie beim letzten Paketgruß der Patin (Beitrag vom 09.07.2016 siehe Tagebuch).

Ein großes Dankeschön an die Patinnen, die solche persönlichen Geschenke für IHRE Schützlinge auf den Weg schicken!


💛💛💛 Frau Etna auf der Suche nach dem großen Glück 💛💛💛

Beitrag vom: 19.08.2016

Und dazu muss die siebenjährige Hundedame natürlich den Zwinger in Spanien verlassen und in den Tierschutzbus Richtung München steigen. Denn hier möchte Etna dann gerne Menschen persönlich treffen, die eine sehr kleine und etwas ruhigere Hündin suchen. Und natürlich gucken, wo der Funke gegenseitig überspringt.

So ist der Plan! Und dazu reist Etna Ende August an und wird bis zu ihrer endgültigen Vermittlung in einer Pflegefamilie in 85586 Poing bei München wohnen.

Wir würden uns sehr freuen, Etnas endgültige Familie bald kennen lernen zu dürfen.


Wir sind da!

Beitrag vom: 18.08.2016

Wir als THV sind für unsere vermittelten Tiere da. Und wenn der traurige Fall eintritt, dass Tiere nicht mehr gehalten werden können, weil sich die Lebensumstände zu sehr verändern, dann nehmen wir die Tiere wieder auf und suchen ein neues Zuhause für sie.

So auch für Darling und Nature, die im Februar 2013 vermittelt worden waren.

Sie heißen nun Bagheera (Darling schwarz) und Mowgli (Nature, schildpatt) und werden bald auf unserer Homepage zu finden sein. Sie werden nur gemeinsam vermittelt und vielleicht können sie sich den Umweg über eine Pflegestelle sparen und können schon vorher das Herz einer neuen Familie erobern.


Das Warten hat ein Ende!

Beitrag vom: 17.08.2016

Erinnern Sie sich an unseren NEWS Eintrag vom 28.07.2016? Da hatten wir Ihnen berichtet, dass unsere Cindy guter Hoffnung ist und wir eigentlich fast täglich mit Nachwuchs rechnen würden.

Naja, aus dem Täglich wurden dann doch noch mal zwei Wochen. Was war das für ein Erwarten, Nachfragen, Mitfiebern in unserem Patenforum. Keinem konnte es schnell genug gehen, außer der Cindy, die hatte die Ruhe weg und wurde runder und runder. 

Am 12.08.2016 gegen 21.30 Uhr war es dann endlich soweit! Die Babys kamen! Fünf kleine Würmchen, jedes unterschiedlich gefärbt und augenscheinlich soweit fit. Juhu!!


Ohne sie ginge es nicht:...

Beitrag vom: 16.08.2016

...Spenden!

Ein ganzes Auto voll an Spenden hat uns Annette F. vorbei gebracht. Jede Menge Decken, ein Hundebett, eine Transportbox und ein ganzer Karton mit Medikamenten wurde aus dem Kofferraum gezaubert.

Und wir bringen diese Dinge bei unserer Augustfahrt in die Station unseres Partnervereins ASS. Wir freuen uns schon auf die Übergabe und sagen Danke für diese tolle Unterstützung.


Grüße schickt uns...

Beitrag vom: 15.08.2016

Louise.

Louise wurde im März 2016 vermittelt und auf jedem einzelnen Foto, dass uns die Besitzer aus dem neuen Zuhause schicken, kann man sehen, wie gut es ihr geht und wie sehr sie sich wohlfühlt. Eine rundrum zufriedene, glückliche Katze!

Danke dafür an die Adoptanten und Danke für die Fotos. Das THV-Team freut sich immer sehr, wenn Fotos/Videos unserer vermittelten Tiere bei uns eintreffen und uns für unsere ehrenamtliche Arbeit belohnen.


Wieder eine Spende!

Beitrag vom: 14.08.2016

Wieder haben wir eine Spende erhalten.

Dieses mal hat uns Frau Sylvia D. aus Wiesbaden neben Katzenfutter für Kitten und erwachsene Katzen auch noch zwei Hundeleckerliegürteltaschen, einen Futternapf, eine Wackelspielblume und einen Hundemantel geschickt.

Vielen herzlichen Dank dafür! Die Spende wird Ende August mit dem Tierschutzbus gen Spanien fahren.


Zur Vermittlung steht wieder...

Beitrag vom: 13.08.2016

Bosco!

Update: Sept. 2016: Boscos Menschen haben eine Lösung gefunden so dass er bei ihnen bleiben kann. Welch ein Glück für alle Beteiligten.

Bosco! Leider haben wir Menschen es nicht immer in der Hand unser Leben so zu planen, wie wir es gerne hätten. Und durch manche unabwendbare Ereignisse wird man gezwungen sein bisheriges Leben zu ändern bzw. man weiß nicht, wie es weitergeht. So ergeht es gerade auch den bisherigen Besitzern von Bosco und darum müssen sie sich von ihm trennen um ihm weiterhin ein schönes, hundegerechtes Leben - aber eben in einer neuen Familie -  zu ermöglichen.

Also, wenn SIE immer schon ein Fan von Boxern waren, dann sollten Sie sich schnellstmöglich bei  er Vermittlerin Karin Ontl melden. Tel. 089/4606539 (bitte den AB nutzen), k(dot)ontl(at)tierhilfe-verbindet(dot)de


Armer Tulipan!

Beitrag vom: 12.08.2016

Tulipan hatte einen OP Termin, da ihm die restlichen Zähne gezogen werden mussten. Sein Mäulchen war trotz Behandlung mit verschiedensten Medikamente immer noch sehr stark entzündet und das war nun noch die einzige Möglichkeit, die Entzündung in den Griff zu bekommen. Tulipan hat aber alles wieder gut weggesteckt und bereits am Abend wieder Lust auf Nassfutter gehabt.

Tulipan hat bisher leider noch keine Paten gefunden. Falls Sie Tulipan begleiten wollen bis er ein Zuhause gefunden hat, freuen wir uns, wenn Sie eine Patenschaft für ihn übernehmen möchten!

Hier geht es direkt zum Patenschaftsantrag-> Klick


Pepe machte einen Ausflug...

Beitrag vom: 11.08.2016

...nüchtern! Denn es ging zum Tierarzt um den Blutzucker zu messen, da er bei der letzten Blutabnahme etwas erhöht war. Pepe war heute morgen gar nicht begeistert, kein Frühstück zu bekommen und deshalb beschwerte er sich die ganze Fahrt über zum Tierarzt lauthals. Beim Tierarzt war er aber dann ganz brav und ließ sich fast ohne Murren Blut abnehmen. Danach bekam er ein Stück Klebeband um das Bein, damit der Einstich nicht weiter blutet. Das war für Pepe das Zeichen, dass er verletzt ist und dann konnte er sich nicht mehr fortbewegen.

Zuhause lag er nur rum und schaute mitleidig sein Beinchen an. Glücklicherweise war der Schmerz gleich vergessen, als sein Pflegefrauchen ihm dann sein "Pflaster" runtergemacht hatte.

Pepe hat bisher leider noch keine Paten gefunden. Falls Sie Pepe begleiten wollen bis er ein Zuhause gefunden hat, freuen wir uns, wenn Sie eine Patenschaft für ihn übernehmen möchten!

Hier geht es direkt zum Patenschaftsantrag-> Klick


Poolparty

Beitrag vom: 10.08.2016

Codi hat ein ganz beonderes Geschenk erhalten.: einen Katzenpool! Codi ist nämlich ein richtiger Plantscher. Entdeckt wurde das, als seine Vermittlerin Alex, die ihn momentan intensiv betreut, damit er seine Unsicherheit verliert, versehentlich den Inhalt der Wasserschüssel über den Boden verteilt hat. Codi hat das so viel Spaß gemacht, dass an die Anschaffung eines Katzenpools gedacht wurde. Eine liebe Unterstützerin von THV hat dies im Patenforum mitgelesen und nun Codi diesen Pool spendiert.

Vielen lieben Dank dafür Berit Sch.! Dieses Geschenk ist ganz nach Codis Geschmack. Am Anfang guckte er zwar noch etwas überrascht ob der Menge an Wasser, aber mittlerweile hat er die saubersten Pfötchen bei THV, da er sie ständig eintunkt.

 

 

 

 


Patengeschenke

Beitrag vom: 09.08.2016

Meka hat eine ganz liebe Patin, die ihr ein ganzes Paket mit Geschenken geschickt hat. Federangeln, Kratzbrettchen, alles was so ein kleines Katzenherzchen erfreut war da dabei. 

Vielen herzlichen Dank, liebe Patin, Berit Sch., wie man sieht, hat Meka sehr viel Freude an den neuen Dingen (und auch die eigene Katze der Pflegestelle, die es sich nicht nehmen ließ, gleich auch etwas auszuprobieren).

  

 

 

 


Misshandelt oder verunfallt?

Beitrag vom: 08.08.2016

Diese kleine Mieze wurde in Spanien beim Ort Villena gefunden. Angesichts der Verletzung kann man nur hoffen, dass das arme Katzenbaby einen Unfall hatte, denn die andere Möglichkeit wäre dann nur, dass Jemand die Kleine so sehr misshandelt hat. Und diese Vorstellung ist mehr als grauenvoll.

Das Beinchen musste abgenommen werden. Nun können wir nur noch hoffen, dass sich das kleine Wesen gut erholt und es das was ihm widerfahren ist schnellstens vergessen kann.


DANKE!

Beitrag vom: 07.08.2016

Wieder einmal können wir Danke sagen an das Futterhaus in Poing. Sie haben uns einen ganzen Einkaufwagen voll gespendet. Alles für die Katzen! Überreicht wurde uns der Wagen mit den Spenden von der Mitarbeiterin des Futterhauses Lydia und ihrem kleinem Hundchen.

Vielen herzlichen Dank dafür!


Minka war auch beim Tierarzt

Beitrag vom: 06.08.2016

Minka musste einen Kontrollbesuch bei der Tierärztin über sich ergehen lassen. Und hier haben wir endlich einmal Erfreuliches zu berichten: Bei der Ultraschalluntersuchung waren keine Struvitsteine mehr sichtbar! Vielleicht hängt dieses tolle Ergebnis damit zusammen, dass Minka seit einigen Monaten vom Pflegepapa nur noch weiches Mineralwasser anstatt dem harten Leitungswasser serviert bekommt? Beweise für eine solche positive Wirkung gibt es nicht, aber im Endeffekt zählt auch nur, dass es Minka gut geht.


Info zu den Bildern hier in den NEWS

Beitrag vom: 05.08.2016

Falls dem Einen oder Anderen die Bilder in den NEWS (später im Tagebuch) zu klein sind: durch anklicken ploppen sie größer auf und man kann die Motive besser betrachten.


Eine Spende hat uns erreicht

Beitrag vom: 05.08.2016

Danke an Christine B. für einen großen Hundeplastikkorb, Hundegeschirre, Decken, Hunde und Katzenspielzeug und Katzenfutter.


Und wieder einmal ein Tierarztbesuch…

Beitrag vom: 04.08.2016

Shakira, Tulipan und Picara waren am Freitag wieder beim Tierarzt. Sie mussten zur Nachkontrolle kommen, da sie vor ein paar Wochen Zahn-Ops hatten. Bei Shakira und Picara ist alles gut verheilt, nur das Zahnfleisch ist teilweise noch etwas entzündet.

Bei Tulipan sieht es noch am schlimmsten aus, denn sein Zahnfleisch ist immer noch sehr rot und entzündet. Die drei bekamen deshalb noch einmal Medikamente und Tulipan muss nächste Woche noch einmal zur Kontrolle. Wir hoffen, dass die Medikamente nun gut anschlagen und die drei Miezen bald wieder ganz gesund sind!


Fotomodel

Beitrag vom: 03.08.2016

Bender, den wir auch schon seit einer Ewigkeit auf unserer Homepage vorstellen, stellt das Motiv für den Monat August im Tierschutzkalender von Villena.

Ein Motiv mit sehr viel Symbolcharakter: der gepackte Koffer, die Schienen...Bender wäre bereit für die Reise in ein neues Leben. Hoffentlich beginnt diese Reise bald, denn drei Jahre Wartezeit sind mehr als genug...


Schlechtes Fernsehprogramm?

Beitrag vom: 03.08.2016

Kein Problem, wir haben hier einen Link zu einer wirklich sehenswerten Dokumentation über Delfine.


Codi entwickelt sich ...

Beitrag vom: 02.08.2016

Codi, der am Anfang in der Pflegestelle Übersprungshandlungen gezeigt hat entspannt sich immer mehr und findet Vertrauen zu seinen Bezugspersonen.

Wie sich das unter Anderem äußert? Nun er zeigt sich vorsichtig, fast schon sanft beim Nehmen von Leckerchen. Und das kann ja nicht jede Katze bzw. nicht jeder Kater.  Manche Katzenbesitzer können ein Lied davon singen, wenn der eigene Stubentiger seine Ration mit Nachdruck und spitzen Krallen einfordert und kleine Kratzer am Menschen als Kollateralschaden von den Katzen verbucht werden, weil der eben wieder einmal zu langsam mit Verteilen war.

Hier der Beweis:

 


Fast unsichtbar den Tierschutz unterstützen, das geht!

Beitrag vom: 01.08.2016

Denken Sie einfach bei Ihrem nächsten Internet-Shoppingausflug erst an THV, klicken Sie dann über unsere Homepage auf amazon, zooplus oder eben gooding (die Symbole dazu sind auf jeder einzelnen Seite von THV am rechten Rand verlinkt) und tätigen Sie dann wie sonst auch Ihren Einkauf.
THV erhält bei dieser Vorgehensweise pro Bestellvorgang eine kleine Vergütung, die sich wohltuend auf unsere ach so gebeutelte Vereinskasse auswirkt.
Sie unterstützen uns damit unsichtbar, denn THV bekommt natürlich nicht mitgeteilt, wer was bestellt hat. Der Datenschutz ist auch hier aktiv.
Wir sagen schon einmal Danke, dafür, dass sie beim nächsten Einkauf erst an uns denken :-).


Selfies aus Spanien

Beitrag vom: 31.07.2016

Der spanische Tierschutz existiert auch nur Dank der vielen freiwilligen HelferInnen vor Ort. Sie kommen immer wenn es ihre Zeit erlaubt vorbei, bekuscheln die Katzen oder gehen mit den Hunden spazieren.

Die Fotos zeigen HelferInnen des Vereins ASS. DIe Fotos haben sie über die Facebookseite von ASS gepostet. Hier der Link für alle, die auch auf Facebook unterwegs sind -> hier klicken.

Und wer kann die mitfotografierten Katzen beim Namen nennen? Die Drei sind auf unserer Homepage zu finden.

Auch bei den Hunden könnten aufmerksame MitleserInnen unserer Homepage den ein oder anderen Hund erkennen.

Na, wer rät mit? Es gibt nichts zu gewinnen außer den kurzen Einblick in den Tagesablauf der Tiere und  die tägliche Arbeit der SpanierInnen.

 


Grüße schicken...

Beitrag vom: 30.07.2016

...Ole und Paula, vormals Gus und Alicia.

Die zwei haben ja im Dezember 2012 den absoluten Traumplatz ergattert und genießen das Leben mit ihren Menschen.

Ich drück` Euch, meine ehemaligen Pflegekatzen und freue mich immer wieder, wenn ich Nachrichten/Fotos erhalte. von Sabine


Tierarztbesuch unserer Neuzugänge

Beitrag vom: 29.07.2016

Die ganze Katzenbande wurde in einem Mini zur Tierarztpraxis chauffiert und da wurde es echt eng.  Radio war auch völlig unnötig, die Babys hatten reichlich zu erzählen (auch auch zu schimpfen)...

Allen Kleinen mussten die Ohren gereinigt werden und haben das ganz tapfer ertragen. Mama Elli wurde kastriert und ihr Auge zugenäht. Leider ist sie tatsächlich komplett blind...

Und die tollen Helferinnen in der Praxis waren total begeistert von so vielen süßen Babys.


Warten auf die Babys

Beitrag vom: 28.07.2016

Mieze Cindy ist ja tragend in unsere Obhut gekommen. Da die Trächtigkeit schon sehr weit fortgeschritten ist rechnen wir eigentlich schon recht bald mit Nachwuchs. Vorsorglich hat nun die Pflegestelle schon Aufzuchtsmilch besorgt, da die baldige Mama Cindy Schlupfzitzen hat! Nur drei der Zitzen sind einigermaßen entwickelt, allerdings sind das auch die vorderen Zitzen, die ja eh schon nicht so viel Milch produzieren, wie die "Bauchzitzen". So ist die Pflegestelle für alle Fälle gerüstet, wenn es Schwierigkeiten beim Säugen geben sollte.

Das ganze THV Team drückt die Daumen, dass alles glatt geht. Drücken Sie mit?


Codi und Espai waren beim Tierarzt

Beitrag vom: 27.07.2016

Unsere beiden ehemaligen Perrerakatzen Codi und Espai wurden untersucht, dabei auch die Ohren und Zähne kontrolliert. Codi hatte noch ziemlichen Dreck in den Ohren und war sichtlich froh, als dieser entfernt wurde. Das muss aber auch jucken ....

Nur Espai war von der Behandlung gar nicht begeistert, deshalb entließen wir sie schnell wieder in ihre Transportbox. Zähne waren bei beiden Miezen in Ordnung und auch sonst waren sie in gutem gesundheitlichem Zustand.


Spieglein, Spieglein an der Wand…

Beitrag vom: 26.07.2016

…wer ist die Schönste im ganzen Land? Natürlich ist es Prinzessin Shakira, die seit kurzem in einer unserer Pflegestellen wohnt. Die aufgeweckte und fröhliche Katzendame sucht noch nach einer netten Familie, die sie gerne adoptieren würde! Hier können Sie mehr über die nette Mieze erfahren: Shakira


Tierarztbesuch, ja wer war denn jetzt dort?

Beitrag vom: 21.07.2016

Ein neuer Patient reiht sich in die lange Schlange (nachzulesen in umserem Tagebuch) bei unserer Tierärztin ein - Carlo.

Er war  wegen einer leichten Zahnfleischentzündung in der Praxis. Nun hat er erst mal ein Antibiotikum verabreicht bekommen welches bei bakteriellen Infektionen hilft. Wir hoffen dass es gut anschlägt, denn ansonsten muß der Zahn wahrscheinlich gezogen werden.


Glückskatzen?

Beitrag vom: 20.07.2016

Sehen so Glückskatzen aus?

Zumindest sagt man ja der Farbgebung nach, dass diese Katzen Glückskatzen sein sollen. Nur haben Lua, Lucia, Toli und Xivi davon bisher noch nichts gemerkt. O.K., sie haben mehr Glück, als die vernachlässigten Artgenossen auf der Strasse, da sie im Tierheim bestmöglich versorgt werden. Aber so das richtig schöne Leben ist das halt auch nicht.

Regelmäßig versorgen wir die Präsentationen mit neuen Fotos und Videos, immer in der Hoffnung, dass endlich eine der Katzen entdeckt wird.

Welche wird wohl als erste ins Glück starten dürfen? Dürfen eventuell zwei als Pärchen ausreisen (keine grundsätzliche Bedingung, aber ein schöner Gedanke )?? Nur nicht aufgeben, nur nicht die Hoffnung verlieren heißt die Devise für die Katzen und auch für uns, denn manchmal ist es echt frustrierend, wenn sich keine Leute melden für solch` tolle Katzen.


Der THV Spaziergang...

Beitrag vom: 19.07.2016

Liebe THV-Freunde,
aufgrund eines technischen Problems gingen die Einladungsmails für unseren alljährlichen Spaziergang zu spät raus. Aufgrund der Kurzfristigkeit konnten nicht alle zusagen, die gern dabei gewesen wären.
Da wir wissen, dass viele Freunde von THV sich den Spaziergang aber sehr wünschen und wie uns immer total freuen, mit Adoptantem bisserl zu ratschen und unsere ehemaligen Hunde-Schützlinge wieder zu sehen, schauen wir nun nach einem neuen Termin im Herbst. Diesen werden wir dann sehr frühzeitig mitteilen.

Wir hoffen, dann ganz, ganz viele von Euch zu treffen!

Herzliche Grüße,
Euer THV-Team


Noa klammert...

Beitrag vom: 18.07.2016

Noa klammert sich nicht nur an einen der Balken im Zwinger, sondern auch an die Hoffnung, dass die neuen Fotos und Videos in ihrer Präsentation für sie endlich den Durchbruch bringen - auf eine eigene Familie, die ihr zeigt, dass das Leben auch schön sein kann und nicht nur aus Gitterstäben, begrenztem Raum und null Möglichkeiten besteht.


Wie zwei Hunde helfen, andere Hundeleben zur retten...

Beitrag vom: 17.07.2016

In Villena wurden zwei große Hunde von der Polizei aus einem Privathaushalt beschlagnahmt. Und das wohl buchstäblich in der letzten Minute. So wie die beiden bemitleidenswerten Geschöpfe aussehen hätten sie wohl nicht viel länger durchgehalten.

So sehr abgemagert, dass sie aus Schwäche unfähig sind länger zu stehen und übersät von Flöhen, die ihnen buchstäblich den Lebenssaft abgesaugt haben, kamen sie mit Hilfe der Protectora Villena in der Tierklinik an.

Um sie wenigstens einigermaßen zu stabilisieren haben beide Hunde Bluttransfusionen erhalten. Und zwar von zwei Galgas: Cayetana und Ayla.

Schrecklich, was den Hunden angetan wurde; bewundernswert, wie die Tierschützerinnen diese traurigen Anblicke ertragen und alle Kräfte mobilisieren um zu helfen.

Wenn Sie sich nun fragen, wie man von Deutschland aus helfen kann: natürlich mit Geldspenden oder aber  - mit einer Adoption eines der unzähligen Tiere aus Villena. Denn jedes Tier weniger im spanischen Zwinger hilft.

Übrigens haben die Tierschützer die zwei Hunde Romeo und Julieta getauft.


Gooding macht es dir einfach Gutes zu tun Unterstütze uns durch deine Einkäufe. Ganz ohne Mehrkosten.

Beitrag vom: 16.07.2016

Wirklich ganz einfach zu handhaben. Sie gehen in Ihre Lieblingseinkaufsshops über den "Vermittler" Gooding rein, bestellen dort wie gehabt und Tierhilfe Verbindet wird dadurch mit einem kleinen Obulus unterstützt, welchen dieses Gooding-Portal ausbezahlt. Für Sie entstehen dadurch keine Mehrkosten!

Und keine Sorge: THV sieht nicht, wer was bestellt!!

Hier gehts zu Gooding.


Tulipan und Picara waren wieder bei der Tierärztin.

Beitrag vom: 15.07.2016

Tulipan und Picara waren wieder bei der Tierärztin.

Bei beiden waren die Entzündungen im Mundraum nicht ausreichend abgeklungen. Es musste nochmals gespült und behandelt werden und sie brauchen weiter Medikamente. Dann geht es erneut zur Kontrolle. Und wie es aussieht nicht nur das. Bei Tulipan ist an den Fangzähnen das Zahnfleisch so zurück gegangen, dass es sein kann, dass sie auch noch raus müssen. Aber auch das werden wir beobachten. Der Kleine ist weiterhin sehr dünn, obwohl er viel frisst. Wir denken, dass wir beide noch eine Weile nicht vermitteln können. Erst müssen wir die ganzen Baustellen mal bekämpft haben!


Unsere Inma…

Beitrag vom: 14.07.2016

…wurde im März 2015 vermittelt, nachdem sie lange Zeit in einem spanischen Tierheim wartete. Für Inma (schwarz-weiß; jetzt Suna) war die Vermittlung wohl das Beste, was ihr passieren konnte! Suna und ihre beiden Freude sind ein absolutes Dreamteam geworden 

Aber sehen Sie selbst!

 

 


Ist er Ihnen schon aufgefallen?

Beitrag vom: 13.07.2016

Update vom Sept. 2016: Kalf wurde über einen anderen Verein vermittelt.

Unser Kalf, seines Zeichens ein Neufundländer (Mix). Und für so einen Hund sind doch die spanischen Temperaturen im Sommer wirklich nicht geeignet. Darum hofft er auch auf eine Reise ins Glück mit unserer nächsten Fahrt im August.

Also, wenn sie jemanden kennen, der jemand kennt, der schon immer ein Faible für solche Hunde hatte und gerne wieder einen adoptieren möchte, dann empfehlen Sie ihm doch bitte unseren Kalf.

Oder gefällt er Ihnen am Ende selber? Dann melden Sie sich schnell bei seiner Vermittlerin, siehe Namenslink im Absatz vorher.

Kalf würde sich so freuen und wir uns mit ihm.


Emil unser Herzkandidat...

Beitrag vom: 12.07.2016

Mittlerweile ist es über drei Monate her, seitdem bei Emil eine hypertrophe Kardiomyopathie - also eine Verdickung des Herzmuskels - festgestellt wurde.

Seit Mai nun mussten wir die Tablettendosis stark erhöhen, da die damalige Nachuntersuchung zeigte, dass Emil medikamentös noch nicht optimal eingestellt war. Emil musste nun nochmals zur Nachuntersuchung seines Herzens mittels Ultraschall in der Tierklinik Oberhaching antreten - und überraschte uns alle! Schon beim Abhören seines Herzens meinte die Herzspezialistin, dass sie kaum noch ein Herzgeräusch hören würde und auch die darauffolgenden Untersuchungen zeigten tolle Ergebnisse. Emils Herz hat sich wohl aufgrund seines jungen Alters wieder super regeneriert und die meisten Werte sind nun die eines gesunden Herzens! Wir haben uns alle so sehr für den kleinen Mann gefreut! Wir haben nun zusammen mit unserer Ärztin einen Plan entwickelt, wie wir die meisten der vielen unterschiedlichen Medikamente nun langsam ausschleichen wollen, um sie im besten Falle in ein paar Wochen ganz absetzen zu können.

Klar, die angeborene Herzkrankheit wird Emil nie ganz los werden, aber wir hoffen nun ganz fest, dass wir demnächst mit nur einem Minimum an Medikamenten seine super Werte halten können. Eine weitere Nachkontrolle muss dann Ende August erfolgen.


Wir waren mit Meka in der Tierklinik...

Beitrag vom: 11.07.2016

...und haben nochmal ein Röntgenbild erstellen und sie eingehend untersuchen lassen, um endlich Klarheit zu bekommen, was unserer Maus fehlt.

Bei der eigentlichen Untersuchung war Meka sehr tapfer auch wenn es für sie gar nicht angenehm war. Sie verlor büschelweise Fell, hatte richtiggehende “Schweißpfoten” die gleich einen deutlichen Abdruck auf dem Behandlungstisch hinterließen und ein klägliches Miau war auch zu hören. Die Untersuchung ergab, dass hinten links das Kniegelenk verdickt ist und auch “knackst”.

Das Röntgenbild zeigte dann auch: ihre Kniescheibe ist dick, sie hat eindeutig eine Kniegelenksarthrose. Woher die kommt kann man nur rätseln, da wir ja von ihrer Vorgeschichte nichts wissen. Sollte Meka wirklich einen Kapselanriss gehabt haben, ist dieser schon verheilt. Möglich wäre auch ein alter Bruch, der aber ebenfalls gut verheilt wäre, da er nicht sichtbar ist.

Leider muss Meka nun damit Leben, da man operativ nichts machen kann. Laut Tierarzt hat sie aber dadurch keine großen Probleme nur zu dick soll sie nicht sein oder werden. Derzeit wiegt sie 4,1 Kilo und muss ein wenig abnehmen.

Als sie damals in die Pflegestelle kam, wollte sie tagelang nichts zu sich nehmen und wir rannten mehrmals zu unserer Tierärztin, da wir Angst hatten, sie würde uns verhungern. Wir hatten darüber auch berichtet. Meka bekommt nun ein homöopathisches Mittel gegen Arthrose und Spezialfutter für die Gelenke. Nachdem wir nun endlich Gewissheit haben, suchen wir nach einen geeignetem Zuhause für unsere süße Knutschkugel.


Nächstes Sorgenkind ist...

Beitrag vom: 10.07.2016

...Clavel.

Da Clavels dauerhafte Stomatitis leider weder durch ein Antibiotikum noch durch Cortison oder Homöopathie abheilen wollte, mussten wir uns für ihn nach einer alternativen Heilmethode umsehen. Da traf es sich gut, dass Roxy, aus der Tierarztpraxis Dr. Beckmann-Müller, eine Lasertherapie vorschlug. Bei dieser musste Clavel für mehrere Termine in die Praxis, wo er ganz tapfer auf einen Laserstab beißen musste. Die Laserstrahlen sollen die Zellen seines Rachenraum anregen und die Entzündung somit bekämpft werden. Zusätzlich bekommt unser Clavi noch Präparate zum Immunaufbau.

Wir freuen uns sehr, dass - wenn auch noch weitere Sitzungen nötig sein werden - die Behandlung gut anschlägt und die Rötungen im Rachenbereich schon deutlich zurück gegangen sind.


Gib her das Ding...

Beitrag vom: 09.07.2016

...gib her, aber sooofort...

...gib her, aber sooofort...scheint wohl die völlig unterbeschäftigte Xivi zu verlangen, als sie beim letzten Besuch durch unser Team ein Patengeschenk überreicht bekam.

 

Beim Auspacken war sie dann aber durchaus bereit die Leckerlies mit den anderen Katzen zu teilen.

 

Xivi wäre mit Sicherheit eine Bereicherung für jede Familie mit Kindern ab 10 Jahren. So schön die Patengeschenke auch sind, hoffentlich hat sie es ganz schnell nicht mehr nötig, dass ihr welche nach Spanien geschickt werden.  


Shakira und Jacinto waren beim Zahnarzt…

Beitrag vom: 08.07.2016

…und mussten einige Zähnchen dort lassen! Bei Jacinto wurden Wurzelreste und zwei Backenzähne gezogen, bei der armen Shakira mussten leider alle Backenzähne gezogen werden. Damit es besser heilt, wurde die Wunde bei Shakira auch mit ein paar Stichen genäht. Natürlich bekommen sie in den nächsten Tagen noch Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente.

In ein paar Tagen wären die beiden Miezen bereit für den Umzug ins neue Zuhause. Jacinto hat im Moment schon Interessenten, doch für die süße Shakira hat sich leider bisher noch niemand bei uns gemeldet.


Wir konnten ihm nicht helfen...

Beitrag vom: 07.07.2016

...und das schmerzt.

Scooby hat drei lange Jahre im Tierheim gehofft und gewartet. Aber leider hat sich niemand für ihn interessiert. Wir, mit unserem spärlichen Angebot an Pflegestellen, hatten auch nie die Möglichkeit ihn nach Deutschland zu holen. Die Pflegerinnen berichteten uns schon seit längerem, dass er immer trauriger wurde.

Und nun ist er am 4.7.2016 einfach eingeschlafen, müde des Wartens und wohl auch enttäuscht vom Leben. Es tut uns so leid...

Run free, Scooby.


Nachkontrolle bei Ronnie...

Beitrag vom: 06.07.2016

...ehemals Roydo.

Der hat es mit seinem Zuhause auch wirklich gut getroffen. Bei einem schönen Waldspaziergang hat sich unsere Karin mit ihrer Tochter davon überzeugen können, dass Ronnie in seiner Familie wirklich angekommen ist.

Balsam für die Tierschutzseele!Danke dafür, liebe Adoptanten.

 

 


Thelma und wir brauchen Hilfe.

Beitrag vom: 05.07.2016

Denn manchmal kommt es "Dicke"...

Thelma musste nochmal operiert werden....

denn leider war die erste OP nicht erfolgreich. Deshalb musste in der Tierklinik eine Korrektur vorgenommen werden, damit unsere liebe Thelma bald ein schmerzfreies Leben führen kann.

Sie kam am 19.7. in einer deutschen Pflegestelle an und hier fiel auf, dass das Gangbild nach der Operation in Spanien nicht einwandfrei war. Deshalb wurde sie erneut in der Tierklinik vorgestellt und es zeigte sich, dass es unbedingt eine größere Korrektur brauchte. Diese wurde am ersten Bein auch sofort durchgeführt, und nun muss alles abheilen – was leider einige Zeit dauern wird. Den überdimensionalen Verband braucht sie, damit alles gut gepolstert ist und nichts mehr verrutschen kann. Derzeit ist sie noch in der Klinik und muss auch noch einige Tage dort verbringen. Aber unsere tapfere Thelma arbeitet hervorragend mit, sie ist sehr brav und ist sehr kooperativ.

Genauere Informationen können Sie gerne hier erfahren: Spendenaufruf Thelma

 


Mit Allem kompatibel..

Beitrag vom: 04.07.2016

...ist unsere süße Corea.

Im zukünftigen Zuhause darf nicht nur eine andere Katze auf Corea warten, auch gegen einen Hund hat sie absolut nichts einzuwenden. Im Gegenteil: ein Partner mehr zum Kuscheln!

Hoffentlich dauert es nicht mehr lange, bis sie endlich entdeckt wird, sie ist doch so eine Süße → Klick hier.

 

 


Auch in Spanien nicht alltäglich,...

Beitrag vom: 03.07.2016

...dass Schweine beherbergt werden müssen.

Aber als Tierschutzverein muss man manchmal eben auch besondere Tiere aufnehmen. In der Station von ASS leben zur Zeit gleich zwei Schweine. Wohl einmal angeschafft als Mini-Schweine stellte sich bald heraus, dass auch Mini-Schweine eine stattliche Größe (im Vergleich zu einem normalen Schwein mögen sie schon klein wirken, aber eben nur im Vergleich :-) ) erreichen und  nicht für Wohnungshaltung geeignet sind. ASS hat nun Platz für die Schweine schaffen müssen, was unter erschwerten Bedingungen statt fand, denn: die beiden Schweine mögen sich nicht sonderlich und müssen getrennt gehalten werden. Ein Unding in einer Station, in der immer zu wenig Platz für all die armen Tiere ist. ASS bemüht sich nun, die Tiere auf einem Bauernhof unterzubringen. Aber auch das ist nicht leicht. Schließlich sollen die Schweine dort bis zum natürlichen Lebensende gut versorgt und auf keinen Fall geschlachtet werden.

Und NEIN! Wir holen die Tiere nicht nach Deutschland. Der bürokratische Aufwand wäre zu groß (und wir haben auch keine PS, die die Beiden aufnehmen könnte, falls sie aus der Vermittlung zurückkommen würden). Aber wenn Sie in Spanien Jemanden kennen, der den Schweinen ein gutes Leben ermöglichen könnte, dann dürfen Sie sich gerne bei uns melden. Wir würden dann den Kontakt zu ASS herstellen, damit die Schweine baldmöglichst umziehen können und ihr Platz wieder frei wird für die - leider - üblichen Tierheimbewohner.

 

 


Nasenspiegel in Herzchenform...

Beitrag vom: 02.07.2016

...hatte noch keine passende Anfrage!

Seine Kindheit in einem Tierheim zu verbringen ist zwar besser als auf der Straße leben zu müssen, aber es ist nicht das was sich unsere Salma vom Leben erwartet. Im August fährt der Tierschutzbus wieder nach Spanien und Salma hofft, dass sie einsteigen darf um in ein neues Leben durchzustarten. Na, wer möchte das Riesenbaby mit dem Herzchen auf der Nase adoptieren?

Hier können Sie sich die Herzchenträgerin genauer anschauen und auch mehr Informationen erhalten  :-) .

Und hier noch ein Video von unserer Junifahrt.

 

 


Wenn ein Schmusekater...

Beitrag vom: 01.07.2016

...ein Zuhause sucht,

dann sieht das so aus: er präsentiert sich von seiner besten Seite und zeigt, was er wirklich immer am Liebsten tut: schmusen und kuscheln.

Wie, glauben Sie nicht? Doch, wir haben den Beweis und unser Teammitglied Christian hat sich gerne freiwillig als Proband zur Verfügung gestellt, damit Leo zeigen kann, wie er sich ein Zusammenleben mit seinen zukünftigen Menschen vorstellen würde.

 

 

 


Wer oder was ist das?

Beitrag vom: 30.06.2016

"Na, wer errät, welches Sorgenkind geröngt werden musste? Ist es ein bereits bekanntes Sorgenkind, oder kam etwa ein neues dazu?"

So wie es aussieht wird Meka unser neues Sorgenkind bzw. Sorgenmieze: In Spanien dachten wir noch sie sei extrem unglücklich und würde deshalb nur in ihrer Höhle sitzen. Jetzt in der Pflegestelle stellte sich heraus: Meka läuft komisch und bevorzugt deshalb wohl öfter mal eine Kauerhaltung. Nun steht ein Termin in der Tierklinik an, um hoffentlich eine aussagekräftige Diagnose gestellt zu bekommen.
Natürlich werden wir weiter berichten. Nun heißt es aber erst mal Daumen drücken für die liebe Meka.


Die Pflegestelle als Sprungbrett...

Beitrag vom: 28.06.2016

...ins Glück.

So erging es der Hündin Dakota. Ihre Zweibeiner Nathalie und Basti konnten Dakota in der Pflegestelle kennenlernen und haben sich entschieden diese liebenswerte Hündin zu adoptieren. Dakota dankt es ihnen täglich mit ihrer Anhänglichkeit. Da kann man nur sagen: Ein tolles Trio!

Um solche Happy Ends möglich zu machen sind wir immer auf der Suche nach Menschen, die sich als Pflegestelle ehrenamtlich engagieren möchten. Mehr dazu, welche Anforderungen und wie die Abläufe sich gestalten, finden Sie unter: tierhilfe-verbindet.de/de/topics/pflegestelle-gesucht.php


Spendenauspacken in...

Beitrag vom: 27.06.2016

...Spanien.

Das ist für uns jedesmal eine große Freude, wenn wir den Spanierinnen zeigen können, wie viel Spenden wir Dank der Großzügigkeit unserer fleißigen und treuen Spender in die Stationen bringen können. Ganz zu schweigen von den Patengeschenken, die auch dieses mal wieder den Weg nach Spanien gefunden haben und den jeweiligen Tieren Abwechslung und Spaß bringen.

Die Spanierinnen und wir bedanken uns noch einmal ganz herzlich dafür bei Ihnen und hoffen, dass Sie auch bei unseren nächsten Fahrten wieder so tatkräftig helfen werden. Aus eigener Kraft könnte das THV nicht stemmen und für die Stationen sind die mitgebrachten Dinge immer eine wichtige Unterstützung.

Und wenn nun der ein oder andere sich fragen mag, was denn dringend gebraucht wird und wohin man es schicken soll: tierhilfe-verbindet.de/de/topics/sachspenden-fuer-unsere-schuetzlinge-in-spanien.php


Urlaubsgrüße schickt uns...

Beitrag vom: 26.06.2016

...Lucky.

Und zwar war er mit seinen Menschen und seiner Hundefamilie auf Elba.

Hier der Bericht:

Hallo Karin,

wir sind alle wieder gesund und munter aus dem Urlaub zurück. Wir hatten herrliche drei Wochen, ein tolles Ferienhaus mit Meerblick und durch unsere Hunde haben wir wieder viele nette Menschen und Hunde kennen gelernt.

Viele, vor allem die Italiener, wollten wissen wo unsere Hunde herkommen weil sie so schön und einzigartig sind, aber vor allem Lucky war alleine wegen seiner Größe der absolute Liebling.

Tja, auch wenn es manchmal tatsächlich nicht so einfach ist mit so einem „Pferd“, er ist und bleibt ein „Hingucker“ und ehrlich gesagt: Er ist wirklich eine Seele von Hund. Wir sind unendlich glücklich, dass wir ihn haben !

Anbei noch ein paar Bilder vom Urlaub, ganz liebe Grüße und einen dicken Schlotz von „Deinem“ Großen.

 

Wir sagen Danke! Danke, dass Ihr Lucky ein so tolles Zuhause gebt. :-)


Margarita, ruft nach IHNEN!

Beitrag vom: 24.06.2016

Sie ist die Übriggebliebene... denn all ihre überlebenden Geschwister haben einen Platz gefunden, nur sie bisher noch nicht!

Margarita wurde endlich gehört, sie hat ein schönes Zuhause gefunden!

Margarita wurde zusammen mit anderen kleinen Miezen in einem Karton vor das Tierheim in Villena gestellt. Das war im Frühjahr 2014 und damals war sie eine kleine süße Mieze, die es leider nicht geschafft hat über ihre Niedlichkeit ein Zuhause zu ergattern.

Mittlerweile ist sie 2 Jahre alt und wartet und wartet. Und während ein Brüderchen leider verstorben ist sind die anderen alle abgereist in ein besseres Leben. Margarita ist immer noch eine ganz zauberhafte und hübsche Kätzin, sehr verspielt und den Menschen auch durchaus zugetan.

Kann sich nun endlich jemand für sie begeistern, damit sie im August mit unserem Tierschutzbus die  Fahrt ins neue Leben antreten kann?

Hier geht es zu Margaritas Homepageauftritt.

 


Besuch bei Pflegemieze Azahar

Beitrag vom: 24.06.2016

... die einen Lonley-Princess-Platz sucht!

Unsere Teammitglieder Karin und Tochter Marie haben letzte Woche besonders gerne Spenden bei Doris, einer unserer Katzenpflegestellen, abgeholt.  Denn dort wohnt Azahar, die bereits letzten August nach Deutschland reisen durfte und für eine Woche bei Karin und Marie als „Übergangspäppelstelle“  untergebracht gewesen war, bevor sie weiter zu Doris konnte. Sie waren schon sehr gespannt Azahar wiederzusehen. Marie hat gleich eine Runde mit ihr gespielt und  Azahar könnte mit größeren Kindern bestimmt gut zusammenleben. Da sie andere Katzen nicht so toll findet, suchen wir für die verschmuste Prinzessin einen Einzelplatz. Wann wird sie denn endlich entdeckt? Hier geht es zu Azahars Bewerbung.


Auch Picara war bei der Zahn-OP

Beitrag vom: 22.06.2016

Kurz nach Ankunft mussten Picara einige Zähne gezogen werden!

Wir hatten schon aus Spanien die Info, dass Picaras Zahnfleisch entzündet ist. Am vergangenen Sonntag kam die Süße in ihrer Pflegestelle an und am Montag ließen wir das direkt untersuchen. Klar war, ein Zahn ist völlig kaputt und auch andere müssen raus, damit wir die Chance kriegen, die Entzündung in Griff zu bekommen.
Dies wurde dann heute gleich erledigt.
Picara frisst schon wieder gut und ist bester Dinge! Klar, jetzt geht es bergauf, Picara! :-)

 


Am Sonntag kam Zweithündin Edel an

Beitrag vom: 22.06.2016

Und eroberte ihr neues Zuhause im Sturm! :-)

Am vergangenen Sonntag kam Hündin Edel an und eroberte ihr neues Zuhause im Sturm. Sie durfte zu einer Familie ziehen, die bereits eine Hündin von uns adoptiert hat. Dabei handelt es sich um die wilde Hummel Nut. Sicher geht es öfter Familien so, die einen zweiten Hund adoptieren, dass die Veränderung einen die ersten Tage etwas umhaut und man am eigenen Verstand zweifelt! ;-) Aber wenn sich alles eingespielt hat, wird das, versprochen! :-)
Einen Tag nach der Anunft von Zweithündin Edel erhielten wir diese Mail. :-)

Hallo und guten Morgen Tina und Tamara,
kennt Ihr das Gefühl: welcher Wahnsinn hat uns denn da geritten? So ungefähr ging es uns gestern Abend zuhause. ;-)
Mit einem zweiten Hund kehrt natürlich ein ganz anderes Leben in die Hütte ein, als „nur“ mit einem Hund. Und wir haben ja mittags auch schon gesehen, dass die Edel auch nicht gerade wenig Power in sich trägt. Wir haben sie schon „Kaninchen“ getauft, weil sie sich mehr auf zwei, als auf vier Beinen fortbewegt hat.
Kurzer Rede langer Sinn: erst einmal haben die Beiden uns mit Ihrer Power förmlich überrannt. :-) Sie kommen aber auf jeden Fall super miteinander klar. Wenn sie sich dann mal im Spiel etwas ausgetobt haben, legen sie sich nieder und ruhen sich friedlich nebeneinander aus (wie auf dem Bild). Die zwei machen das ganz toll. Heute, am 2. Tag fühlt sich alles schon etwas gewohnter an. Wir lassen die zwei toben, schauen einfach, dass die Lucy nicht zu sehr tobt und das klappt schon recht gut wie ich finde. Besonders schön ist, dass die Edel schon intensiv Kontakt mit uns aufnimmt. Das tut sie am 2. Tag schon mehr, als es Lucy damals gemacht hat.
Ich stelle gleich mal zwei erste kleinere Videos in die Dropbox, so für den ersten Einblick!
Dann schicken wir Euch liebe Grüße aus dem Mauerstetter Tollhaus und wünschen Euch erstmal alles Liebe und Gute (insbesondere deine Geburt Tina) und auf bald.

Petra und Manfred

P.S.: Tamara, du hast ja gesagt, dass ihr im Sommer ein Treffen plant mit den Adoptanden. Wir haben zwar einen sakrisch vollen Terminkalender, aber sagt uns doch mal den Termin (wenn es schon einen gibt), vielleicht können wir es ja einrichten mit unseren Beiden „Gschpunnaden“.


Auch Shakira und Jacinto waren in der Tierarzt-Praxis

Beitrag vom: 21.06.2016

Auch hier gibt es viel zu tun!

Shakira und Jacinto kamen auch am vergangenen Sonntag in einer Pflegestelle in Garching an.
Da Jacinto sein Futter nicht anrühren wollte und wir uns Sorgen machten, gingen wir am Montag zur Tierärztin.
Auch Shakira nahmen wir mit, um ihr Mäulchen anschauen zu lassen. Sie hatte vor kurzem in Spanien eine Zahn-OP, leider ist ihr Zahnfleisch immer noch entzündet. Wir bekamen nun noch Medikamente mit und sollen in zwei Wochen noch einmal zur Nachkontrolle vorbei schauen. Auch Jacinto muss bald wieder zum Tierarzt, denn ihm müssen noch zwei Zähne gezogen werden. Nun hoffen wir aber erst einmal, dass er nach dem Stress bald wieder Appetit bekommt!

 


Tulipan musste gleich zur Zahn-OP

Beitrag vom: 20.06.2016

Heute morgen TA-Check und der Kleine musste gleich bleiben!

Tulipan kam erst gestern aus Spanien an. Aber er war so dünn und der Blick in seinen Mund ließ uns gleich gruseln. Es war klar, dass er Schmerzen hat.
Also gleich heute in der Früh kurzfristig zum Check in die Tierarztpraxis gedüst. Die Tierärztin bestätigte unseren Eindruck und Tulipan wurde gleich mittags zahnsaniert. Nun sind alle Backenzähne raus. Da aber alles so schwer entzündet und damit voller Blut ist, muss eventuell nochmal nachoperiert werden, um eventuelle Wurzelreste rausbohren zu können.
Aber den schlimmsten Teil hat der Kleine hinter sich. Während der Narkose wurde auch gleich Blut abgenommen. Denn obwohl er gut frisst, wiegt er nur 2,6 kg. Das müssen wir genauer überprüfen.
Ein riesiges Dankeschön an unsere Tierärztin Dr. Beckmann-Müller, die an ihrem Geburtstag in ihrer Mittagspause in der Praxis blieb, damit Tulipan schnell geholfen werden konnte!


Picara und Tulipan sind da!

Beitrag vom: 19.06.2016

Ganz frisch aus Spanien heute in ihrer Pflegestelle bei München eingecheckt! :-)

Heute kamen Picara und Tulipan aus dem Tierheim Villena bei uns an. Sie haben ihre Reise nach Deutschland gut hinter sich gebracht und lernen nur ihre Pflegefamilie kennen. Beide schauen etwas zerrupft und dünn aus, da schauen wir mal woran das liegt. Aber das kriegen wir Schritt für Schritt schon hin! Jetzt werden sie bei uns, im Hause Seufert, liebevoll  gepäppelt! :-)


Sachspenden auf dem Weg nach Spanien

Beitrag vom: 17.06.2016

Wir sagen DANKE!

Inzwischen ist unser Tierschutzbus schon in Spanien eingetroffen. Aber wir wollen Euch natürlich noch die Fotos der Vorbereitungen zeigen.  :-)

Am vergangenen Sonntag trafen sich die Team-Mitglieder und das Fahrtteam, Alex und Christian,  und machten den THV-Bus fertig. Sämtliche gesammelten Sach- und Futterspenden wurden sortiert und sicher im Bus verstaut. Von einer schönen großen Hundehütte, Schlafkörbchen, Kratzbaum über hochwertiges Nass- und Trockenfutter, verschiedene Spielzeuge für Hunde und Katzen war alles dabei. Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen, die unseren Verein und unsere Arbeit immer so tatkräftig unterstützen!

 


Beduftetes Katzenspielzeug

Beitrag vom: 16.06.2016

...wurde wieder hergestellt!

Alle gehäkelten Katzenspielsachen, die uns fleißige Helferinnen zuschicken, schweißen wir zusammen mit geschnittenem Baldrian in Tüten ein. So werden die Spielsachen optimal beduftet und die Katzen können in den Auffangstationen gefahrlos unbeaufsichtigt damit spielen.
Alles wird diese Woche an die spanischen Stationen übergeben!
Danke an alle Tierfreunde und Tierfreundinnen, die uns etwas dafür schickten!


Danke für das Verbandsmaterial

Beitrag vom: 15.06.2016

...,das wir sehr gerne nach Spanien bringen!

Über Facebook schrieb uns eine Tierfreundin an, ob wir Verbandsmaterial brauchen können. Na klar! In Spanien ist immer Bedarf.
Inzwischen traf es auch bei uns ein und wir werden es mit der kommenden Hilfsfahrt nach Spanien bringen.
Ein ganz herzliches Dankeschön an Marion Stadler, die die Spende organisiert hat!


Eine weitere Sachspende befindet sich schon fast auf dem Weg

Beitrag vom: 14.06.2016

...nach Spanien!

Karin Hildebrandt und ihre Tochter haben wieder gehäkelt. Und damit das Päckchen größer ausfällt, haben sie noch gaaanz viel dazu gepackt! :-)
Alles fährt mit dem Bus in die spanischen Auffangstationen!
Ganz liebe Dank Ihr Zwei!


Neuzugang Pepe war gleich beim Tierarzt

Beitrag vom: 12.06.2016

... denn einiges musste getan werden!

Seit Kurzem wohnt Pepe in einer unserer Pflegestellen, weil er nach zehn Jahren leider nicht mehr bei seiner ehemaligen Familie bleiben durfte.
Pepe ist sehr stark übergewichtig und wiegt bei normaler Größe 8,3kg! Heute fuhren wir mit ihm zum Tierarzt. Nach einem gründlichen Allgemeincheck wurden längst fällige Impfungen und die Entwurmung nachgeholt und auch ein Blutbild erstellt, um zu sehen, ob das starke Übergewicht bereits zu gesundheitlichen Problemen geführt hat.  Kater Pepe hat erhöhte Leberwerte, muss aber glücklicherweise erstmal keine Medikamente nehmen.
Wichtig ist nun, dass er langsam abnimmt und wieder Normalgewicht bekommt.
Wenn Ihr mehr zu Pepe wissen mögt, findet Ihr hier alle Informationen!


Ein riesiges Dankeschön an die Firma EBV Elektronik GmbH aus Poing

Beitrag vom: 12.06.2016

...für die großzügige Spende!

Letzten Sonntag strahlten wir mit der Sonne um die Wette. Eva Frosch arbeitet bei  der Firma EBV Elektronik GmbH in Poing. Diese Firma spendet jährlich 5 x 1000 Euro an gemeinnützige Vereine. Eva hat natürlich sofort an uns gedacht und Tierhilfe Verbindet e.V. vorgeschlagen. Nun freuen wir uns riesig, dass wir tatsächlich ausgewählt wurden. Die symbolische Scheckübergabe fand am Sonntag statt. Kathrin Jahn und Susanne Pfletschinger nahmen  stellvertretend für THV den Scheck entgegen.
Ein riesiges Dankeschön an die Firma EBV Elektronik GmbH aus Poing!


Sachspenden trafen ein

Beitrag vom: 07.06.2016

Unsere Landshuter Annahmestelle bekam Sachspenden

In unserer Sammelstelle in Landshut sind  Sachspenden für unsere nächste Hilfsfahrt nach Spanien eingetroffen. Dabei waren drei große Säcke Katzentrockenfutter, drei große Dosen Katzenaufzuchtmilch, sowie drei Päckchen Katzenbabytabs als Ergänzung zum Futter.  

Herzlichen Dank für die Spenden an Esther Weil!

Wer auch etwas abgeben möchte, findet hier alle Informationen!

 


Ein großes DANKE für die Futterspenden

Beitrag vom: 04.06.2016

...an das Futterhaus in Poing!

Der Inhaber des Futterhauses in Poing, Giorgio Di Bella, hat wieder an uns gedacht. Und das wieder sehr großzügig, denn wir durften viele hochwertige Spenden abholen.
Diese gehen mit unserer nächsten Fahrt nach Spanien und werden direkt in den Tierschutzstationen abgegeben.
Wir möchten uns wieder ganz herzlich beim Futterhaus in Poing bedanken!


Und es war wieder so weit...

Beitrag vom: 02.06.2016

Der Bus musste wieder geputzt werden!

Der Bus musste wieder geputzt werden!
Ein Teil der THV-Aktiven fand sich dazu wieder zusammen! Denn es sind schon einige Stunden, die das in Anspruch nimmt und man muss schon gut anpacken, sortieren, schlichten und reinigen.
Ja, auch das gehört zur Tierschutzarbeit und ist nicht der beliebteste Job in unserem Team. ;-)
Deswegen ein besonders riesiges Dankeschön an Karin (Hinter der Kamera), Hanna, Susanne und Anila!


Danke für die tollen Spenden

Beitrag vom: 31.05.2016

...an Christa Maitz!

Ganz tolle Sachspenden trafen in unserer Sammelstelle in Haar ein. Dabei waren Hunde und Katzenfutter, Leinen, Halsbänder und Katzenmilch. Stellvertretend für die Hunde in Spanien, hat Hündin Donia sie angenommen und bewacht sie bis der Tierschutzbus nach Spanien aufbricht! :-)
Ganz lieben Dank an Christa Maitz!
Wer auch etwas für unsere Juni-Fahrt abgeben möchte, findet hier alle Informationen!


Flor bekam Post

Beitrag vom: 30.05.2016

...von ihrer Patin!

Flor hat von einer lieben Patin ein Päckchen bekommen. Gemeinsam mit der Pflegemama hat sie das liebevoll gestaltete Päckchen geöffnet. Flor war mit vollem Körpereinsatz dabei. Es war sogar ein Brief für Flor dabei.
Wir sagen ganz herzlichen Dank an Flors Patin!
Wer mehr zum Thema Patenschaften wissen möchte, findet hier alle Informationen!


 


Flor

Beitrag vom: 28.05.2016

...war bei der Zahnsanierung!

Flor hatte vor einer Woche ihren OP Termin. Morgens wurden die Zähne gemacht und am Abend, als Flor richtig wach war, durfte sie wieder abgeholt werden. Flor beschwerte sich während der ganzen Heimfahrt durch ständiges Miauen. Zuhause ausgestiegen, wurde das ganze Haus untersucht und sofort gefressen. Wir sind immer erstaunt, wie locker manche Katzen die OPs wegstecken. Selbstverständlich hat sie Antibiotika und schmerzstillende Mittel bekommen. Nun zum Ergebnis: Flor besitzt noch zwei Backenzähne und einen Reißzahn. Ansonsten musste alles raus

 


Meka...

Beitrag vom: 27.05.2016

... machte uns schon wieder Sorgen!

Meka machte uns schon wieder Sorgen....

Da Meka sich in letzter Zeit doch etwas mehr bewegte, konnte die Pflegestelle feststellen, dass die Maus beim Gehen am hinteren Lauf etwas einknickte.
Unsere TÄ stellte fest, dass Meka höchstwahrscheinlich einen Kreuzbandanriss hat.
Eine OP schließt die TÄ derzeit noch aus, da abzuwarten ist, ob sich ein Knorpel um die Stelle  bildet und somit eine Operation gar nicht nötig wäre.  Derzeit geht es Meka aber gut, sie bekommt ein Schmerzmittel und entdeckt gerade wie das mit den Spielangeln funktioniert. :-)

 


Prinz Edward...

Beitrag vom: 26.05.2016

...wünscht sich das für ihn perfekte Zuhause!

Edward liegt am liebsten ganz oben auf dem Kratzbaum, damit er möglichst alles im Blick hat - so wie es sich halt für einen richtigen Prinzen gehört ;-)
Der ruhige und verschmuste Kerl wohnt derzeit in einer Pflegestelle in Garching bei München und wartet darauf, endlich entdeckt zu werden! Edward mag andere Katzen nicht so gerne und war bisher Freigänger. Er wird deshalb nur in Freilauf (in verkehrsberuhigter Lage) als Einzelkater vermittelt. Bitte melden Sie sich gleich, wenn sie Edward gerne adoptieren möchten! 

 


Wir kommen kaum mehr nach

Beitrag vom: 25.05.2016

...mit unseren Tierarzt-Berichten. Hier rückblickend Kinder und Flor!

Tierarztbesuch zwei Wochen zuvor:
Auch  Flor und Kinder waren beim Tierarzt. Bei den normalen Basic-Checks waren beide noch entspannt.  Dann kamen aber die Ohren dran. Ab diesem Zeitpunkt verstanden die Zwei keinen Spaß mehr und entdeckten ihre "Wildkatzengene". Man hörte sie nur noch fauchen und knurren. Auch die Zähne und Krallen kamen fleißig zum Einsatz. Nachdem bei der Tierärztin und ihrer Helferin schon Blut floss, kamen Handschuhe und eine "Katzenzwangsjacke" zum Einsatz. Diese sieht aus wie eine Tragetasche für kleine Hunde. In die wird die Katze hineingesetzt, dann werden am Rücken und am Hals die Klettverschlüsse verschlossen. Nun kann man die Katze gefahrlos und vor allem zügig untersuchen, was auch für ein Tier damit weniger Stress bedeutet.
Kinder ist mit 6,5kg zu dick, Zähne sind in Ordnung und die Ohren bekamen eine Reinigung, da noch alter Milbenkot enthalten war.
Auch Flor bekam eine Ohrenreinigung. Zusätzlich stelle sich heraus, dass ihre Zähne dringend einer Sanierung unter Narkose bedürfen.

 


Sorgenkater Emil

Beitrag vom: 21.05.2016

...war schon wieder krank!

Unser Sorgenkind Emil hat es leider schon wieder erwischt: plötzlich konnte er nur noch unter Schmerzen schlucken und Futter aufnehmen. Er wirkte sehr müde und abgeschlagen, weshalb wir sofort mit ihm zum Tierarzt fuhren.
Die Diagnose: Kehlkopfentzündung. Wir waren einerseits sehr erleichtert, dass sein schlechter Gesamtzustand nichts mit seiner Herzkrankheit zu tun hatte, andererseits ist so eine Kehlkopfentzündung natürlich sehr schmerzhaft und langwierig.
Emil bekam dann einen Fiebersenker- und Immunpusher gespritzt und zur Sicherheit, damit sich keine Bakterien zusätzlich auf die Entzündung setzen, ein Antibiotikum. Insgesamt hat es nun über eine Woche gedauert, bis der Kleine wieder der Alte war. Wir tun nun alles dafür, dass wir  sein angeschlagenes Immunsystem
langfristig wieder fit kriegen.

 


Pflegekater Rodolf

Beitrag vom: 19.05.2016

...der kürzlich aus Spanien kam, musste zur Zahnsanierung

Wer schaut denn da so unglücklich aus dem Pelz? Das ist Rodolf. Denn er war beim Zahnarzt und musste 10 Zähne lassen... Jetzt hat der liebe Kerl keine Schmerzen mehr und die Zahnfleischentzündung heilt hoffentlich bald ab. Ein paar Beisserchen durfte er behalten und es wird künftig kein Problem mehr für ihn sein, normal zu fressen. Und auch mit wenigen Zähnen schmeckt es ihm gut!

Jetzt fehlt eigentlich nur noch ein schönes Zuhause für unseren Schmusebären.

 

 

 

 

 


Weitere Häkel-Geschenke

Beitrag vom: 17.05.2016

...trafen ein.

Tanja, vom Kreativblog "Häkelzeit", las unseren Aufruf, Spielzeug für die Katzen in den spanischen Stationen zu häkeln. Sofort machte sie sich ans Werk und brachte vor ein paar Tagen dann einen Karton mit einer vielfältigen Kreation vorbei! Wahnsinn, was da alles entstand! :-)
Wer Interesse an weiteren Häkelideen hat, wird in ihrem Blog fündig!
Ganz lieben Dank, Tanja!


Clavel war wieder beim Tierarzt

Beitrag vom: 15.05.2016

...,leider mit nicht so guten Ergebnissen!

Leider und trotz aller Hoffnung hat bei Pflegekater Clavel die Interferonbehandlung nicht richtig angeschlagen. Die Entzündung im Zahnfleisch bzw. am Zahnrand ist zwei Wochen nach der Behandlung erfreulicherweise etwas zurück gegangen, doch leider ist sein Rachen weiter stark entzündet und offen. Clavel hat nun ein Depot-Cortison gespitzt bekommen und wir müssen hoffen, dass nun endlich der Rachen abheilen kann. Ein Nachsorgetermin ist in zwei Wochen angesetzt.
Wir drücken Dir die Daumen, Clavel!


Unsere Spanier Figo und Gordito

Beitrag vom: 12.05.2016

...waren beim Tierarzt!

Figo und Gordito fuhren zum Tierarzt. Figo sollte zum Check, da der Verdacht auf eine Blasenentzündung bestand. Dieser bestätigte sich und er nimmt nun Antibiotika. In einem Monat muss er wieder zur Kontrolle.
Warum Gordito dabei war? Als er sah, dass Figo im Auto mitfahren durfte, sprang er einfach zu seinem Freund mit rein und begleitete ihn. ;-)


Das Poinger Futterhaus

Beitrag vom: 09.05.2016

... bedachte uns mit einer großzügigen Spende!

Kurz vor unserer letzten Spanienfahrt rief uns der Inhaber des Futterhauses Poing, Giorgio Di Bella, an. Er möchte uns gern mit einer Futterspende unterstützen, wir könnten es gern abholen kommen.
Da warteten wir nicht lange ab und fuhren los. Zwei Einkaufswagen voller hochwertigem Futter duften wir mitnehmen. Dies gaben wir natürlich an die Tiere in Spanien weiter und lieferten es bereits mit unserer letzten Fahrt.
Wir möchten uns an dieser Stelle nochmal ganz herzlich beim Futterhaus in Poing bedanken!


Das THV-Fahrtteam

Beitrag vom: 08.05.2016

...traf sich zur Besprechung!

Vor ein paar Tagen traf sich der Großteil unseres Fahrt-Pools. Das sind die THV-Engagierten, die die vielen Fahrten nach Spanien stemmen. Sie nehmen sich dafür in der Arbeit Urlaubstage und bereits die Zeit davor und danach haben sie sehr viel rund um die Fahrt herum zu organisieren. Ohne dieses Team, könnten wir keine Sachspenden nach Spanien bringen und keine Tiere mit zurück nehmen.
Da die Fahrten eine sehr hohe Verantwortung sind, gibt es für Team-Mitglieder sehr intensive theoretische und praktische Einarbeitungen.
Und dieses Mal haben wir uns als ganzes Team getroffen, sind den kompletten Ablauf nochmal durchgegangen, es wurden Fragen beantworten, fleißig Notizen gemacht und geplant, wer die nächsten Fahrten durchführen wird.
Ganz lieben Dank an die Jungs und Mädels vom Fahrt-Pool!


Norman...

Beitrag vom: 07.05.2016

...fand 2012 ein Zuhause!

Wir freuen uns immer riesig, wenn wir auch nach vielen Jahren immer mal wieder Fotos unserer ehemaligen Schützlinge bekommen. So in dem Fall von Norman.
Es geht ihm gut. Inzwischen ist er ein älterer Herr von 12 Jahren und nimmt ein Herzmedikament, mit dem es ihm sehr gut geht.
Ganz lieben Dank an Familie Hoffman!


Und nochmal Katzenspielzeug...

Beitrag vom: 05.05.2016

...wir freuen uns, dass weiter Päckchen kommen! :-)

Es traf nochmals Katzenspielzeug ein. Familie Müller hat über THV Hündin Cleo adoptiert. Diese starb jedoch  nach nur einem Jahr. Leider hat nicht jedes Tier das Glück, seine Familie so lange genießen zu dürfen, wie wir alle es dem Tier wünschen würden.
Trotzdem hat uns die Familie nicht vergessen und folgte unserem Aufruf, Katzenspielzeug zu häkeln. Dieses Päckchen traf bei uns ein, zusammen mit dem wunderschönen Foto von Cleo (rechts).
Vielen Dank an Familie Müller!


Unser Aufruf für Katzenboxen

Beitrag vom: 04.05.2016

...fand Gehör! DANKE!

Neulich schrieben wir einen kleinen Aufruf, dass wir dringend ein paar Katzenboxen benötigen würden, da es in unseren Pflegestellen daran oft mangelt. Die Pflegestellen helfen sich dann oft  gegenseitig aus, müssen dann aber hin und her fahren und noch zusätzlich, zu ihrer "normalen" Tierschutzarbeit, sehr viel Zeit investieren.
Frau Maitz las unseren Aufruf und schickte uns sechs Katzenboxen zu! Ganz herzlichen Dank!


Meka mit Verband

Beitrag vom: 03.05.2016

... nach einem Besuch in der Tierarztpraxis!

Nach unserer letzten Hilfsfahrt nach Spanien zog Meka in eine unserer Pflegestellen ein  und bereitete uns gleich in den ersten Tagen große Sorgen. Sie wollte partout nicht fressen. Selbst die leckersten Sachen ließ sie stehen und machte einen großen Bogen um den Futternapf. Also stand ein Besuch bei unserer Tierärztin an. Meka hat alle Untersuchungen brav über sich ergehen lassen. Sogar die Blutabnahme überstand sie super und bekam einen schicken Verband. Zuletzt gab es noch eine Tablette, die den Appetit anregen sollte. Schon kurze Zeit später schmeckte es unserer Meka wieder und wir sind happy!
Wenn Sie mehr zu Meka wissen möchten, finden Sie hier alle Informationen.

 


4er-Gruppentermin...

Beitrag vom: 30.04.2016

... in der Tierarztpraxis!

Letzte Woche musste die ganze Bande, bestehend aus  Kali, Rodolf, Pufy und Penelope, in die Tierarztpraxis.
Die Pflegestelle behandelt sie schon akkurat gegen alle fiesen Darmparasiten, aber die Ohren strotzten noch vor Schmutz und riefen nach einer Profi-Reinigung! ;-) Natürlich wurden in diesem Zuge auch gleich alle durchgecheckt. Das Herz wurde abgehört, die Zähne kontrolliert, etc.
Alle Miezen sind munter und fit, nur Rudolfo hat ein entzündetes Zahnfleisch, wogegen er nun behandelt wird.


Unsere Häkel- und Knüpfergebnisse

Beitrag vom: 29.04.2016

...kamen in Spanien an! Im wahrsten Sinne des Wortes! :-)

Bei unserer letzten Fahrt im April durften wir wieder mit Spenden voll bepackt nach Spanien starten. Die Freude war groß, als wir die vielen selbst gehäkelten und nach Baldrian riechenden Katzenspielsachen auspackten und gleich den Tieren gaben. Die meisten Katzen beschnüffelten sie neugierig und spielten damit dann ausgiebig. Doch auch für die Hunde brachten wir aus Seilen selbst geknüpfte Spielsachen mit, die nun nach und nach an die Tiere verteilt werden, um ihnen den Tierheimalltag zu verschönern. Neben den vielen Spielsachen durften wir auch wieder einiges an Futter an den Verein Animals Sense Sostre und an das Tierheim in Villena übergeben.
Wir danken den vielen lieben Menschen, die an die Tiere in Spanien denken und für sie häkeln, knüpfen oder das so dringend benötigte Futter spenden!

In der Station von ASS:


 



In der Station von Villena in den verschiedenen Zwingern:


 


 


 



Wer mehr zu unseren Bastel-Aktionen wissen möchte, findet hier alle Informationen:
Spielzeug für die Katzen
Spielzeug für die Hunde


Emil

Beitrag vom: 27.04.2016

... war bei der Nachsorge

Wir möchten uns zuerst noch einmal ganz herzlich dafür bedanken, wie viele Menschen für Emil, der in seinen jungen Jahren schon mit einem schweren Herzfehler leben muss, gespendet haben. Vielen Dank dafür!
Nachdem nun ein paar Wochen vergangen sind, seit Emils Herzmuskelverdickung festgestellt wurde, musste der Kleine nun zum Nachsorgetermin nochmals nach Unterhaching in die Klinik. Dort wurde erneut ein Herzultraschall gemacht, der Aufschluss über seine momentane Verfassung geben und zeigen sollte, ob er medikamentös richtig eingestellt ist. Emil lies die Untersuchung brav wie ein Lämmchen über sich ergehen und sah sich dann im Nachhinein sogar sehr interessiert die Ultraschallbilder seines Herzens an.
Leider wurde bei Emil eine weitere Vergrößerung einer Herzkammer festgestellt, weshalb seine Tablettendosis erhöht werden musste. Zusätzlich bekommt er nun zur Vorsorge Beta-Blocker und ein Medikament, das Thrombosen vorbeugen soll. Doch trotz der vielen Behandlungen und der täglich großen Dosis an Tabletten sprüht unser Emil nur so voll Lebensfreude und Energie und wir hoffen ganz fest, dass dieser Zustand noch lange anhält. In drei Monaten steht dann der nächste Nachsorgetermin vor der Tür.


Post von Tadeo

Beitrag vom: 24.04.2016

... der im Juni 2015 ein Zuhause fand!

Erinnert Ihr Euch noch an Tadeo? Es ist nun bereitsein 3/4 Jahr vorbei, dass dieser wunderschöne Rüde eine Familie fand.  Die Familie ist sehr begeistert, was für ein entspannter Hund er ist! Ein THV-ler halt! ;-)


Armer Kater...

Beitrag vom: 23.04.2016

...Clavel. Das tut weh!

Seit seiner Ankunft Anfang des Jahres leidet unser süßer Clavel an entzündetem Zahnfleisch und einer damit einhergehenden Rachenentzündung. Durch eine OP an den Zähnen konnten zwar alle entzündeten Zähne, Zahnreste und Wurzeln entfernt werden, die eigentliche Entzündung ging aber leider dadurch nicht wie erhofft zurück.
Da wir bei Pflegekater Emil schon einmal gute Ergebnisse mit einer Interferon-Behandlung erzielen konnten, bekam unser Clavi vor ein paar Wochen ebenfalls dieses Mittel gespritzt. Wir hoffen nun, dass die Entzündung zurück geht und sich sein kompletter Mund- und Rachenraum wieder erholt.


Weitere Sachspenden...

Beitrag vom: 22.04.2016

...trafen ein! :-)

Wir freuen uns, dass weiter Sachspenden eintreffen. Denn wir sammeln bereits für unsere nächste Hilfsfahrt im Juni!
Ganz lieben Dank an Martha Musak-Twyrdy für das vielfältige Päckchen!

Wer auch Sachespenden abgeben möchte, findet hier unsere Bedarfsliste und alle aktuellen Informationen.
 


Unser Neuzugang Edward

Beitrag vom: 21.04.2016

...war in der Tierarztpraxis.

Der schöne Maine-Coon-Mix Edward ist seit kurzem in einer unserer Pflegestellen. Vor ein paar Tagen stand der erste Tierarztbesuch an. Edward wurde allgemein untersucht und durchgecheckt. Da der Verdacht bestand, dass er eventuell Harngries haben könnte, wurde seine Blase mit dem Ultraschallgerät angeschaut.
Glücklicherweise konnte unsere Tierärztin aber nichts Auffälliges erkennen und ordnete nur eine vorübergehende Struvit-Diät an. Edward war noch nicht mit einem Mikrochip gekennzeichnet gewesen, deshalb wurde dies auch gleich noch nachgeholt.
Da eine Kotuntersuchung Parasitenbefall ergab, bekamen wir zusätzlich noch ein Medikament mit. Der nette Kater war während der Untersuchungen sehr brav und blieb ganz ruhig. Zuhause hat er dann natürlich gleich ein besonderes Leckerchen zur Belohnung bekommen. :-) 
Edward wird bald auf unserer Vermittlungsseite zu finden sein!

 


Ein Kratzbaum

Beitrag vom: 20.04.2016

...der gut ankam! :-)

Am vergangenen Wochenende durften wir viele Sachspenden in Spanien übergeben. Mit dabei wardieser Kratzbaum, der in der Station von ASS direkt aufgebaut wurde.
Die Katzen haben sich riesig gefreut, was man unschwer auf den Bildern erkennen kann!
Ganz lieben Dank an die vierbeinigen SpenderInnen Feli, Mima und Jimmy! ;-)

Wer auch etwas spenden möchte, findet hier alle Informationen!



Gerade richtig...

Beitrag vom: 18.04.2016

...trifft die Katzen-Aufzuchts-Milch ein!

Leider steht die Schwemme der Katzenkinder den Auffangstationen wieder bevor. Die Sachspende von Michaele Carl kam daher gerade richtig und ist bereits mit unserem Hilfstransport nach Spanien mitgefahren.
Außerdem waren noch zwei Säcke Hills Trockenfutter dabei.
Wir sagen DANKE!



Geschenke für Balboa

Beitrag vom: 16.04.2016

... durften wir ebenfalls übergeben!

Mit der jetzigen Hilfsfahrt reiste ein großer Geschenkkarton für Balboa an. Begleitet durch einen weiteren Karton Geschenke für Rosa, seine Pflegemama und Leiterin von "Animals Sense Sostre"  sowie einigen Säcken Futter.
Wer nun wissen mag, wer der Beschenkte ist, findet hier Balboas Präsentation.
Wir danken Balboas Paten, der Familie Noack!


Ein Hundebett für Holmes...

Beitrag vom: 15.04.2016

...befindet sich auf dem Weg nach Spanien!

Holmes wartet im Tierheim Villena schon lange auf ein Zuhause. Irgendwie wird er scheinbar immer übersehen. Wir können das nicht verstehen, denn hier wartet ein echt wahnsinnig guter Kerl!
Eine liebe Tierfreundin hat nun ein Hundebett für ihn gespendet und sendet ihm damit einen Gruß.  Das Foto wurde in letzter Sekunde vor Abfahrt gemacht, daher etwas dunkel! ;-)
Wir möchten die Gelegenheit nutzen, um an dieser Stelle nochmal fest die Werbetrommel für Holmes zu nutzen. Seht Euch an, erzählt Freunden von ihm. Die Welt muss von ihm lesen, dann finden wir seine Familie! :-)
Ganz lieben Dank an die Spenderin Christine Fritsch!


Nachricht von Blue

Beitrag vom: 14.04.2016

...der vor fünf Jahren ein Zuhause fand

Fünf Jahre ist es her, dass Blue bei mir in Pflege war. Wahnsinn, wie die Zeit rennt. Ich hab mich sooo über diese Email gefreut! Die ehemalige Pflegemama, Tina Seufert

 

"Hallo liebes THV-Team,
heute vor genau 5 Jahren ist Blue bei uns eingezogen und wir würden ihn für nichts auf der Welt mehr hergeben!!!!!! Ich denke Ihr freut Euch , wenn Ihr ab und zu was von Euren Schützlingen hört und wisst, es geht Ihnen gut.
Liebe Grüße von Susanne, Thomas, Julia und natürlich von Blue"

 


Hundespielzeug selbstgemacht

Beitrag vom: 13.04.2016

Wir haben für unsere Spanier gebastelt!

Spielzeug für die Hunde in Spanien

Als ich ein wirklich stabiles, geflochtenes Tau neulich im Futterhaus fand, war ich ganz begeistert. Nur leider mit fast 13 Euro nicht erschwinglich für unsere vielen Hunde in Spanien.

Ein Adoptant, der Segler ist, schickte mir dann einen Link, wo man diese Seile günstig als Meterware bekommt. Ich rief gleich bei www.bootskram.com an und sie kamen uns nochmals preislich entgegen.
Also etliche Meter bestellt und im Internet nach Anleitungen, wie man so ein Seil knüpft, gesucht.
Am vergangen Sonntag trafen sich dann unsere Teammitglieder Anila, Kathrin, Tamara, Susanne, Karin, ich und natürlich inklusive dem THV-Nachwuchs und wir legten los. Gut, zugegeben, hätten wir nicht ständig gegessen und auch geratscht, hätten wir mehr geschafft, aber genau das braucht es auch in einem guten Team. :-) 
Aber das Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen! Wir haben ca. 100 Meter geschafft zu verarbeiten!
Und alles geht am Donnerstag bereits auf die Reise nach Spanien. Es hat total Spaß gemacht und wir werden das sicher wieder machen. Denn natürlich brauchen wir viiiiel mehr davon. :-)

Wer Lust hat, sich auch Material zu bestellen und für den eigenen Hund oder auch für unsere Hunde in Spanien ;-) etwas herzustellen, findet hier die passenden Reepschnüre. Ihr solltet, je nach Hundegröße, ab 5mm Durchmesser aufwärts nehmen! Für mittlere Hunde 6 und für große Hunde eigenen sich 8 mm optimal!

Anleitungen, so ein Spielzeug herzustellen, findet Ihr hier:
Anleitung 1
Anleitung 2

Also, falls Ihr Lust habt, auch welche für unsere spanischen Vierbeiner in den Auffangstationen zu machen, wäre das klasse. Es bringt denen, die warten müssen, sicher ein bisserl Freude und ist als Spielzeug sehr geeignet. da es sehr stabil und damit ungefährlich ist. Wenn Ihr Fragen dazu habt, meldet Euch bei uns unter mail(at)tierhilfe-verbindet(dot)de .

Ein riesiges Dankeschön an die THV-Mädels , die ihren Sonntagnachmittag dafür nutzten, den Hunden eine kleine Freude zu basteln!
Und ein Dankeschön an die Firma Bootskram, die uns preislich so nett entgegen kam. Wir werden wieder bestellen! ;-)


Viele Grüße,
Tina Seufert


Spielzeug für die Katzen in Spanien

Beitrag vom: 12.04.2016

Es wurde fleißig verpackt!
 

Wir haben schon etliches zugeschickt bekommen. Nochmals tausend Dank an alle, die etwas geschickt haben!!!
Heute habe ich alles mit Baldrian oder Katzenminze in Tüten verschweißt und in drei Kartons verteilt, die an die drei spanischen Vereine gehen, mit denen wir arbeiten. Ein kleines "Infoschreiben" dazu werde ich gleich noch aufsetzen, ausdrucken und dazu packen!
Und dann geht alles am Donnerstag mit auf die Reise nach Spanien!

Natürlich wollen wir mal wieder was schicken. Deswegen, wer Interesse an der Aktion hat, findet hier alle Infos dazu!


Dankeschön!

Beitrag vom: 11.04.2016

Wir haben mit dem Laden für unsere Hilfsfahrt begonnen!

Gestern abend hat sich das THV-Team getroffen und unseren Bus für die anstehende Fahrt vorbereitet. Als erstes wurde kontrolliert, ob alle notwendigen Sachen (genug Katzenboxen, Kabelbinder, Zurrgurte, Zeitungen...) an Board sind und dann wurde die vielen Sachspenden eingeladen, die die Annahmestellen herankahrten. Von Trockenfutter, Leckerlis, Hundebetten bis zum Kratzbaum ist alles dabei.

Wir bedanken uns bei allen, die immer wieder an unsere Tiere denken und uns mit Sach- und Geldspenden unterstützen.

Wer bis Mittwoch noch in 85586 Poing etwas abgeben möchte, findet hier alle Informationen. Ab Donnerstag nimmt der Tierschutzbus dann Kurs auf Spanien und fährt alles  zu den Vierbeinern.
Ein großes Danke auch an Christian und Manuel, die diese Fahrt wuppen werden!

 


Großbaustelle Pipa

Beitrag vom: 09.04.2016

Der fast tägliche Gast in der Tierarztpraxis!